Rundblick vom Piz d'Agnel   135766
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Schwarzhorn, 3146 m
2 Piz Linard, 3410 m
3 Piz Kesch, 3417 m
4 Piz Ürtsch, 3267 m
5 Piz Blaisun, 3200 m
6 Val Bever
7 Piz Nuna, 3123 m
8 Piz Ot, 3246 m
9 Piz Bever, 3230 m
10 Piz Traunter Ovas, 3152 m
11 Monte Casa del Ferro, 3140 m
12 Piz Murtaröl, 3180 m
13 Ortler, 3905 m
14 Piz Surgonda, 3196 m
15 Piz Languard, 3261 m
16 Piz Albris, 3165 m
17 Corno di Dosdè, 3232 m
18 Corn da Camp, 3232 m
19 Cima Viola, 3374 m
20 Scima da Saoseo, 3264 m
21 Piz Julier, 3380 m
22 Piz Cambrena, 3602 m
23 Piz Palü, 3901 m
24 Piz Morteratsch, 3751 m
25 Piz Bernina, 4048 m
26 Piz Scerscen, 3971 m
27 Piz Roseg, 3937 m
28 Piz Murtel, 3433 m
29 Piz Corvatsch, 3451 m
30 Corn d'Alv, 2992 m
31 Piz Polaschin, 3013 m
32 Piz Glüschiant, 3594 m
33 Piz Tremoggia, 3441 m
34 Val d'Agnel
35 Piz Fora, 3363 m
36 Julierpassstrasse
37 Piz Lagrev, 3164 m
38 Leg Grevasalvas, 2390 m
39 Piz da la Margna, 3158 m
40 Monte Disgrazia, 3678 m
41 Cima di Rossa, 3366 m
42 Piz Bardella, 2839 m
43 Torrone Oriantale, 3333 m
44 Torrone Centrale, 3290 m
45 Piz d'Emmat, 2851 m
46 Cima di Castello, 3375 m
47 Pizzo di Zocca, 3174 m
48 Piz Grevasalvas, 2932 m
49 Roccabella, 2730 m
50 Pizzi del Ferro, 3289 m
51 Pizzi Gemelli, 3262 m
52 Pizzo Cengalo, 3369 m
53 Piz Lizun, 2518 m
54 Pizzo Badile, 3305 m
55 Septimerpass, 2310 m
56 Piz Neir, 2909 m
57 Vorgipfel des Piz Neir, 2860 m
58 Piz Duan, 3130 m
59 Piz Turba, 3018 m
60 Piz Piot, 3053 m
61 Gletscherhorn, 3107 m
62 Piz Gallagiun, 3108 m
63 Cima da Lägh, 3083 m
64 Pizzo Stella, 3163 m
65 Mazzaspitz, 3146 m
66 Piz Scalotta, 2992 m
67 Piz Corbet, 3025 m
68 Marmorerasee, 1680 m
69 Torrone Alto, 2952 m
70 Piz Platta, 3392 m
71 Piz Timun, 3209 m
72 Piz della Palù, 3172 m
73 Cima Rossa, 3161 m
74 Puntone dei Fraciòn, 3202 m
75 Pizzo Tambo, 3279 m
76 Rheinwaldhorn, 3402 m
77 Güferhorn, 3383 m
78 Piz Forbesch, 3261 m
79 Mulegns, 1480 m
80 Piz Arblatsch, 3203 m
81 Oberalpstock, 3327 m
82 Gelbhorn, 3036 m
83 Alp Flix
84 Düssi, 3256 m
85 Tödi, 3614 m
86 Lais da Flix, 1960 m
87 Piz Arlos, 2696 m
88 Piz Beverin, 2997 m
89 Piz Curvér, 2971 m
90 Hausstock, 3158 m
91 Piz Toissa, 2657 m
92 Vorab, 3028 m
93 Piz Segnas, 3098 m
94 Piz Sardona, 3055 m
95 Ringelspitz, 3247 m
96 Sazmartinshorn, 2827 m
97 Pizol, 2844 m
98 Haldensteiner Calanda ?, 2805 m
99 Tschima da Flix, 3300 m
100 Piz d'Agnel, 3204 m
101 Piz Picuogl, 3333 m

Details

Aufnahmestandort: Piz d'Agnel (3204 m)      Fotografiert von: Alex Zehnder
Gebiet: Albula Alpen      Datum: 1.8.2007
16 Hochformatbilder bei Brennweite 38 mm (KB).
Olympus E1, Novoflex Panorama-System, PTGui.

