Gipfelbereiche in einem Teststreifen   213766
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  vergrößern
 

Legende

1 P. 3985
2 P. 3787
3 P. 4071
4 beim P. 4355
5 Nordend 4609m
6 P. 4200
7 Silbersattel 4515m
8 Grenzgipfel 4618m
9 Dufourspitze 4634m
10 1er 11:19 (2er nicht)
11 2er 12:20
12 P. 4493
13 2er 10:26 u. 10:34 Uhr
14 2er 12:48
15 2er 12:35
16 2er 10:08
17 1er 10:29
18 1er 10:26
19 Sattel 4359m
20 (Seserjoch 4296m)
21 Parrotspitze 4432m
22 Ludwigshöhe 4341m
23 Corno Nero 4321m
24 Lisjoch 4131m
25 Liskamm 4527m
26 Liskamm W 4479m
27 P. 4214m
28 Punta Felik 4088m
29 Felikjoch 4063m
30 P. 4174m
31 Castor/Punta Castore 4221/4228m
32 Zwillingsjoch 3864m
33 Pollux 4092m
34 Schwarztor 3731m
35 Schwarzfluh 4075m
36 Breithornzwilling E 4106m
37 Yuong-Grat
38 Breithorn Ost 4139m
39 P. 4022m
40 Breithorn 4159m
41 P. 4076m
42 Breithorn West 4164m
43 Breithornplateau ca. 3800m
44 Klein Matterhorn 3883m
45 Seilbahnstation 3820m

Details

Aufnahmestandort: Gornergrat (3090 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Walliser Alpen      Datum: 22.7.2011; 10:34 Uhr
Das ist ein Ausschnitt aus einem Panorama, das ich aus 29 Hochformataufnahmen mit PTGui gestitcht hatte. Die Aufnahmen hatte ich mit einer EOS 450D und einem EF 70-300 IS @ 70mm ohne Stativ gemacht. Eigentlich wollte ich einen 500 Pixel hohen Ausschnitt aus dem Original-Panorama, das fast 4000 Pixel hoch ist, zeigen. Das war mir aber dann doch zu krass. So habe ich dann erst mal einen Ausschnitt von nicht ganz der oberen Hälfte genommen, der die Gipfelpartien zusammenhängend zeigt.

PS: In meiner Antwort zu Walter Schmidts Kommentar zu den Spuren habe ich beschrieben, was ich auf meinen anderen Aufnahmen dort sehen konnte.

Kommentare

Sehr schön
15.08.2011 05:22 , Thomas Janeck
Superspitzenklasse, scharf, detailreich, bei genialstem Wetter.
Erschreckend ist der Rückgang der Gletscher in den letzten 20 Jahren.

Viele Grüsse
Jochen
15.08.2011 07:39 , Jochen Gerlach
wunderbar!Nur der Name des Panos könnte schöner sein!!!
15.08.2011 09:20 , Uta Philipp
Servus Heinz
wie immer eine bemerkenswerte Arbeit. Es freut mich, duch wieder im Zoom-Bereich tätig zu sehen. Wie war die Brennweite ??
herzlichst Christoph
15.08.2011 09:42 , Christoph Seger
Diese blauweißen Eispanzer erinnern bei dieser Ansicht an Daulaghiri und Anapurna!
LG Klaus
15.08.2011 10:08 , Klaus Brückner
Dieser Detaillreiche Blick in die Eiswände und- flanken ist, gelinde ausgedrückt, der Hammer. LG Robert
15.08.2011 10:24 , Robert Viehl
....sicher mal wieder abhängig vom Bildschirm: Ich sehe oben rechts im Himmel noch Artefakte... ansonsten ein Traum-Pano....

