vom Luegboden   43185
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Fürggli 2100 m
2 Chli Alvier 2285 m
3 Alvier 2343 m
4 Chemmi 2185 m
5 Chemmiegga 2230 m
6 Abgelöste 2299 m
7 Gauschla 2310 m
8 Naafkopf 2570 m
9 Vorder Grauspitz 2599 m
10 Falknis 2562 m
11 Glegghorn 2447 m
12 Vilan 2376 m
13 Tschugga 1881 m
14 Hochwang 2533 m
15 Chimmispitz 1814 m
16 Aroser Rothorn 2980 m
17 Haldensteiner Calanda 2805 m
18 Pizol 2844 m
19 Ringelspitz 3247 m
20 Hangsackgrat 2634 m
21 Heubützler 2612 m
22 Trinserhorn 3028 m
23 Piz Sardona 3055 m
24 Hochfinsler 2421 m
25 Spitzmeilen 2501 m
26 Alte Strahlrüfi 1646 m
27 Magerrain 2523 m
28 Gulmen 2317 m
29 Sächsmoor 2196 m
30 Mürtschenstock Ruchen 2441 m
31 Chöpfenberg 1879 m
32 Hirzli 1641 m
33 Walensee 419 m
34 Leistchamm 2101 m
35 Nägeliberg 2163 m
36 Schäären 2171 m
37 Selun 2204 m
38 Frümsel 2267 m
39 Brisi 2279 m
40 Zuestoll 2235 m
41 Schibenstoll 2236 m
42 Hinterrugg 2306 m
43 Älpeli 1700 m
44 Chäserrugg 2262 m
45 Tristencholben 2160 m
46 Sichelchamm 2269 m
47 Schiffberg 2195 m
48 Gamsberg (Gämsler) 2384.8 m
49 Sichli 2320 m
50 Rosswis 2334 m
51 Fulfirstchopf Ost 2305 m
52 Freibergli 2321 m
53 Chli Fulfirst 2372 m
54 Fulfirst 2384 m
55 Gärtlichöpf 2298 m
56 Gärtliegg 2242 m
57 Malunfurgga 2100 m
58 Chrummenstein 2261 m
59 Fürggli 2100 m

Details

Aufnahmestandort: Strahlrüfe-Luegboden (1714 m)      Fotografiert von: Walter Huber
Gebiet: Appenzeller Alpen      Datum: 9. Mai 2011
Ungewohnt wie ich dieses Pano eingeteilt habe. Gewählt habe ich im Zentrum die „Alte Strahlrüfi“ die eine über 100 Jahre alte Geschichte hat. Im Jahre 1906 bereits wurde im Kurhaus Strahlrüfi der Kurbetrieb aufgenommen. In der Strahlrüfi werden seit Jahrzehnten keine Kühe mehr gesömmert, nur noch Rinder. Aus der einstigen Kuranstalt ist eine einfache Bergwirtschaft geworden. Sie gehört seit 1945 der Ortsgemeinde Wartau. Gebäude und Anlagen sind in die Jahre gekommen und es war zu entscheiden, ob eine Renovation oder ein Neubau zweckmässiger sei. Man hat sich für einen Neubau an einem neuen Standort entschieden. Das Ziel war die Arbeiten im Jahr 2010 vor dem Wintereinbruch zu beenden und das Werk der Bevölkerung zeigen zu können. Am Vorabend der geplanten Besichtigung war alles bereit. Daraus wurde leider nichts. Denn, leise rieselte der Schnee unaufhörlich. Aber, der Eröffnung im Sommer 2011 steht nichts mehr im Weg. [http://www.stralruefi.ch/]

EXIF Daten:
SONY - DSLR-A700
09.05.2011 12:21
1/400 s - f/8 - ISO 100 - 26 mm / 39 mm
Aufnahmestandort - Höhe / Koordinate:
Luegboden 1714 m – 748304 / 218374 (47.099751, 9.392382)
Blickrichtung: 216° - Öffnungswinkel: 364°
Pano aus 19 Hochformataufnahmen mit der A700 auf Stativ
mit Novoflex-Panoplatte und Nodalpunktadapter.

PS: Die Schreibweise Strahlrüfe gibt Anlass zu Diskussionen. In der Wartau wollen einige die Dialektschreibweise durchsetzten. Dabei werden in der Umgangssprache Buchstaben oder ganze Silben verschluckt.
Ich halte mich an die Schreibweise von Swisstopo und „Swissnames“ Unter Geografische Namen findet man, nach welchen Regeln die Bennungen erfolgen sollten.
Als massgebliche Elemente zur Ortsbestimmung sollen die geografischen Namen leicht verständlich sein und sich problemlos schreiben oder abschreiben lassen – nicht nur von den Bewohnerinnen und Bewohnern der betreffenden Region, sondern von jeder Person, die sich an diesen Ort begibt oder Auskünfte zu dieser Region erhalten möchte. Im Zeitalter des Internets gehören sie in verschiedensten Bereichen zu den am meisten genutzten Kriterien bei der Suche nach und dem Zugriff auf Informationen.

Die Gebietszuordnung wird manchem Betrachter ganz und gar nicht behagen. Oder sogar einen Sturm der Entrüstung auslösen. Des Rätsels Lösung liegt darin dass es keinen Alpenvereinsführer über die Berge des Kanton St.Gallen gibt. Die Alviergruppe ist im Band Säntis, Churfirsten, Alvier beschrieben. Die Sardonagruppe bis zum Walensee im Band Glarner Alpen und die Ringelgruppe im Band 1 Bündner Alpen. Dementsprechend ist auch die Gebietszuordnung hier bei alpen-panoramen.

Kommentare

Deine Einteilung gefällt mir sehr gut, und nicht nur die. LG Robert
10.05.2011 20:08 , Robert Viehl
Da meint man, eine nahe Gegend zu kennen wie die Hosentasche .. und dann zeigst Du ein so schönes Bild, von dem ich keine Ahnung hatte! tz tz tz...
Gruss Peter
10.05.2011 21:44 , P J
super Pano!
Gruss, Danko.
10.05.2011 21:50 , Danko Rihter
Hallo Walter,
ein tolles Panorama das die alte Strahlrüfe herrlich präsentiert.
Gruss
14.05.2011 04:17 , Thomas Büchel

Kommentar schreiben


Walter Huber

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100