Fuscherkarkopf - 360° Tiefblicke - v2.0   163647
previous panorama
next panorama
 
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Hohe Riffl 3338 m
2 West-Grat
3 Vorderer Bärenkopf 3249 m
4 GLOCKNERGRUPPE
5 Mittlerer Bärenkopf 3357 m
6 Breitkopf 3154 m
7 Großer Bärenkopf 3396 m
8 Klockerin 3425 m
9 Hohe Dock 3348 m
10 Hinterer Bratschenkopf 3413 m
11 Vorderer Bratschenkopf 3401 m
12 Großes Wiesbachhorn 3564 m
13 Watzmann 2713 m
14 BERCHTESGADENER ALPEN
15 BERCHTESGADENER ALPEN
16 Fuscher Tal
17 Hochkönig 2941 m
18 TENNENGEBIRGE
19 DACHSTEINGEBIRGE
20 Edlenkopf 2923 m
21 SCHLADMINGER TAUERN
22 Ritterkopf 3006 m
23 Brennkogel 3018 m
24 ANKOGELGRUPPE
25 Sinwelleck 3261 m
26 Ankogel 3252 m
27 Hocharn 3256 m
28 Spielmann 3027 m
29 Hochalmspitze 3360 m
30 GOLDBERGGRUPPE
31 Hoher Sonnblick 3106 m
32 Racherin 3092 m
33 Mölltal
34 Freiwandkees
35 KREUZECKGRUPPE
36 Freiwandspitz 3034 m
37 Petzeck 3283 m
38 SCHOBERGRUPPE
39 Großer Hornkopf 3251 m
40 Freiwandkasten 3114 m
41 Klammerköpfe 3163 m
42 Roter Knopf 3281 m
43 Glödis 3206 m
44 Hochschober 3240 m
45 Schwerteck 3247 m
46 DOLOMITEN
47 Hohenwartkopf 3310 m
48 Sonderschutzgebiet Gamsgrube
49 Adlersruhe 3451 m
50 Pasterze
51 Großglockner 3798 m
52 Glocknerwand 3722 m
53 Romariswandkopf 3511 m
54 Schneewinkelkopf 3475 m
55 Eiskögele 3426 m
56 Großvenediger 3662 m
57 VENEDIGERGRUPPE
58 Johannisberg 3453 m
59 GLOCKNERGRUPPE
60 Hohe Riffl 3338 m
61 West-Grat

Details

Location: Fuscherkarkopf (3331 m)      by: Wolfgang Pessentheiner
Area: Glocknergruppe      Date: 19.07.2014
Original-Panorama:
http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=25967


###

@Feedback zum Original-Panorama von Felix Gadomski bzgl. SCHNITT:

Zitat: "…Hast Du schon einmal den Schnitt im Mölltal ausprobiert? Dann hätte man das Fuscher Tal in seiner Gesamtheit in der Tiefe drauf (Was ja auch dem im Titel genannten Thema entsprechen würde)…"

Hmm... stimmt wohl irgendwie: Wenn das schon der Bild-Titel impliziert, dann sollten auch tatsächlich ALLE Tiefblicke gut rüber kommen!

Hab den Schnitt im Mölltal ausprobiert und war nicht wirklich glücklich damit…

Im Endeffekt gibt es nur eine Lösung, alle Tiefblicke ungestört im Bild zu haben: Das Pano über den Westgrat zu schneiden.
Das sah dann zuerst irgendwie auch nicht stimmig aus, daher hab ich mich zu einer Variante entschlossen, die ich sonst niemals so machen würde: Ein 360°-Panorama, das sich links und rechts leicht überlappt...

###

@Feedback zum Original-Panorama von Sebastian Becher bzgl. "CYAN-LASTIG":

Im Originalbild hab ich die Farben und Tonwerte nahezu unverändert so übernommen, wie das Zeiss und die Nikon D800 sie im RAW-Format ausgespuckt haben: Nur der Weißabgleich wurde auf einen Mittelwert der Einzel-Bilder gesetzt. (Weiters die Objektiv-Korrektur aktiviert. Alle anderen Parameter auf Standard-Einstellung von CameraRAW.)
Bei mir zu Haus haben die Farben so perfekt gepasst. Auf einem Bildschirm in der Arbeit hatte ich aber auch den Eindruck, dass die Cyan-Töne im Bereich des Himmels etwas übersättigt sind.
In der vorliegenden Version hab ich daher die Blau-Töne etwas zurückgenommen.


