Europas höchstgelegener Wallfahrtsort   (4,0 bei 11 Bewertungen)    betrachtet: 7665x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Mont Cenis 2083 m
2 Pte. de Cugne 2984 m
3 Pte. de la Fournanche 3639 m
4 Dent Parachée 3697 m
5 Dôme Sud de Genepy 3569 m
6 Dôme de l'Arpont 3599 m
7 Glaciers de la Vanoise
8 Dôme de Nants 3570 m
9 Dôme de Chasseforêt 3586 m
10 Pte. du Lamet 3504 m
11 Mont Pelve 3261 m
12 Pte. de la Haie 3524 m
13 Roche Michel 3429 m
14 Pointe de Ronce 3612 m
15 Grand Roc Noir 3582 m
16 NORDWESTEN
17 Pte. de Vallonet 3537 m
18 Pointe Mathews 3783 m
19 Grande Casse 3835 m
20 Mont Tour 3385 m
21 Pte. de Vallonbrun 3420 m
22 Grande Motte 3653 m
23 Pointes du Châtellard 3479 m
24 Pointe de la Sana 3436 m
25 Haute Maurienne
26 Chiiaccio di Rocciamelone
27 Mont Pourri 3782 m
28 Pte. de Méan Martin 3330
29 Mont Blanc 4807 m
30 Charbonnel 3751 m
31 La Tsanteleina 3602 m
32 NORDEN
33 Pte. de Ribon 3527 m
34 Grande Aiguille Rousse 3428 m
35 l'Albaron 3637 m
36 Mont Vélan 3731 m
37 Grand Combin 4314 m
38 La Tsesette 4141 m
39 Levanna occidentale 3592 m
40 La Bessanese 3592 m
41 La Grivola 3969 m
42 Ouille de Favre 3415 m
43 Gran Ciamarella 3676 m
44 Gran Paradiso 4061 m
45 Pta. Ceresole 3777 m
46 Matterhorn 4478 m
47 Ouillle d'Arberon 3554 m
48 Pte. de l'Autaret 3352 m
49 Pte. Constans 3287 m
50 Torre de San Pietro 3692 m
51 Breithorn 4161 m
52 La Croix Rousse 3565 m
53 Duforspitze 4643 m
54 Signalkuppe 4554 m
55 Pte. del la Valette 3384 m
56 Pta. di Ciampono 3233 m
57 NORDOSTEN
58 Mte. Nery 3075 m
59 Monte Cresto 2545 m
60 Mont Mars 2600 m
61 Mont Servin 3108 m

Details

Aufnahmestandort: Rocciamelone (3538 m)      Fotografiert von: Alexander Von Mackensen
Gebiet: Grajische Alpen      Datum: August 2002
ist der in den deutschsprachigen Alpenländern nahezu unbekannte Rocciamelone im italienischen Piemont. Dieser Berg weist einige Besonderheiten auf. Er wurde bereits am 1. September 1358 (!) durch Bonifacio Rotario d'Asti bestiegen. Aus Dankbarkeit, der türkischen Sklaverei lebend entkommen zu sein stellte er am Gipfel eine kleine Marienstatue auf. Heute findet alljährlich am 5. August eine große Wallfahrt auf diesen Gipfel statt. Eine große Marienstatue sowie eine Kapelle und Notunterkunft sind auf dem Gipfel. Dieser pyramidenförmige Berg wurde lange für den höchsten Alpengipfel gehalten, da er das Tal von Susa um gewaltige 3.100 HM überragt (und das auf gerade 7 km horizontale Entfernung). Das Tal von Susa stellt mit dem nahen Mont Cenis Paß eine historisch bedeutsame Verbindung nach Frankreich dar: ob Hannibal hier sein Heer mit Elefanten nach Oberitalien führte ist nicht bewiesen. Heinrich IV reiste auf seinem berühmten Gang nach Canossa über diesen ca. 2.000 Meter hohen Alpenpaß.

