Sentier Balcon - der Balkonweg südöstlich vom Col d'Iseran   112874
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  vergrößern
 

Legende

1 Roc de Mulinet 3452 m
2 Pointe Mezzeline 3429 m
3 Weiterweg zum Refuge Carro
4 Pointe Francesetti 3425 m
5 Mont Seti 3153 m
6 Pointe de Bonneval 3320 m
7 Gran Ciamarella 3676 m
8 Ouile du Midi 3042 m
9 La Petite Ciamarella 3537 m
10 Pic Regau 3232 m
11 l'Albaron 3640 m
12 Pointes du Grand Fond 3528 m
13 Pointe d'Andagne 3217 m
14 Pointe du Lamet 3504 m
15 Pointe de Ronce 3612 m
16 Pointe de Pignes 3370 m
17 Signal du Grand Mont Cenis 3377 m
18 Tal der Haute Maurienne (Arc)
19 Pointe Saint Michel 3252 m
20 Aiguille de la Scolette 3506 m
21 Signal du Petit Mont Cenis 3162 m
22 Croix de Dom Jean Maurice 3146 m
23 Weg vom Col d'Iseran
24 Pointe de Buffetes 3233 m
25 Signal de Méan Martin 3315 m
26 Pointe de Méan Martin 3330
27 Pointe de la Met 3041 m
28 Pointe Sud du Bézin 3061 m

Details

Aufnahmestandort: Sentier Balcon (2963 m)      Fotografiert von: Alexander Von Mackensen
Gebiet: Grajische Alpen      Datum: Sommer 1997
läge irgendwo zwischen Salzburg und Genf ein solcher schöner und leicht zu erreichender wie zu begehender Weg, er wäre hier schon dutzendweis panoramisiert worden und wäre in hunderten von Wanderführern als "Geheimtipp" angepriesen. Nun liegt dieser Sentier Balcon, der vom Col d'Iseran, dem höhsten Alpenpaß - zum Refuge Carro führt im hintersten Eck der Haute Maurienne.
An der Südrampe des Passes am Pont de l'Oulietta (2468 m) zweigt der Weg nach Süden ab, die erste 3/4 Stunde sind noch einige Höhenmeter zu bewältigen, und dann geht es endlos über diese weite Graslandschaft mit einem netten Blick auf die südlichen Grajischen Alpen. Der Weg führt weiter zum Refuge de Carro und von dort aus ins Tal nach Bonneval. Hier endet auch die Iseran Paß-Straße. Bonneval gilt übrigens als eines der schönsten Dörfer Savoiens mit einem sehr malerischen Ortsbild.
Dieses Pano entstand aus drei ursprünglich nicht panoramatauglichen Fotos, ich mußte stückeln, Lücken füllen und Farben anpassen, obwohl alle Fotos kurz hintereinander entstanden. Vielmehr kam es mir auch auf die Gesamtkomposition an. Daher bitte ich über einzelne Ungereimtheiten hinwegzusehen, ich bin ja auch kein digitaler Gärtner oder Landschaftsplaner ;-).
3 QF Aufnahmen auf Fujichrome 100, OM 2, Polarisationsfilter und viel Arbeit mit PSE8. Bildwinkel gut 180° von Ost bis West.

Kommentare

Wieder ein Meisterwerk im Verwursten von altem Analogmaterial. Scheint ein familentauglicher Weg zu sein und kommt auf meine Liste, wenn ich Ende August wieder dort bin :-)

lG,
Jörg E.
18.06.2013 08:31 , Jörg Engelhardt
Pionier Alexander 
präsentiert uns hier einen Schatz!
Ich bin beeindruckt!
Gruss Walter
18.06.2013 09:55 , Walter Schmidt
Was du so alles in deinem Archiv hast, sagenhaft!!!

Liebe Grüsse
Gerhard.
18.06.2013 23:56 , Gerhard Eidenberger
gewaltig, was du aus diesem/alten Material herstellen kannst !!!
Du solltest ein Buch darüber schreiben
lg Gerald
19.06.2013 09:32 , Gerald Winkler
Wonderful, as is for me everything from this region of the Alps.
I find curious that from this "balcon" you see neither of the big gendarmes of the Maurienne, namely, the Charbonnel and the Dent Parrachée.
19.06.2013 18:51 , Pedrotti Alberto
@Pedrotti, @Gerald 
thank you for Your comment. Your question is quite logic. The Charbonnel is behind the Pointe d'Andange in the middle of the pano, the Grande Casse would be more on the right, but it is also hidden behind close mountains. Best regards
Alexander
Gerald, beim mittleren Bild habe ich selber gestaunt, da es als Dia nicht verwendbar war, so flau und farbstichig war es ursprünglich.
19.06.2013 20:06 , Alexander Von Mackensen
Wir waren ja im letzten Sommer in dieser wunderbaren Gegend, an beiden Ende dieses Weges, aber nicht auf ihm selbst. Interessanterweise sind die Höhenwege sowohl für Tageswanderungen als auch für mehrtägige Weitwanderungen sehr beliebt (die vielen Wanderer auf dem Pano hier also durchaus typisch) - auf den Gipfeln ist es weitaus ruhiger. Als wir nach frühe Aufbruch gegen 8 Uhr morgens am Refuge Carro ankamen, brachen von dort aus zwei Dutzend oder mehr auf den hier gezeigten weg auf - am problemlosen Aufstieg zur Levanna Occidentale waren wir aber allein.
VG Martin
PS: Von der Verarbeitung des Analogmaterials wieder klasse gemacht.
19.06.2013 20:34 , Martin Kraus
@Alexander 
das gibt mir Mut, wenn ich wieder mal irgendwo 'hänge' - beneide dich um dein know-how !!!
lg Gerald
21.06.2013 10:36 , Gerald Winkler
Wunderschön!
VG
22.06.2013 13:31 , Danko Rihter
schön!
24.06.2013 21:47 , Kathrin Teubl
Lieber Alexander, ich kann hier die Ungereimtheiten nicht einmal sicher identifizieren, habe so meine Verdachtspunkte, aber die Mühe war es allemal wert. LG Peter
28.06.2013 13:50 , Peter Brandt

Kommentar schreiben


Alexander Von Mackensen

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100