Im Karwendel herrscht noch tiefer Winter   183070
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Kuhlochspitze
2 Kuhlochscharte
3 Kuhloch
4 Freiungspitzen
5 Reither Spitze
6 Seefelder Spitze
7 Gehrenspitze
8 WETTERSTEIN

Details

Aufnahmestandort: Samstagskar (1800 m)      Fotografiert von: Hans Diter
Gebiet: Karwendel      Datum: 17.05.2012
Gleich mal eins vorweg: Hätte ich gewusst dass es so viel Neuschnee gab hätte ich mir ein anderes Ziel gesucht…

Da ich der Prognose im Wetterbericht vertraute (max. 20 cm Neuschnee) gings an Christi Himmelfahrt (auch Vatertag) endlich mal wieder in`s Karwendel. Ausgangspunkt war der Parkplatz in Gießenbach (Nähe Scharnitz). Wie erwartet konnte ich gleich die Schneeschuhe zu Beginn der Forststraße anschnallen. Gemütlich ging es den ungespurten Weg zur Eppzirler Alm (1459 m, bereits dort lagen 30 cm Neuschnee).

Von dort sollte es durchs Samstagskar auf die gleichnamige Spitze gehen. Um ins Kar zu gelangen muss von der Alm her kommend erst einmal ein Latschengürtel überwunden werden. Bei diesen Verhältnissen bedeutete dies einen schier endlosen Kampf…

Als ich endlich im Kar ankam war ich bereits ziemlich erschöpft- aber entschied mich für den Weiterweg. Durchs sehr steile ungespurte Kar (bis ca. 45 cm Neuschnee) gings bis auf ca. 1800 m.

Durch den Latschenkampf hatte ich so viel Zeit verloren dass ich mich an diesem Punkt zum umkehren entschied. Weitere Gründe waren die ständigen Setzungsgeräusche der Schneedecke sowie die vielen entgegenkommenden „Schneebälle“.

PS: Der Weg zur Alm ist noch bis Mitte Juni von Montag bis Freitag wegen Bauarbeiten gesperrt…

Ein paar technische Daten:

Canon Powershot G12,
22-RAW-Hochformataufnahmen, freihändig (ab 13:29 Uhr)
ISO 80
1/1250s
F/5
Brennweite: 25 mm (= 116 mm KB)

Kommentare

Als Belohnung... 
...für deine Schinderei hast du aber ein wundervolles Winterpano hingezaubert, die fein verschneiten Felszacken unterhalb der Kuhloch- und Freiungsspitzen gefallen mir besonders gut, sowie auch die breite Aufstiegs- und schmale Abfahrtsspur zu/von der Kuhlochscharte!
lg Fredy
18.05.2012 17:50 , Fredy Haubenschmid
Das waren noch richtige Schitourbedingungen. Aber besser als Nebel. LG Franz
18.05.2012 18:39 , Franz Kerscher
Was für eine schöne Aufstiegsspur in die Kuhlochscharte !!!

PS: Schneebericht - der Neuschnee, welcher bis 1100 m hinunter gefallen ist, ist SÜDSEITIG (Nordkette) erst BIS rund 1250 m wieder abgeschmolzen. Darüber liegt eine GESCHLOSSENE Neuschneedecke. (z.B. INKL. Brandjochkreuz !!).

LG Christoph
18.05.2012 19:12 , Christoph Seger
Da hast du wohl einige gute Entscheidungen getroffen. Wunderbares Pano.
18.05.2012 19:20 , Leonhard Huber
@ Christoph: 
Danke für deinen aktuellen Bericht. Ich war eigentlich der Meinung, dass die Schneegrenze schon weiter rauf "gerutscht" ist...zum. am Solstein ;-)) (siehe: http://www.tirol.gv.at/themen/umwelt/luft/livebilder/innsbruck-patscherkofel) Aber das Bild täuscht vielleicht. Lg Hans
18.05.2012 19:24 , Hans Diter
da kriegt man schon wieder Lust auf Skitouren!!
18.05.2012 19:33 , Uta Philipp
Weise Entscheidung Hans... 
... dort umzukehren, denn ein schönes Panorama muss nicht unbedingt von einem Gipfel stammen, so wie dieses hier. Gefällt mir.

