Vom Hochreichart Richtung Gesäuse und Eisenerzer Alpen   (3,0 bei 1 Bewertung)    betrachtet: 2695x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Großer Phyrgas 2244
2 Scheiblingstein 2197
3 Admonter Kaibling 2196
4 Sparafeld 2247
5 Admonter Reichenstein 2251
6 Hexetnurm 2172
7 Natternriegel 2065
8 Großer Leckerkogel 1742
9 Blaseneck 1969
10 Großes Maiereck 1745
11 Großer Ödstein 2335
12 Hochtor 2369
13 Leobner 2036
14 Planspitze 2117
15 Stadelfeldschneid 2092
16 Hochzinödl 2191
17 Lahnerleitenspitze 2027
18 Tamischbachturm 2035
19 Stumpfmauer 1770
20 Lugauer 2217
21 Gamsstein 1770
22 Zeiritzkampl 2125
23 Hochkar 1797
24 Hochkogel 2105
25 Kalte Mauer 1864
26 Kaiserschild 2084
27 Dürrenstein 1878
28 Kleiner Ötscher 1552
29 Ötscher 1893
30 Kragelschinken 1845
31 Fadenkamp 1804
32 Pfaffenstein 1871
33 Hochstadl
34 Brandstein 2003
35 Großer Zeller Hut 1639
36 Großer Griesstein 2023
37 Wildfeld 2043
38 Ebenstein 2123
39 Frauenmauer 1827
40 Polster (Präbichl) 2057
41 TAC-Spitze 2019
42 Linseck 1983
43 Hochwart 2200
44 Hohe Lins 2028
45 Zargelkogel 2255
46 Hochschwab 2277
47 Eisenerzer Reichenstein 2165
48 Hochturm (Trenchtling) 2081
49 Karlhochkogel 2096
50 Vordernberger Mauern
51 Hohe Zölz 1897
52 Hohe Veitsch 1981
53 Gösseck 2214

Details

Aufnahmestandort: Hochreichart (2416 m)      Fotografiert von: Karl Lerchbaum
Gebiet: Seckauer Tauern      Datum: 9.9.2012
Wanderung vom Ingeringsee auf den Hochreichart. Nikon D5000, AF S Nikkor VR 55-300. Stativ. Kritsche Rückmeldungen sind willkommen.

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (3,000 bei 1 Bewertung, Score: 2,500)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Servus, Karl,
mit Stativ und deiner Ausrüstung sollte mehr Schärfe möglich sein, damit man das interessante Motiv besser würdigen kann.

Die Schärfe kann man an vielen Stellen verlieren, deswegen ist es schwierig, dir einen konkreten Tipp zu geben. Fangen wir mal ganz vorn an: Kommen die Bilder scharf aus der Kamera auf deinen Rechner? Und wenn ja: In welchem Format? JPEG oder NEF oder beides?
13.09.2012 11:14, Arne Rönsch
Unschärfe 
Hallo Arne,

danke für die Rückmeldung. Die Bilder kommen scharf aus der Kamera Ich nehme zwar auch RAW auf, arbeite bei den Panoramane aber mit JPEG. Wenn ich sie dann im Panoramastudio auf eine Höhe von 500 Pixel bringe, wird der Himmel verpixelt. Um das wieder zu korrigieren verwende ich den "Selektiven Weichzeichner" im Photoshop Elements, der den verpixelten Himmel wieder beseitigt, aber das Gebirge "entstellt". Ich gehe davon aus, dass ich hier die falschen Einstellungen bei Radius (3-6) und Schwellenwert (6) nehme. Habe einige Varianten probiert, aber keine wirklich befriedigende Einstellung gefunden. Für sachdienliche Hinweise wäre ich dankbar.
Karl
13.09.2012 23:14, Karl Lerchbaum
Wenn der Stitcher RAW Bilder verarbeiten kann (z.B.PTGUI), dann würde ich ihn mal mit diesen füttern. Wobei aber gerade die RAW Aufnahmen im Prinzip noch bearbeitet werden müssten - Wenn der Stitcher das nicht erlaubt (Hugin) dann als TIFF speichern (unskaliert) und diese in den Stitcher werfen. Das Ergebnispano möglichst groß ausgeben! (darf schon mal 500MB oder noch größer sein). Dieses unhandliche Objekt dann runterskalieren auf Ausgangsgröße (500Pix -> Beispiel IrfanView) und wieder als TIFF speichern. Dieses TIFF dann mit Gimp oder Photoshop o.ä. finishen. Nun als JPG speichern. Auch hier gibt es gute und schlechte Algorithmen. Meine Empfehlung auch hier Irfanview oder GIMP (niocht Photoshop) als Tool zum speichern von jpg verwenden. Aber laß Dir das Ganze mal lieber von unseren Cracks hier erklären - wenn sie es denn wollen :-).

