Hoher Zahn 360°   204044
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Elferspitze 2505 m
2 Kleiner Solstein 2637 m
3 Saile / Nockspitze 2404 m
4 Kalkwand 2564 m
5 Große Seekarspitze 2677 m
6 Ödkarspitze 2745 m
7 Ilmspitze 2692 m
8 Großer Lafatscher 2696 m
9 Kirchdach 2840 m
10 Kesselspitze 2728 m
11 Serles 2717 m
12 Bettelwurf 2726 m
13 Hohe Fürleg 2570 m
14 Patscher Kofel 2260 m
15 Peilspitze 2392 m
16 Hochnissl 2547 m
17 Blaser 2241 m
18 Kreuzspitze 2746 m
19 Rosenjoch 2796 m
20 Hohes Tor 2636 m
21 Hirzer 2725 m
22 Tarnthaler Köpfe 2757 m
23 Muttenkopf 2638 m
24 Lizumer Reckner 2886 m
25 Geier 2857 m
26 Birnhorn 2634 m (120 km)
27 Hoher Riffler 3231 m
28 Olperer 3476 m
29 Gschnitzer Tribulaun 2946 m
30 Schrammacher 3410 m
31 Schwarze Wand 2917 m
32 Hohe Wand 3289 m
33 Pflerscher Tribulaun 3097 m
34 Hochfeiler 3509 m
35 Schneebiger Nock 3358 m
36 Grabspitz 3059 m
37 Wilde Kreuzspitze 3132 m
38 Dreischusterspitze
39 3-Zinnen
40 Hohe Gaisl
41 Cima di Mezzo
42 Tofana di Mezzo
43 Monte Pelmo
44 Geisler - Gruppe
45 Marmolada
46 Langkofel
47 Pala - Gruppe
48 Rosengarten - Gruppe
49 Latemar
50 Cima d'Asta
51 Hirzer
52 Brenta
53 Hochwilde
54 Hochfirst
55 Botzer
56 Agglspitze
57 Östl. Feuerstein
58 Weißwandspitze
59 Innere Wetterspitze
60 Östl. Schwarzenbergspitze
61 Schrankogel
62 Ruderhofspitze
63 Grenzstein
64 Zugspitze
65 Glättespitze
66 Habicht

Details

Location: Hoher Zahn (2924 m)      by: Christoph Seger
Area: Stubaier Alpen      Date: 2012-09-08
Der Hohe Zahn wird überschritten, wenn man von der Weißwand zur Pflerscher Hütte weitergeht. Abweisend ragt er aus dem Grenzkamm heraus, man glaubt es kaum, doch der Weg führt fast über den Gipfel, der flach wie ein Tisch ist. Das nicht zu große aber überraschende Kreuz trägt die schöne Inschrift "Jesus Christus rex montium". Hier war dann endlich meine Mittagsrast angesagt.

Schön sieht man auch auf die Weißwand-Spitze zurück und auf das etwas ausgetzte Band, auf der man die Flanke genau an der Linie zwischen Kalk und Kristallin quert. Bei Schnee vermutlich wirklich problematisch.

Technisches: 34 HF RAWs, 11:24 MEZ; f/13, 1/250-1/400, 31 mm, ISO 100. DPP; Hugin; Gimp. Beschriftung nach U. Deuschle folgt nach und nach.

Comments

... dann ist das aber auch keine leichte Arbeit. Ich wünsch' dir eine angenehme Nachruhe,
LG Christoph
2012/10/12 01:01 , Christoph Seger
Interessante Perspektiven.

Bei der Beschriftung wundere ich mich über "Vezzana-Gruppe" - ist das nicht einfachdie gute alte "Pala"?
2012/10/12 14:05 , Arne Rönsch
@Arne 
... sowieso. wird korrigiert ... weitere Beschriftungen folgen auch ...
2012/10/12 14:09 , Christoph Seger
Sehr schön ist es dort oben! Besonders gefällt mir der Blick zur Weißwand (die hier gar nicht mehr so weiß aussieht ;-)) sowie die Gipfelstoanis!!
Lg Hans
2012/10/12 16:31 , Hans Diter
Ein skurriler und von den Felsstrukturen her interessanter Felszacken. LG. Bruno.
2012/10/12 19:51 , Bruno Schlenker
...zwar ein unschöner Tonwertsprung zwischen Grabspitze und Wilder Kreuzspitze, gebe dafür aber immer noch 90 von 100 - und vier gibt es ja ab 75 :-)

Beste Grüße,
Jörg
2012/10/12 20:55 , Jörg Engelhardt
@Jörg 
... spannend, weil (i) ich kann da mit den mir zur Verfügung stehenden Bildschirmen nichts sehen, (ii) ich nicht genau weis worauf du ansprichst, wenn du "Tonwertsprung " schreibst und /aber (iii) dort natürlich die Nahtstelle des 360er Bildes ist ....

Sei so gut und spezifiziere das Problem ein bisserl mehr und markiere es mit 2-3 Kreuzerln. Vielleicht kann ich das Problem dann eher fassen.