Kommentare

Ohne zu überlegen: ****

Tolle Qualität!
04.09.2007 08:13 , Daniel Roth
Hier kommt man um die 4 * gar nicht rum. Einfach TOP
04.09.2007 10:22 , Manfred Kostner
Ich kann mich den Kommentaren bisher nur anschließen.
04.09.2007 16:02 , Johann Ilmberger
Alles SUPER
04.09.2007 16:20 , Marco Nipoti
Nur (grad 4 Sterne) 
sind eigentlich zu wenig, für Deine hervorragenden Panoramen. ---
Da ist es für mich nur noch Wunschdenken, Bilder mit einigermassen ähnlichem Standart fertig zu bringen.
Gruss von Walter
04.09.2007 17:02 , Walter Huber
Sehr schönes Panorama! Nur eine kleine Anmerkung bzgl. Schärfe: der Vorddergrund hat für meinen Geschmack genau die richtige Schärfe, aber der Hintergrund scheint etwas unscharf.
Kann es sein, dass durch die scharke Reduzierung der Bildmaße sich hier eine (selektive) Unschärfe eingeschlichen hat? Kann man da noch etwas nachbessern? Bewertung ist für mich trotzdem eindeutig 4*. Servus Michi
04.09.2007 21:17 , Michael Spoerl
Walter, du hast natürlich Recht. Ich hätte statt "nur" "voll" schreiben sollen. :-))
04.09.2007 22:30 , Johann Ilmberger
@Michael: 
Ja, das mit der Schärfe ist hier immer wieder ein Thema. Als ich noch meinen alten Röhren-Monitor hatte, wurde hin und wieder die Überschärfung kritisiert. Heute habe ich einen 22" Samsung und da ist auch der weit entfernte Horizont schön scharf. Ausserdem muss man sich immer bewusst sein, dass es sich hier um Verkleinerungen handelt. Mein Workflow ist folgender: Entwicklung der RAW's ins .tif-Format in PS CS3 mit Camera Raw Version 3.7 - die Version 4 liefert zumindest für meine Olympus E1 - nur Schrott und sieht aus wie ein Aquarellgemälde. Gestitcht wird mit PTGui Hier erstelle ich das Panorama dann genau in der Höhe, dass das fertige Panorama 500 Pixel hat. Nachgeschärft wird überhaupt nicht mehr. In PS erfolgt dann noch Tonwertanpassung und Sättigung. Würde mich mal interessieren wie das andere machen. Gruss Alex
04.09.2007 22:38 , Alex Zehnder
@ Alex 
Danke für Deine Bearbeitungsbeschreibung.
Habe damit wieder sehr viel dazugelernt.
Gruss von Walter
05.09.2007 14:41 , Walter Huber
Zu Deinem Workflow will ich gerne etwas sagen, Alex, während das mit dem "schön scharfen, weit entfernten Horizont auf einem 22" Samsung" mir etwas zu vage ist. Daß Du RAWs erzeugst, ist ja der bestmögliche Ausgangspunkt. Als RAW-Konverter bieten sich allerdings noch andere an, die u. U. noch besser sind. Ich benutze meistens noch den Premium-RawShooter und, da ja Pixmantec inzwischen von Adobe aufgekauft wurde und die daraus Lightroom entwickelt haben, neuerdings auch dieses. Wichtig ist aber, daß man eine für alle Bilder des Panoramas optimale Einstellung ermittelt und diese dann in alle Bilder kopiert. Bisher habe ich, wie Du, auch immer TIFFs erzeugt. Fraglich ist jetzt für mich, ob Du beim Konvertieren schärfst, da Du ja später nicht nachschärfst. Wenn man in der Kamera die Schärfung ausgeschaltet hat, was sinnvoll ist, sollte später immer eine Nachschärfung erfolgen. Diese ist vor allem nach dem Stitchen sinnvoll, weil beim Stitchen jedes Bild verändert wird. Mit dem Stitcher das Panorama gleich in der für die Internet-Darstellung max. zulässigen Höhe mit 500 Pixeln zu erstellen, ist eine schlechte Wahl aus verschiedenen Gründen. Erstens