An hellen Tagen mit Blende 11 oder größer und Zeiten kleiner 1/100s braucht's fast kein Stativ, kommt aber auch auf das Objektiv an und Brennweite. Weitwinkel mit Stativ braucht man eigentlich nicht. Tele mit IS ohne Stativ, habe nie eins dabei. Starkes Tele ohne IS, vielleicht schon. VG HJ
14.09.2012 09:31, Hans-Jürgen Bayer
Hans-Jürgen, ich hätte dich, ehrlich gesagt, durchaus zu "unseren Cracks" gezählt. :-)
Deswegen finde ich deinen Arbeitsweg auch sehr interessant.

Er ist meinem (und mich zähle ich nun keinesfalls zu den "Cracks") gar nicht unähnlich, hat aber einen Unterschied: Den letzten Feinschliff versuche ich dem Bild noch in voller Größe zu geben und lasse Irfan View dann erst ganz am Ende auf 500 Höhenpixel (incl. Schärfung) runterrechnen.
14.09.2012 12:03, Arne Rönsch
Da muß ich Arne zustimmen, denn das fand ich an Hans-Jürgens Arbeitsschritten auch unpassend.
Zum "Hineinwerfen von RAWs in den Stitcher" könnte man zwar auch etwas sagen, aber das würde wieder ausufern.
14.09.2012 12:24, Heinz Höra
o.k. meine eigenen Schritte sehen auch anders, ich wollte nur mal eine schnelle einfache Methode aufzeigen. Weiß ja nicht was für Software etc. vorhanden ist.
Meine eigenen Schritte sind i.d.R. RAW -> ALR -> TIFF (16Bit) -> PTGUI -> TIFF (16Bit max Größe) -> TIFF (500Pix, jetzt nur noch 8Bit) -> (wenn nötig noch was ändern Photoshop/GIMP) -> JPG (IrfanView/GIMP).
14.09.2012 12:48, Hans-Jürgen Bayer
Bei mir ist es:

RAW -> DSS (Canon Programm) -> TIFF (16 Bit) -> HUGIN -> TIFF (max. Größe) -> GIMP -> (Beschnitt, Reduktion) -> TIFF (500 Pix) -> (kleinere Korrekturen, ggf. Nachschärfen) -> JPG mit GIMP.

Die Ausbelichtung in DSS ist zumeist ausreichend, manchmal kommt es auf Grund des "enblend" Prozesses in Hugin aber zu Veränderungen, welche am finalen Pano bei 500 px Höhe korrigiert werden. Bei TIFFs mit mehr als 4000 px Höhe hat man in Hugin bei der Reduktion auf 500 px starke Verluste in der Schärfe, hier ist ein Zwischenschritt auf 1000 px besser.

LG Christoph
14.09.2012 16:32, Christoph Seger
Danke für die vielen interessanten Hinweise. Die muss ich erst einmal verdauen, bzw. mir einmal eine Musestunde zum ausprobieren nehmen. Ich schließe daraus, dass das Herunterrechnen auf die 500 Pixel mit Photoshop Elements oder mit dem Panoramastudio selbst jedenfalls nicht zu guten Ergebnissen führt. Oder gibt es wen, der das erfolgreich schafft?
Karl
14.09.2012 21:31, Karl Lerchbaum
Richtig, der Skalierer von Photoshop(elements) taugt nix. GIMP/IrfanView sind besser. Christoph, meintest Du DPP ?
14.09.2012 22:04, Hans-Jürgen Bayer
Ich bin mit Gimp so zufrieden, dass ich noch immer nix anderes probiert habe ...
14.09.2012 22:32, Christoph Seger

Kommentar schreiben


Karl Lerchbaum

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100