Liebe Grüsse
Gerhard.
18.05.2012 20:56 , Gerhard Eidenberger
@Hans: 
Was du in der Web-Cam vom Patscherkofel als "Schneegrenze" sehen kannst, ist die Obergrenze des Latschengürtels (d.h. die Latschen sind nicht mehr von Schnee bedeckt) bzw. die Waldgrenze; beide bei rund 1800 - 1900 m. Was schlecht zu sehen ist, sind die Scheebedeckungen auf Wiesen etc. unterhalb dieser Grenze. Ich schau immer, was sich auf der Höttinger Alm tut (rund 1450 m). Und gestern war die noch komplett im Schnee, heute zieht er sich zurück. Auf dem Gesichts-Buch Account der Alm gibt es übrigens ein tolles Bild von der riesigen Wächte im langen Sattel oberhalb der Alm. Wo der ist - siehe meine Bilder.
LG Christoph
19.05.2012 07:07 , Christoph Seger
Wahrscheinlich war es gut umzukehren. Ich hatte mich am Donnerstag im Tannheimer Tal mit einem Bergwachtler unterhalten, der einen Teilabschnitt am Vilsalpsee sperrte und bewachte und dieser meinte, die Chance eines Abgangs sei hoch. Er meinte es hatte rund um´s Gaishorn 50 cm Neuschnee. Übrigens, sehr schönes Panorama. LG Robert
19.05.2012 12:18 , Robert Viehl
Servus Hans,
deine Beschreibungen zur Schneelage im Karwendel sind sehr aufschlußreich. Ich wollte am Montag mitdem Bike zum Karwendelhaus und dann hoch zum Hochalmkreuz - da musste ich im letzten Jahr bei ähnlichen Bedingungen wie deine hier auch umdrehen und desshalb wollte ich das am Montag angehen. Das werde ich aberwohl noch ein paar Tage verschieben müssen.

Ein super Pano hast und sicherlich eine tolle Erfahrung hast du aber auf alle Fälle mitgebracht.

LG Hans
19.05.2012 16:27 , Johann Ilmberger
Servus zusammen! 
Komme gerade zurück aus dem Karwendel. Wollte die Pleite nicht auf mir sitzen lassen und habe mich nocheinmal an der Samstagskarspitze versucht- diesmal erfolgreich.

Zu den Verhältnissen: Die Forstraße zur Eppzirler Alm (1459 m) ist komplett aper. Auf dem Weiterweg gab es noch einiges an Schnee- insbesondere in Rinnen und Kare. Dort reicht der Schnee noch oft bis hin zur Alm. Ist aber sehr viel Altschnee, der Neuschnee ist hier zumindestens weitgehend verschwunden. Der anspruchsvollste Teil von der Scharte zum Gipfel ist auch komplett abgetaut. Der Weiterweg zur Maderkarlspitze ist auch schon gut zu machen- aber unbedingt Abstand von den teils "gigantischen" Wächten halten...

@Christiph: Hast schon Recht, was im Wald so los ist sieht man nicht wirklich... was das Gesichtsbuch anbelangt...ich boykottiere diese Seite!!!!!!!!! Aber den Tipp mit der Alm werde ich mir merken :-)

Lg Hans
19.05.2012 19:39 , Hans Diter
Servus Hans 
Ich habe Dir auf # 802 den heutigen Morgenblick hineingestellt (vielleicht technisch nicht ganz so OK).
Leider nicht mit der Höttinger Alm sondern ab rund 1700 m Seehöhe. Jetzt am Abend zieht sich der Schnee schon recht gut zurück, wir sind aber noch immer nicht am Status Quo vom Mittwoch.
Zum Gesichtsbuch: Ja, pflichte dir bei, doch die Betreiber der Alm posten dort alle ihre Bilder der letzten Woche und ein paar davon sind wirklich toll - z.B. ein Gamsrudel im Winter UNTERHALB der Alm....
LG Christoph
19.05.2012 20:55 , Christoph Seger
Servus Christoph, 
da sage ich doch mal recht herzlich Danke! Ob das Pano perfekt ist oder nicht- darüber möchte ich nicht urteilen. Mir gefällt es auf jeden Fall und ich würde mich freuen wenn du es "offiziel" hochlädst.

Ist auch gut so, dass der Schnee einigermaßen schnell verschwindt :-) -liegt eh noch mehr als genug

Ja für solchne Zwecke ist das Gesichtsbuch tatsächlich sinnvoll... anmelden werde ich mich aber trotzdem nicht :-)

Schönes Restwochenende.

Liebe Grüße.

Hans
20.05.2012 10:20 , Hans Diter
Ich red jetzt mal nur vom Photo: Mit dem leuchtenden Fels und den Spuren im Schnee ein toller Auftakt - rechts fällt die Spannung etwas ab. VG Martin
20.05.2012 11:25 , Martin Kraus
spitze! (Spitzen). Gruss Toni
21.05.2012 17:11 , Sieber Toni
Wunderbar wie die Felsstrukturen durch den frischen Schnee herausgearbeitet werden. Die Wolken, welche die Gipfel streifen sorgen für ein spannungsgeladenes Panorama. LG. Bruno.
21.05.2012 18:53 , Bruno Schlenker
Toller Bericht mit einem traumhaften Panorama !

Viele Grüsse,
Jochen
24.05.2012 06:58 , Jochen Gerlach
Klasse! 
Der Panoramaeinstieg ist dir sensationell gelungen Hans!
LG, Toni
27.05.2012 11:11 , Anton Theurezbacher

Kommentar schreiben


Hans Diter

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100