Sonne und Mond scheinen mir am Stempeljoch   (4,0 bei 25 Bewertungen)    betrachtet: 1070x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Julius Pock, 3.2.1911, Karwendelpionier. Gewidmet von der "Wilden Bande"
2 Grubenkarspitze 2663 m
3 Gamskarspitze 2601 m
4 Brandlspitze 2626 m
5 Lafatscher Joch 2081 m
6 Hochkanzel 2574 m
7 Speckkarspitze 2621 m
8 Signalkopf 2504 m
9 Kleiner Bettelwurf 2640 m
10 Großer Bettelwuf 2726 m
11 Joseph B., 12.1.1906, Student - Lawine
12 Michael B.; 30.9.1995, 41 Jahre
13 Toni R.; 1.11.1957, 18 Jahre - Absturz Kälberkarkante
14 Ernst K.; 27.6.1973, 18 Jahre - Gewaltmarsch Bundesheer
15 Pfeiserspitze 2347 m
16 Thaurer Jochspitze 2306 m
17 Wilder Freiger 3418 m
18 Zuckerhütl 3507 m
19 Marcheisenspitze 2620 m
20 Riepenwand 2774 m
21 Ruderhofspitze 3474 m
22 Kreuzjöchl 2158 m
23 Schrankogel 3497 m
24 Rumer Spitze 2545 m
25 Mandlspitze 2366 m
26 Mandlscharte 2277 m
27 Südl. Gleirchtaler Brandjoch 2374 m
28 Nördl. Gleirschtaler Brandjoch 2372 m
29 La Luna
30 Vorgipfel zu Stempeljochspitze

Details

Aufnahmestandort: Stempeljoch (2215 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Karwendel      Datum: 2011-11-16
Adri hat mich beim meinem Walder-Alm Bild auf die Idee gebracht, meine Wanderung auf das Stempeljoch doch nochmals aufzugreifen. Hier nun der Blick vom Stempeljoch aus, welches ich an diesem Tag bei sonnendurchfluteter Windstille von Innsbruck aus über die Arzler Reissen erreicht habe. Der Blick in die Stempeljoch-Reissen bestätigt - der Aufstieg von Osten wenige Tage zuvor wäre ohne Steigeisen oder zumindest Pickel für mich wohl ein wenig zu sehr auf der Seite des Abenteuers gewesen.

Hier am Joch also eine letzte schöne Rast, bevor es die letzten 300 Meter auf die Stempeljoch-Spitze ging. Nicht wenige Tafeln berichten an dieser Stelle vom Schicksalsschlägen früherer Tage....

Technisches:
Canon 400D, 28 HF RAWs, 09:56
f/13, 1/160-1/250, ISO 100, 17 mm (29 mm KB)
Entwicklung der RAWs mit DPP; Stitch mit Hugin; Endbearbeitung und Skalierung Gimp. Beschriftung nach Dr. Deuschle und AV Karten.


Kommentare

Mei, was soll man zu diesem Pano noch sagen??- es ist einfach nur herrlich!! Das Karwendel ist einfach eine Klasse für sich. Lg Hans
20.02.2012 21:21, Hans Diter
Knackig! 
Souveräne Angelegenheit!
Gruss Walter
20.02.2012 21:38, Walter Schmidt
Hello Christoph. In generel I think you have a certain style that also shows here, but I am not sure what it is. Can you tell a little more about the development? I am a Canon-user myself, so I am curious. LG Jan.
20.02.2012 23:58, Jan Lindgaard Rasmussen
Klasse! Gruss Toni
21.02.2012 08:20, Sieber Toni
Gut gewählter Standort mit einem klasse Durchblick durch gleiche mehrere Joche in gewohnter technischer Topqualität...

lG,
Jörg E.
21.02.2012 09:58, Jörg Engelhardt
Hallo Christoph,
der Wechsel non Nah und Fern gefällt mir hier besonders.

LG Hans
21.02.2012 10:11, Johann Ilmberger
Durchgehend herrlich klares feines Panorama.
Gruss
21.02.2012 14:24, Thomas Büchel
Es ist immer wieder ein Genuss deine technisch so ausgereiften Panoramen anzusehen. LG. Bruno.
21.02.2012 18:18, Bruno Schlenker
Und jetzt winken noch die Sternchen ;-). Gruss, Felix
21.02.2012 18:35, Felix Gadomski
wunderbar Christoph!

Das Motiv lebt von seiner Schlichtheit und der enormen Tiefe! sehr gelungen! LG Seb
21.02.2012 19:00, Sebastian Becher
Schön! Geht es dort steil ins Halltal runter? Nach dem Schnee der jetzt liegt wird es dort erst spät in diesem Jahr eisfrei sein.
21.02.2012 21:07, Adri Schmidt
Ein wunderschönes Panorama Christoph!
25.02.2012 08:50, Anton Theurezbacher
Und wieder scheint die 14-strahlige Sonne... 
...dem Christoph direkt ins Gesicht
und prägt sein photogenes Oberteil unauslöschlich ins Gestein resp. auf den Chip!
Wenn denn die location schon so heisst,
hätte ich mit dem gleichnamigen Werkzeug auch die deplazierten Bretterhaufen noch entsorgt -
aber vielleicht braucht sie ja noch einer im gegenwärtig garstigen Winter
für ein wärmendes Feuerchen, um die klammen Finger wieder abdrückfit zu bekommen (;-))
lg Fredy
25.02.2012 10:16, Fredy Haubenschmid
Ich freue mich, daß Euch mein Bild so gut gefällt., danke für die Bewertungen und Kommentare!
@Adri - ja, es ist recht steil ins Halltal hinunter. In rund 2 Monaten kann man auf der Reissen sehr gut Fign gehen !!
@Fredy - die Bretter sind, so unschön sie auch scheinen mögen notwendig, um den "Weg" in der Stempel-Reissen zu befestigen. Das Stempel-Joch hat seinen Namen im Übrigen von der Holzbringungs-Tätigkeit vergangener Jahrhunderte. Der Salzbergbau im hinteren Halltal benötigte Grubenholz - die "Stempeln" Aus dem Gleirschtal (Amtssäge)wurden sie auf breitem Weg zum Joch gebracht um von dort über die steile Reissen recht ökonomisch zu den Gruben gebracht zu werden. Siehe dazu auch: http://www.sagen.at/doku/bergbau/Bergrevier_Hall.html
26.02.2012 18:50, Christoph Seger

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100