Gruß,
Jörg E.
15.08.2011 11:17 , Jörg Engelhardt
Eine überwältiger Blick und Gipfelschau. Als nicht so guten Kenner der Gegend, wäre für mich eine Beschriftung der Gipfel sehr interessant gewesen, diese ist für mich aber nicht sichtbar, warum? Habe auch das "Zeichen" links unten nicht deuten können, dein Monogramm?
15.08.2011 11:19 , Eduard Gruber
@Eduard, jetzt habe ich alle bedeutenden Gipfel, Punkte und Pässe beschriftet. Dabei wollte ich nicht durch andere Eintragungen gestört werden. Das meiste ist ja eindeutig. Bei den Höhen der Grenzgipfel gibt es unterschiedliche Werte von italienischer und schweizer Seite. Das kommt daher, daß Italien seine Höhenmessungen vom Pegel Genua ableitet und die Schweiz ihre im wesentlichen vom Pegel Marseille ableitete. Die Unterschiede sind meistens so, daß die italienischen Werte 1m größer sind. Die größte Differenz gibt es beim Castor, dessen Gipfel man hier im Panorama aber nicht richtig sehen kann. In der Original-Auflösung ist er gerade noch zu erkennen, sogar mit einer Seilschaft darauf. In der offiziellen 4000er-Liste der UIAA sind für Castor / Punta Castore 4228 / 4221 m angegeben. Hier ist ausnahmsweise der italienische Wert niedriger als der schweizer. Dabei befindet sich der Gipfel des Castore auf italienischem Gebiet, die Grenze wird dann über den im Panorama zu sehenden Firngrat verlaufen.
Für das Felikhorn resp. die Punta Felik werden in der erweiterten 4000er-Liste der UIAA die Höhenwerte 4088 bzw. 4093 m angegeben. Der Wert von 4176m, den Ulrich Deuschle anzeigt, ist falsch und sollte von ihm korrigiert werden. Am Castor gibt es aber noch einen P. 4174m, der in der Schweizer Landeskarte westlich vom Felikjoch eingetragen ist.
Die Breithorngipfel hat ja 5 "offizielle" Gipfel über 4000 m. Neben diesen habe ich auch die beiden tiefsten Punkte des durchweg über 4000 m verlaufenden, 3,5 km langen Grates bezeichnet. Dabei habe ich mich Fredy's imposanten Panorama "Das Zermatter Breithorn" (Nr. 4475) inspirieren lassen.
@Christoph, die Brennweite der Aufnahmen hatte ich oben schon mit angegeben. Sie war 70 mm.
@Jörg, Du hast nicht nur einen guten Bildschirm sondern auch gute Augen. Rechts oben hatte ich tatsächlich noch auf die Schnelle etwas ausgebessert.
15.08.2011 19:06 , Heinz Höra
Ein oft gesehener, aber selten so schön präsentierter Anblick. Für diesen Ausschnitt ist es ja sehr dankbar, daß die unterschiedlich hohen 4000er hier so gestaffelt sind, daß sie vom Gornergrat aus wie in einer fast gleichhohen Reihe dastehen. Ich hoffe aber, Du zeigst uns auch noch eine Weitwinkelversion mit dem sommerlichen Gornergletscher. VG Martin

PS: Wenn Jörg nicht darauf hingewiesen hätte, hätte ich auf die rechte obere Ecke auch nicht geachtet. Technische Frage: Woher kommen solche Artefakte mitten im gleichförmig blauen Himmel? Gelegentlich hab ich die auch...
15.08.2011 19:43 , Martin Kraus
Ich habe nun in aller Ruhe den Bereich rechts oben mit einer etwas sophisticateren Methode besrbeitet, so daß jetzt keine Artefakte mehr zu sehen sind. Dabei habe ich wieder etwas dazugelernt, was mich auch etwas erfreut. Die Hauptarbeit war dann, den Ausschnitt wieder so aus dem Original hienzukriegen wie ich ihn vorher gemacht hatte.
@Martin, das hatte hier bestimmt nichts mit den Sachen zu tun, die Du und andere beim Stitchen bemerken.
16.08.2011 00:17 , Heinz Höra
Diese Teleschau ist einfach großartig. Diese ach so bekannten Berge sind selten so schön präsentiert worden.

LG,
dirk
16.08.2011 09:18 , Dirk Becker
"Mann o Mann"! 
Da kommt Heinz aus Berlin und verzaubert uns mit einem "Welterbehorizont"!
Spitzenqualität!
Gruss Walter
16.08.2011 09:25 , Walter Schmidt
Beeindruckend die Gletscherwelt der Walliser mit dieser Brennweite, man glaubt fast vor dem Monte Rosa Massiv zu stehen!
Vor allem die kleinen Details, wie die Aufstiegsspur zur Duforspitze faszinieren mich sehr.
Klasse Panorama Heinz!
lg. Patrick
16.08.2011 18:36 , Patrick Runggaldier
Weil Patrick die Aufstiegspuren zur Dufourspitze angesprochen hat, habe ich noch einige Höhen-Punkte am Monte Rosa bezeichnet. Dazu wurde ich auch durch Fredy's Panorama Nr. 11215 inspiriert, weil der den P. 3787 falsch positioniert hatte.
17.08.2011 13:30 , Heinz Höra
Ich möchte auch nochmal die Aufstiegsspuren ansprechen. Zum Silbersattel und somit auch zum Nordend gab es an diesem Tag keine Aspiranten.

