Achterköpfe   (4,0 bei 12 Bewertungen)    betrachtet: 2286x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Erlspitze 2405 m
2 Kuhlochspitze 2297 m
3 Freiungenspitzen 2332 m
4 Seefelderspitze (2221m)
5 Reither Spitze (2374m)
6 Arnspitzhütte (1950m)
7 Bläsigskopf (2003m) Bayern/Tirol
8 Große Arnspitze Nordgipfel
9 Achterköpfe (2023m)
10 Gehrenspitze (2367m)
11 Bergltal
12 Leutaschtal
13 Obere Wettersteinspitze (2297m)
14 Untere Wettersteinspitze (2152m)
15 Wank (1780m)
16 Hoher Fricken (1940m)
17 Bischof 2033 m
18 Krottenkopf (2086m)
19 Hohe Kisten 1922 m
20 Simetsberg (1840m)
21 Heimgarten 1790 m
22 Herzogstand 1731 m
23 Jochberg (1565m)
24 Rabenkopf 1555 m
25 Benediktenwand (1801m)
26 Soiernspitze (2259m)
27 Viererspitze (2054m)
28 Gerberkreuz (2307m)
29 Nördl. Linderspitze (2374m)
30 Südl. Linderspitze (2306m)
31 Sulzleklammspitze (2323m)
32 Kirchlspitz (2303m)
33 Isartal
34 Rotwandlspitze (2192m)
35 Pleisenspitze (2569m)
36 Brunnsteinspitze (2181m)
37 Am Brunnstein
38 Porta Claudia
39 Hasellähne
40 Hoher Gleirsch (2.491m)

Details

Aufnahmestandort: Achterköpfe      Fotografiert von: Hans-Jürgen Bayer
Gebiet: Wettersteingebirge und Mieminger Kette      Datum: 01.06.2009
Kommt man aus dem Leutaschtal oder Mittenwald zur Riedbergscharte und zum Riedkopf (1860m) gelangt man später auch zu den Achterköpfen (der höchste ist 2023m hoch). Diese muß/darf man aber nicht übersteigen sondern ostseitig umgehen. An dieser Stelle ist auch das Pano entstanden - Man sieht auch den Weg nach links unten verschwinden und verliert während dieser Passage ein paar seiner Höhenmeter wieder (~80m). Unvermutet fndet man sich bald in einer unwirtlichen Mondlandschaft wieder, welche noch von mehreren Wald-/Bergbränden stammen. Vier große Waldbrände zwischen 1911 und 1947 vernichteten hier den gesamten Hochwald. Selbst der Humus brannte bis auf den felsigen Untergrund ab. Der heftigste Brand ereignete sich im August 1947. Hier waren über Wochen hinweg Feuerwehrleute aus Tirol und Bayern im Löscheinsatz. Nachfolgender tagelanger Regen wusch dann die verbliebene Erdkrume ins Tal. Rechts im Bild sieht man bereits einen Teil des abgebrannten Gebietes. Richtig schlimm sieht es aber hier aus (http://www.hjbayer.de/bilder/Arnspitze/Arnspitze%2023.jpg).Auf diesem Bild kann man auch den etwas steileren Quergang erkennen. Da wo der Weg oben rechts ins Bild hinausgeht ist diese Aufnahme entstanden. LG HJ

EOS400D, 360°, 20mm, 27HF, Av=8, Tv=1/200, ISO-100

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 12 Bewertungen, Score: 3,846)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Ein echter Bayer, 
dieses Panorama, mit herrlichem Tiefblick, schrofen Gipfeln und einer tollen Beschreibung dazugeliefert. Außerdem sind diese "Wattewutzeln" die auf die Obere Wettersteinspitze zuwandern auch nicht von schlechten Eltern. :-)) L.G. v. Gerhard.
06.07.2009 15:30, Gerhard Eidenberger
Hallo Hans Jürgen, ein schönes Panorama. In der Gegend kenne ich mich gut aus. Diese Tour fehlt mir aber noch. Werde sie irgend wann nachholen.
LG v. Wilfried
06.07.2009 16:03, Wilfried Kristes
Ganz schön ausgesetzt dieser Standpunkt!
06.07.2009 16:53, Thomas Guldner
Ein schönes Pano von einem interessanten Standpunkt aus. Gefällt mir sehr gut. LG Johannes
06.07.2009 20:19, Johannes Müller
Hallo Hans-Jürgen,
ein sehr gelungenes Pano das die grosse Schleife der Isar um das Karwendel veranschaulicht. Sehr schön! LG Christoph
09.07.2009 20:41, Christoph Hepp

Kommentar schreiben


Hans-Jürgen Bayer

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100