Auch wenn der Zustieg stellenweise als Klettersteig eingestuft wird, so ist der Weg für einen trittsicheren und wegen der Höhe konditionsstarken Wanderer gut zu machen. Kurz unterhalb des Gipfels sind einige Hanfseile als Erleichterung angebracht. Von Susa kann man die ersten 1.300 HM auf einer im unteren Teil recht engen Straße recht bequem mit dem Auto überwinden. Vom Parkplatz La Riposa (2205 m) geht es über Wiesen bis zur einzigen Hütte, einer Mischung aus AV-Hütte und sehr einfachem Pilgerhospiz, der Ca. d'Asti (2854 m). Von dort in ca. 2 Std. zum aussichtsreichen Gipfel, der die südlichen Regionen um gut 500 Meter überragt. In der kleinen Notunterkunft kann man auch übernachten (da die Decken recht grätzig sind, ist ein eigener Schlafsack sehr zu empfehlen, auch sollte man genügend Wasser dabei haben, mind. 1,5 Liter). Von der nahen Poebene drückt oft dunstige und feuchte Luft herein, so ist der erste Tag im Hochdruckgebiet oder eine trockene Nord- bis Nordostströmung zu empfehlen.

3 QF Bilder (die bei Ihrer Enstehung auch noch nicht daran dachten, einmal ein Panorama zu werden), Fujichrome 100, Polarisationsfilter. Bildwinkel ca. 120°. Diese Region ist bislang ein weißer Fleck auf der AP-Seite. Dank U.Deuschles Panoramaseite war in der Lage, so viele Gipfel zu beschriften, bei ganz klarem Wetter soll man sogar Bernina, Disgrazia und den Adamello erkennen können.

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 11 Bewertungen, Score: 3,833)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Nice panorama in a place not very exploited in A-P.de
01.07.2009 15:03, Marco Nipoti
Die Wolken verraten zwar relativ deutlich, dass das eigentlich kein Pano werden sollte, aber Geographie und Begleittext entschädigen dafür voll. Du hast mich heute schon mehrere Karten betrachten lassen, Alexander, danke dafür!
01.07.2009 19:11, Arne Rönsch
Für mich ist die Rocciamelone kein weißer Fleck auf der Karte, da ich schon seit einigen Jahren eine Besteigung dieses großartigen Gipfels plane. Wie du aber sagst, kommt man halt eher selten in diese Gebirgsregionen. Daher vielen Dank für dein Panorama, das mich mal wieder dazu anregt, mir die Tour ganz fest vorzunehmen ;-)
01.07.2009 22:44, Florian Kreß
Um es mit deinen Worten zu sagen: 
passt! L.G. v. Gerhard.
02.07.2009 00:20, Gerhard Eidenberger
un belvédère à **** ,tu en aurais pas encore un morceau caché qui manque sur cette photo çà serait super.
Cordialement
04.07.2009 09:40, Jean Claude Tessier
Allerlei Erinnerungen 
weckt Dein Bild von diesem prachtvollen Aussichtsberg, auf den ich am 24. Juli letzten Jahres 10 Wanderer führen durfte. Die SRL im Gepäck verwehrte mir aber just an diesem Morgen der Durchzug einer hohen Dunst- u. Wolkenfront, ein passables Pano zu erstellen. Das Rif. Cà d'Asti zählt leider zur untersten Schublade was ich in den ganzen Alpen je an Gastfreundschaft und kulinarischem Angebot erlebt habe. Die tiefergelegene neue Hütte auf Riposa und das Rif. Il Trüc haben aber glücklicherweise gleich alles wieder wett gemacht. Den Rocchiamelone haben wir sozusagen auf der GTA von Ceresole Reale nach Susa durch die einsamen und wunderschönen Lanzotäler "mitgenommen". Danke für das schöne Bild! LG Josef
04.07.2009 19:40, Josef Meier
Oh, hier fehlen noch meine 4 Sternchen. - gerade bei der geogr. Suche gefunden.
LG,
dirk
13.04.2011 13:53, Dirk Becker

Kommentar schreiben


Alexander Von Mackensen

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100