Herzlichst & Danke Christoph

PS: Interessanter Zugang zum Bewerten das mit 100 Punkten & ab 75 vier Sterne, auch wenn du das vielleicht nicht ganz so ernst gemeint hast. So kann sich jeder Regeln zurechtlegen und die kommunizieren ...
2012/10/13 09:03 , Christoph Seger
Jetzt wo Ihr's diskutiert, sehe ich es bei mir auf dem Monitor auch ganz deutlich. Die Verortung durch die genannten Gipfel ist schon präzise genug - links davon ist es kühler/bläulicher, rechts einen Tick violetter. VG Martin (wie so manche meiner Kommentare gehört das in die Disziplin "Kritik auf hohem Niveau" - bitte nicht falsch verstehen)
2012/10/13 09:15 , Martin Kraus
@Martin 
Ich verstehe das nicht falsch und bekomme es auch nicht "in die falsche Kehle". Für mich ist die Belichtungs-Korrektur durch hugin sowieso so was wie ein Wunder und wenn hier gezeigt werden kann, dass das nicht ganz so perfekt läuft, dann könnte ich nur versuchen, den Belichtungs-Anker auf ein anderes Bild zu setzen - standardmäßig lasse ich ihn am ersten Bild, offenbar kommt es durch die itterative Anpassung der Belichtung über die 32 Bilder zu einer leichten Verschiebung der Tonwerte ....

Dazu kommmt natürlich wieder das Problem mit dem Sonnenstand / dem Gegenlicht. Ich habe also unter Umständen des Start des Bildes ungünstig gelegt, besser wäre der komplette Mitlichtbereicht gewesen, d.h. weiter nördlich ....

Herzlichst Christoph
2012/10/13 09:28 , Christoph Seger
interessantes Pano, doch auch mir fällt der lila Farbstich auf. Wenn Du die Möglichkeit hast, die Tonwertkorrektur auch in einzelnen Farben durchzuführen, so versuche einmal rot und blau zunächst in den Tiefen, wenn nötig auch in den Mitten etwas zu reduzieren. Liebe Grüße Alexander
2012/10/13 09:37 , Alexander Von Mackensen
Autopano hat auch so eine Funktion, die bei unterschiedlich belichtetem Material tolle Ergebnisse liefert. Bei gleich belichteten und gleich entwickelten RAWs schalte ich sie grundsätzlich ab. VG Martin

PS: Die Diskussion ist vielleicht auch interessant für Kathrin Teubl, die hat doch immer genau diese Probleme, sagt aber leider nicht, welchen Stitcher sie verwendet.
2012/10/13 09:39 , Martin Kraus
Das Problem, das Kathrin hat ist etwas gravierender. Bei Ihr verschieben sich die Tonwerte recht deutlich auch in einem "nicht 360er Bild", wenn sie aus dem Mitlicht ins Gegenlicht kommt oder umgekehrt.

Ich hatte da mit hugin früher auch, nachdem ich dem Programm aber den automatischen Weißabgleich verboten habe, hat sich dieses Problem gegeben.

Ein Beispiel dafür habe ich auch: Der Vennspitzen Blick: 15233 ohne Weiss-Abgleich, zum Vergleich habe ich die Vorversion mit automatischem Weiss-Abgleich auf meinen Testplatz 802 geladen.

LG Christoph
2012/10/13 09:49 , Christoph Seger
...oh weh... habe da wohl mal wieder Diskussionen ausgelöst. Habe die Stelle nochmals markiert. Gut, dass andere das auch sehen... ich hätte sonst an mir gezweifelt :-)

lG,
Jörg E.
2012/10/13 11:22 , Jörg Engelhardt
Ich bestätige die Trenn-Stelle, genau dort ist es. Die Diskussion stört mich nicht, sie ist befruchtend und mir ist eh bewußt, dass ich gegenwärtig kaum was dagegen unternehmen kann (weil ich es eben kaum sehe .... ).
Herzlichst Christoph
2012/10/13 11:33 , Christoph Seger
Ein großartiges Pano aus dem Stubai und toller Nahblick auf die Weißseespitze.
Der Übergang ist doch klar ersichtlich, da braucht's keine Markierung. VG HJ
2012/10/13 11:37 , Hans-Jürgen Bayer
RELOAD 
Mein Dank gebührt Hans-Jürgen und Jörg. Beide haben eine Neubearbeitung, bei der ich den Belichtungsanker wenige Bilder VOR die "Nahtstelle" des 360ers gesetzt habe vorab kritisch angesehen, da ich offenbar nicht in der Lage war, den Unterschied zu sehen. Nun sollte der Tonwert-Fehler nicht mehr so gravierend sein.
LG Christoph
2012/10/14 08:24 , Christoph Seger
Dang! jetzt 4 :-)
2012/10/14 10:27 , Hans-Jürgen Bayer
Herrliche Sicht, speziell auf den Tribulaun
2012/10/14 10:33 , Jochen App
Du erinnerst mich an unsere Abschlussfahrt von der Schule: Prag, Florenz und die Stubaier Alpen standen zur Auswahl. Ich entschied mich für Letzteres. Der Hohe Zahn war der einzige Gipfel, den wir bei Traumwetter und bester Sicht erreichten. Alle übrigen Tage der Woche waren verregnet.
2012/10/14 18:17 , Jörg Braukmann
tolles Panorama
2012/10/22 20:15 , Herbert Benedik

Leave a comment


Christoph Seger

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100