muß man beschneiden, vor allem, wenn man ohne Stativ aufgenommen hat, was bei Dir zwar nicht der Fall ist. Man muß aber auch beschneiden, wenn man mit Stativ und Nodalpunktdings aufgenommen hat, wenn man beim Aufnehmen die Kamera nach oben oder nach unten neigen mußte. Der zweite Grund, der gegen eine Erstellung des Panoramas gleich in solcher Verkleinerung spricht, ist der, daß beim Stitchen jedes Bild entspr. der notwendigen Verzerrung neu berechnet wird und zwar mit einem guten Interpolationsverfahren. Ein ebensolches wird gebraucht, wenn man die Bildergröße herunterskaliert. PTGui macht das erste bestens, evtl. sogar noch besser als Prof. Dersch in den PanoramaTools programmiert hat. Aber es könnte sein, daß das Herunterskalieren nicht so optimal gemacht wird, vor allem, wenn es gleich mit gemacht wird. Wenn man es dagegen in Photoshop macht, weiß man, wie was passiert. Deshalb würde ich diesen Schritt immer erst später in Photoshop machen, zumal ja noch Bearbeitungen am Panorama zu machen sind. Diese können im hochaufgelösten Panorama mit besserer Qualität gemacht werden. - Das solls erst mal gewesen sein, von Workflow zu Workflow sozusagen. Und die "selektive Unschärfe", die Michael angesprochen hat, ist m. E. auf die geringe Auflösung dieser fernen Berge in diesem Panorama zurückzuführen. Wenn man dieselben Bergketten in Deinem höher aufgelösten Tschima da Flix - Panorama anschaut, sieht das bestens aus. Da sind sogar noch die Walliser überzeugend scharf wiedergegeben. Und übrigens hat mich die ausgezeichnete Beschriftung in Erstaunen gesetzt. Sogar der Nichtschweizer Legnone war bezeichnet - und ich habe nirgendwo einen Fehler gefunden, im Gegenteil, bei den Pizzi dei Vanni mußte ich mich revidieren.
10.09.2007 00:08 , Heinz Höra
@Heinz: 
Ja, ich schärfe beim Konvertieren, so bekomme ich ein optimales Tiff. Nach dem Stitchen brauche ich dann nicht mehr Nachzuschärfen, egal ob ich das Pano 500 Pixel hoch, 1050 Pixel hoch (optimale Höhe für meinen Monitor, da ich die Panos mit Wings Platinum anschaue) oder in der vollen Auflösung erstelle. Natürlich gibt es weniger Arbeit, das Pano in voller Auflösung zu erstellen und dann hinterher zu skalieren. Aber eigentlich ist es doch ein kleiner Aufwand, ein Panorama in verschiedenen Grössen zu erstellen. Die wirklich grosse Arbeit an so einem Panorama ist doch die Beschriftung. Zu den Walliser in der Ferne: Bei dieser Brennweite (38 mm KB) sollte man in 150 km Entfernung auch nicht mehr zu viel erwarten. Ich habe auch vom Piz d'Agnel noch ein Panorama mit Brennweite 108 mm (KB), da ist auch das 170 km entfernte Matterhorn sehr gut zu erkennen. Aber 3 Tage später war die Sicht noch besser, bzw. ich war viel früher auf einem höheren Gipfel :-) Gruss Alex
10.09.2007 08:45 , Alex Zehnder
Volltreffer... 
schon drei Jahre alt! Hervorragend! Alex, was meinst oder machst Du bei dem Wort "Konvertieren"? Ich habe nämlich etwas "gespickt" bei Deinem Dialog mit Heinz?!
Gruss von Walter
07.09.2010 00:22 , Walter Schmidt
@Walter Sch:
Besser wäre gewesen "Entwickeln".
Also ich schärfe im RAW-Konverter bei der Entwicklung der Rohdaten.
Gruss von Alex
07.09.2010 21:56 , Alex Zehnder

Kommentar schreiben


Alex Zehnder

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100