vom Schönbüel   42920
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Churfirsten Brisi 2279 m
2 Hinterrugg 2306 m
3 Sichelchamm 2269 m
4 Gamsberg 2384 m
5 Fulfirst 2385 m
6 Alvier 2343 m
7 Tschugga 1881 m
8 Gauschla 2310 m
9 Girenspitz 2099 m
10 Gonzen 1829 m
11 Matug
12 Maziferchopf 856 m
13 Schollberg
14 Kuegrat 2123 m
15 Alpspitz 1997 m
16 Helwangspitz 2000 m
17 Ziegerbergkopf 2050 m
18 Ellhorn 752 m
19 Drei-Kapuziner 2084 m
20 Heubüal 1936 m
21 Triesner Mittagspitz 1857 m
22 Rappastein 2222 m
23 Rotspitz 2127 m
24 Plasteikopf 2356 m
25 Regitzer Spitz 1135 m
26 Falknis 2562 m
27 Fläscher Schwarzhorn 2346 m
28 Glegghorn 2447 m
29 Dorf Fläsch 528 m
30 Vilan 2376 m
31 Gargellerköpf 2559 m
32 Chrüz
33 Madrisahorn 2826 m

Details

Aufnahmestandort: Wangs Schönbüel (1135 m)      Fotografiert von: Walter Huber
Gebiet: Glarner Alpen      Datum: 10. November 2011
Vom Wangser Berggebiet der Blick hinunter ins Sarganser Becken.
Links hat es die Churfirsten und die Alviergruppe.
Rechts die Berge des Rätikons.
Von den Drei-Schwestern über Falknis bis Vilan.
Weit hinten noch Chrüz, Rätschenfluh und Madrisahorn.
Der Riegel Schollberg, Ellhorn, Fläscherberg vermochte heute die Nebelflut vom Bodensee her nicht aufzuhalten.
So verteilte er sich ins Seeztal und Rheintal aufwärts.
Jedenfalls ein eindrückliche Schauspiel.

EXIF Daten:
SONY - DSLR-A700
10.11.2011 13:29
1/400 s - f/8 - ISO 100 - 28 mm / 42 mm
Aufnahmestandort - Höhe / Koordinate:
Wangs Schönbüel 1135 m – 751276 / 208746 (47.012502, 9.428302)
Blickrichtung: 34° - Öffnungswinkel: 164°
Panorama aus 11 Hochformataufnahmen mit der Sony A700
auf Stativ mit Panoplatte und Nodalpunktadapter

Kommentare

Außerordentlich malerisch. Eine schöne Stimmung.
Herzlichst Christoph
14.11.2011 23:06 , Christoph Seger
Tadellos... 
...nur welchen Schollberg meinst du?
lg Fredy
14.11.2011 23:17 , Fredy Haubenschmid
@ Fredy 
Die Südflanke des Maziferkopfes nennt man Schollberg, wie das dort ansässige Kieswerk-Schollberg.
In den Historischen Karten findet man den Maziferkopf noch als Schollberg. Maziferkopf ist aber schon längst aus der Mode gekommen. In der Umgangssprache hat der Maziferkopf die wenig schmeichelhafte Benennung Füdlichopf bekommen.
Ist aber wohlgemerkt keine meiner Eigenkreationen.
Gruss von Walter
15.11.2011 00:05 , Walter Huber
@Walter 
Hab's mir doch gedacht, dass du nicht den 2570er bei St. Antönien gemeint hast,
der Maziferkopf ist mir wohlbekannt und der passt auch zu deiner Nebelmeerbegrenzung!
lg Fredy
15.11.2011 09:37 , Fredy Haubenschmid

Kommentar schreiben


Walter Huber

Portfolio

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100