Im Schatten der nördlichen Karwendelkette   92479
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Vorderskopf
2 Schafreiter
3 Delpsjoch
4 Baumgartenjoch
5 Guffert
6 Schönalmjoch
7 Fleischbank
8 Grasberg
9 Montscheinspitze
10 Rißbachtal
11 Kompar
12 Falzthurnjoch
13 Bettlerkarspitze
14 Schaufelspitze
15 Risser Falk
16 Nördlicher Stuhlkopf
17 Steinfalk
18 Südlicher Stuhlkopf
19 Barthspitze
20 Torkopf
21 Kuhkopf
22 Torscharte
23 Torwände
24 Grabenkarspitze
25 Grabenkartürme
26 Östliche Karwendelspitze
27 Steinkarlspitze
28 Vogelkarspitze
29 Wechselkopf (Tirol/Bayern)
30 Einziges Dauerschneefeld im bayer. Karwendel
31 Schlichtenkarspitze
32 Wechselschneid
33 Bäralplkopf
34 Bäralpl
35 Raffelspitze
36 Rappenspitze
37 Hochkarspitze
38 Wörner
39 Zugspitze
40 Soiernspitze
41 Gumpenkarspitze
42 Krapfenkarspitze
43 Dreierspitze
44 Baierkarpitze
45 Fermerskopf
46 Galgenstangenkopf
47 Benediktenwand

Details

Aufnahmestandort: Hochalplkopf (1770 m)      Fotografiert von: Jörg Engelhardt
Gebiet: Karwendel      Datum: 03.03.2013
Einen schönen Blick auf die nördliche Karwendelkette hat man vom Hochalplkopf, welcher nordwestlich der Rohntalalm unweit der Rappenspitze liegt und zumindest im Winter mäßig gut von Tourengehern und Schneeschuhwanderern besucht wird.

Trotz winterlicher Popularität immerhin eine ap-Erstbesteigung zusammen mit Hans-Jürgen B.

Nikon D800
Carl Zeiss Distagon 2,8/21
Ausschnitt aus 9 HF
1/800
F/10
ISO 100
Mit Stativ und Nodalpunktadater
360°

Kommentare

...upps...gibt es jetzt schon Autobeschriftung?
04.03.2013 21:34 , Jörg Engelhardt
Toll geworden!! Viel besser als die erste Version.
Lg Hans
04.03.2013 21:35 , Hans Diter
**** 
Ja, neues Feature "Autobeschriftung" :-)
04.03.2013 21:36 , Hans-Jürgen Bayer
...da beschriftet man von links nach rechts und da kommt einem jemand von rechts entgegen.... :-)

@Hans: Ja, hatte in der ersten Version leider Übergangsschatten drin. PTGui hat offensichtlich keine so gute Vignettierungskorrektur wie Hugin - diese Variante hier ist nun mit Hugin gestitcht. Hugin hat zwar wiederum mit dem 21-er Probleme (massive Stitchfehler in den Randbereichen trotz Nodalpunktadapter), da dies hier aber eh ein Crop ist, war das nicht relevant...
04.03.2013 21:42 , Jörg Engelhardt
Jörg, daß PTGui eine Vignettierungskorrektur haben soll, ist mir neu. Kannst Du da mal genaueres dazu sagen. Meine Meinung zum Einfluß der Vignettierung auf Panoramen habe ich erst gestern wieder beim Panorama Nr. 12337 von Jörg Nitz auf p-p.net gesagt.
04.03.2013 22:30 , Heinz Höra
@Heinz 
Ich habe bislang mit Hugin gearbeitet und habe nun seit 10 Tagen zusätzlich PTGui Pro, da dieses der einzige Stitcher war, der mir fehlerfrei die Bilder von dem 21-er Distagon zusammensetzt - Hugin fabrizierte hier erhebliche Stitchfehler.

Erste Testaufnahmen zeigten keinerlei Probleme bezüglich Vignettierung und somit bezüglich Übergangsschatten, auch das Stitching ging mit PTGui fehlerfrei.

Ich ging davon aus, dass PTGui ebenso wie Hugin eine Vignettierungskorrektur hat, was wohl, wie ich nun gelernt habe, nicht der Fall ist. Hugin korrigiert - auf welche Weise auch immer - die Vignettierung sehr gut raus.

Das 21-er Distagon zeigt zwar bei offener Blende eine erhebliche Vignettierung, bereits aber ab Blende 4 ist eigentlich keine mehr erkennbar.

Die Verhältnisse gestern scheinen offensichtlich schwierig gewesen zu sein, Hans-Jürgen hatte wohl trotz komplett anderem Equipment und anderem Workflow ähnliche Probleme. Die aufgetretenen, aber nun behobenen, Probleme bleiben mir daher ein Rätsel...
04.03.2013 22:49 , Jörg Engelhardt
Jörg, ich habe mir PTGui Pro 9 jetzt extra noch mal angeschaut und das kann tatsächlich eine Vignettierungskorrektur machen. Da das zusammen mit HDR unter einem Reiter "Exposure/HDR" steht, hatte ich das bisher gar nicht beachtet. Aber, wenn man dort "Optimize now!" drückt, wirkt das auch bei nicht-HDR-Panoramen. Im Help steht nicht, ob das objektiv- und blendenbezogen gemacht wird. Es sieht aber so aus, als ob unterschiedliche Korrekturkurve genommen werden.
Meine Erfahrungen mit Devignettierung sind bisher aber so gewesen, daß das nichts bringt, wenn im Himmel eines Panoramas Übergänge zu sehen waren. Das war so, als ich Bilder manuell devignettiert habe und auch dann, als ich z. B. in Canons DPP das mit den firmenspezifischen Werten für Canon-Objektive gemacht hatte. Daß das nichts bringen kann, habe ich mir so erklärt: Bei genügender Überlappung gehen die äußeren Teile der Bilder gar nicht in das Panorama ein. Und selbst wenn die Vignettierung mal 0,5 eV sein wird, dürften die geänderten Bildteile nicht so weit reichen. Das muß aber alles immer wieder ausprobiert werden. Wenn man das Devignettieren jetzt in PTGui gleich machen kann, ist das Ausprobieren natürlich viel einfacher.
Wie Du es jetzt mit hugin hinbekommen hast, da ist doch auch der Himmel gut gelungen. Da ich aber schon lange nicht mehr mit hugin gearbeitet habe, kann ich nichts zu seiner Vignettierungskorrektur sagen. Aber Du kannst es ja jetzt noch mal mit PTGui Pro versuchen.
05.03.2013 19:43 , Heinz Höra
@Heinz 
Heinz, vielen Dank, das war ein sehr hilfreicher Tipp! Habe es eben ausprobiert, das Ergebnis ist sehr überzeugend.

Ich ging eben zunächst davon aus, das PTGui ähnlich wie Hugin eine automatische Vignettierungskorrektur hat. Zunächst war ich enttäuscht über die Ergebnisse, aber nun mit der "manuellen" Zuschaltung sind die Ergebnisse sehr gut.

Beste Grüße,
JE
05.03.2013 23:09 , Jörg Engelhardt
Thank you for the research - very helpful for me also! LG Jan.
10.03.2013 21:31 , Jan Lindgaard Rasmussen

Kommentar schreiben


Jörg Engelhardt

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100