Die Nordkette @ Michael   51795
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Arzler Scharte

Details

Aufnahmestandort: Oberhalb Sistrans      Fotografiert von: Michael B.
Gebiet: Tuxer Alpen      Datum: 1 Dez 2013
Jörg stellte jedem von uns 11 RAW Aufnahmen zur Verfügung. Das Pano wird nun präsentiert. Er hat eine Nikon 800. Unter Beibehaltung meines Workflows (16Bit bis vor dem Skalieren) musste ich mit 206MB Einzelbildern hantieren, nur mal soviel ... (50MB bei meiner Canon). Selten musste ich soviele Kompromisse eingehen - wegen der schieren Größe der Einzelbilder. Die Qualität der Einzelbilder ist aber sehr sehr gut.

Kommentare

Kurzstatement... 
Wenn ich davon ausgehe, dass jeder das selbe Ausgangmaterial hatte,
das verdammt gut ist, dann gibt es von der Ausarbeitung doch einige Unterschiede.

Die Bearbeitung von Michael ist die "Farbwärmste" und ähnlich der, die auch ich so machen würde. Die von Jörg E. ist die "Farbkälteste" und auch Kontrastreichste, die Schärfe wirkt hier (auf mich) sehr hart. Die meiner Meinung nach "Farbnatürlichste" ist die von Christoph S., auch die Schärfe gefehlt mir hier am besten und der knapper beschnittene Himmel gibt das "Hinaufschauen" zur Nordkette am besten wieder.

Fazit: Meine Nr. 1 die von Christoph S.
Nr. 2 die von Michael B.
Nr. 3 von Jörg E.

Aber 4 Sterne sind jeweils alle 3 wert.

Liebe Grüsse
Gerhard.
10.12.2013 16:42 , Gerhard Eidenberger
Die Version von Jörg gefällt mir trotz aller Härte am besten. Bei den beiden anderen Versionen ist mir der Schnee nicht weiß genug. LG Wilfried
10.12.2013 16:57 , Wilfried Malz
Eine blendende Idee und verdienstvolle Sache. Interessant wie die Panoramen bei gleicher Ausgangslage doch recht unterschiedlich geworden sind. Einen Favoriten habe ich nicht weil jeder Version bei einem anderen Parameter etwas besser ist als die andere. Schön wäre es noch wenn auch Michael und Jörg ihren spezifischen Workflow offenlegen würden nur dann lässt sich wirklich vergleichen und der mögliche Grund für die eine oder andere Stärke herauslegen. LG. Bruno.
10.12.2013 18:19 , Bruno Schlenker
Danke 
Im Vergleich zu den beiden anderen Panoramen gebe ich gerne zu, dass dieses vielleicht etwas zu "bunt" geworden ist. Der Himmel ist auch nicht ganz so sauber wie ich es mir erwünscht habe.
Zur wärmeren Farbgebung habe ich mir allerdings schon Gedanken gemacht. Es war noch nicht ganz in der Mittagssonne - aber vielleicht habe ich da auch nur meine eigene Bilder vor dem geistigen Auge gehabt.
Da ich drei Panos in verschiedenen Farbstufen (°K) bei mir hatte, war es heute morgen um 5:15 letztlich also eine Bauch-Entscheidung :-)
Verarbeitung:
Da gibt es keine Geheimnisse ! Die Rohbilder (ab und zu auch JPG, aber selten) zuerst mal nach Lightroom importiert um evtl. leichte Änderungen am Gradienten, Schärfe, Farbtemperatur, Flecken vorzunehmen und evtl. Verläufe (wenn angebracht) und noch vieles andere einzustellen wie z.B. Klarheit usw.. Die Bilder dann als 16-Bit (ZIP) TIFF exportieren (8 Bit tun es auch, aber was soll's). Die TIFFs dann entweder im PTGUI oder Autopano Pro stitchen. PTGUI nehme ich i.d.R wenn das Blending perfekt sein soll, Autopano eher wenn die Geometrie perfekt (subjektiv perfekt) sein soll. Anschließend als 16Bit TIFF und möglichst groß ausgeben (auch hier kann man am sampling einiges einstellen). Skalieren dann im Irfanview (ohne explizites Schärfen) evtl. auch 2 bis 3 Durchgänge (wie gesagt ohne Schärfen) und als 500 Pix TIFF speichern. Auch IrfanView lässt viele Optionen für JPG zu, aber ich vertraue da eher dem GIMP. Hier also nochmal das 500Pixel TIFF im GIMP als JPG gespeichert. Mit dieser Methode muss nicht einmal das Ausgangsmaterial besonders gut sein. Ein einigermaßen stimmiges Pano gelingt damit (fast) immer.
VG M.
11.12.2013 02:51 , Michael B.
@Heinz. Die Farbtemperatur liegt hier bei etwa 5600-5700°K. Ganz genau weiß ich es nicht. Habe das Pano mit auf Reise genommen und es einfach wie abgesprochen gepostet. Bearbeitungsdetails habe ich auch abgegeben, aber kein Feedback erhalten. Ich nehme mal an, dass diese Schritte nun wohl jedem hier geläufig sind und es keiner weiteren Erklärung mehr bedarf.
16Bit/8Bit. Stimme Dir voll und ganz zu Heinz. Obschon ich bei diesem Pano den besseren Kontrastumfang erkennen kann. Die Schärfe ist dezent und nicht überreizt.

Was mich allgemein stutzig gemacht hat ist die Tatsache, dass die Panos von Christoph und Jörg bedeutend mehr Klicks zeigen als dieses. Liegt es daran, dass es so "dunkel" ist ? :-) VG M.
13.12.2013 04:33 , Michael B.

Kommentar schreiben


Michael B.

Weitere Panoramen

... aus den Top 100