Heinz, das Pano ist ERSTKLASSIG

LG Hans
17.08.2011 14:22 , Johann Ilmberger
Hallo! 
Etwas spitzfindig von mir!
Die Aufstiegsspuren sind Abstiegsspuren!
Wenn die Leute in der dunklen Frühe aufsteigen, sieht man nur kleine Löchlein im harten Firn von den Steigeisen. Erst wenn sie heruntersteigen um die Mittagszeit, wenn der Schnee beginnt aufzuweichen, gibt es oft tiefe Löcher von jedem Tritt. Aber wie gesagt, das ist nur Fachgeplänkel, das schmälert in keinster Weise irgendwie das Klassepano von Heinz!
Grüsse an alle Betrachter
Walter
17.08.2011 22:44 , Walter Schmidt
...bis auf das fast nicht sichtbare Querstreifenmuster über dem Breithornplateau (das wahrscheinlich mal wieder nur ich sehe...) sehe ich jetzt auch nichts mehr. Aber jetzt wollen wir mal nicht päpstlicher als der Papst sein :-)

Grüße,
JÖRG E.
17.08.2011 22:54 , Jörg Engelhardt
Vollkommen richtig, Walter! 
Walter, Dein Kommentar ist m. E. keineswegs spitzfindig, sondern er beschreibt genau das, was man auch hier sehen kann. Dazu paßt nämlich das, was ich kurz vorher gemacht hatte. Ich habe mal in der zur Dufourspitze führenden resp. der von dort kommenden Spur die Stellen mit Uhrzeit markiert, wo ich auf meinen zwischen 10 Uhr und 13 Uhr gemachten Aufnahmen eindeutig Bergsteiger sehen kann. Dabei kann ich meistens zwei Bergsteiger, die zusammen gehen, sehen, aber einige Male auch eine einzelne Person. Ab 11 Uhr war an den nacheinander aufgenommen Bildern eindeutig zu sehen, daß sie abstiegen. Aber aufgrund der Aufnahmen von 10:08 Uhr und 10:26 bis 10:34 Uhr muß eine 2er-Seilschaft noch bis zu dem Steilaufschwung vor P. 4493 hochgegangen sein und dort umgekehrt sein. Letzteres ist aber etwas sehr spekulativ. Aber eins kann ich sicher sagen, daß auf keiner meiner dazu aussagefähigen Aufnahmen Personen in der Spur oberhalb des Steilaufschwungs zu sehen waren.
Jörg, das ehrt Dich, daß Du noch mal Stellung bezogen hast. Deshalb will ich auch noch etwas zu dem Sachverhalt sagen: Zuerst hatte ich versucht, fehlenden Himmel mit Stempel und Ausbesserungswerkzeug aufzufüllen, was aber bei solchen Himmel wie hier immer zu irgendwelchen Spuren führt. Nach Deiner Kritik habe ich es bei dem hier verhältnismäßg kleinen Bereich anders versucht. Mit dem Polygon habe ich ein Nachbarstück Himmel ausgewählt, kopiert, eingefügt und dann über den fehlenden Himmelsbereich hingebogen. Da das einkopierte Polygon dabei zum Teil stark verzerrt wurde, paßten die Farben nicht mehr ganz. Mit der Gradationskurve konnte ich das aber ganz gut angleichen. Gegenüber vorher war aber die Farbverteilung insgesamt sehr gleichförmig. Das kann man evtl. durch Anwendung eines Verlaufes noch verbessern.
17.08.2011 23:40 , Heinz Höra
Freue mich das Du Dich auch der Sache zugewendet hast, große Berge auch ganz groß zu zeigen. Noch dazu bei so schönem Wetter immer wieder eine Augenweide. LG Velten
18.08.2011 04:33 , Velten Feurich
Und ich freue mich, daß Du wieder Zeit für a-p.de gefunden hast, Velten. Aber "große Berge auch ganz groß zu zeigen" habe ich schon früher gemacht, schon, als Du noch nicht bei a-p.de warst, so z. B. meine "Spurensuche am Mont Blanc", das Panorama Nr. 4603.
18.08.2011 11:45 , Heinz Höra

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100