### TECHNISCHE DETAILS ###

Nikon D800
Zeiss Distagon T* 2,8/21 ZF.2
Novoflex VR-System II (Panorama-Stativkopf) - modifiziert
Gitzo GT1542T "Traveler" (Carbon-Stativ)

36 Hochformat-Aufnahmen von 3 Standorten am Gipfel
Aufnahme in RAW. Ausgerichtet in PTGui Pro, Blending & Nachbearbeitung in 16bit in Photoshop


### TELE-PANO ###

TELE-Panorama vom Gipfel (Brennweite 105mm):
http://www.alpen-panoramen.de/panorama.php?pid=26037

Comments

Diskussionen hin oder her, das Bild ist super gerade mit dem Gratverlauf im Vordergrund. Schön einen kleinen Teil der Glocknerumrundung zu sehen.
super
LG
ralf
2014/07/23 08:24 , Ralf Neuland
Diese Lösung - die drei Kare als zentrales Thema zu sehen - finde ich auch sehr schön, die Überlappung des 360ers an den Rändern ist nicht zu spüren.

Vorder- und Mittelgrund sind bei derartigen Bildern immer sehr dominant, diesen Bildteilen daher bei der Bildausrichtung großes Augenmerk zuzuwenden ist daher sicherlich ein guter Ansatz. Oft steht uns (zumindest mir) dabei aber im Weg, dass wir eine bestimmte geographische Situation wiedergeben wollen, z.B. wie von Felix angedacht ein bestimmtes Tal nicht teilen wollen oder einen bestimmten Gebirgszug in einem Stück präsentieren möchten. Da aber die Visualisierung von Aus- Weit- und Tiefblicken immer ein zentrales Thema bei der Panorama-Arbeit ist (und sein wird) kommt man beim "künstlerischen" Ansatz oftmals zu viel besseren Ergebnissen.

Hinsichtlich "cyan": Ich persönlich finde beide Ausarbeitungen sehr gelungen, sehe nur subtile Unterschiede in der Farbgebung - ich sehe kein Problem die Farben, welche die 800er und die Zeiss Scherbe so ergeben nicht beizubehalten - einzig offene Frage: alle Tonwertkurven bezogenen Einstellungen beim RAW Aufnehmen auf "neutral" (oder wie das immer bei Nikon heißt) gesetzt??

Herzlichst Christoph

PS: Zu den Bildschirmen in der Arbeit: Mir ist schon klar, dass du in einem Umfeld arbeitest wo hochwertige Schirme eine wichtige Komponente darstellen - trotzdem ... kalibriert ihr diese Schirme??
2014/07/23 09:01 , Christoph Seger
Tolle Kamera + super Wetter = perfektes Ergebnis
2014/07/23 11:54 , Jochen App
wunderwunderbar!!
2014/07/23 13:36 , Kathrin Teubl
Die original Version hat mit definitiv besser gefallen. Manchmal gibt es einfach keinen perfekten Schnitt und man ist auf Kompromisse angewiesen. Welche Version jetzt besser ist entscheidet letztendlich jeder Betrachters selbst. LG. Bruno.
2014/07/23 18:23 , Bruno Schlenker
@Christoph 
Danke für Deine ausführliche Analyse! :)

@Bildschirme in der Arbeit:
Die hochauflösenden "Befund-Monitore", auf denen wir in der Radiologie Röntgen-Bilder beurteilen, sind zwar "kallibriert" und regelmäßig auf Konstanz überprüft, sie sind aber nur schwarz-weiß!!
Unsere "normalen" Bildschirme (für die Bild- und Patienten-Verwaltungssoftware etc.) sind nicht kallibriert. Die sind als "Referenz" nur insofern nützlich, dass ich dann sehe, wie das Bild eben auf einem "normalen Büro-Bildschirm" ausgegeben wird.

@"Einstellung beim RAW-Aufnehmen":
Die Kamera-Einstellungen, auf die Du Dich beziehst, sollten - so wie ich das versteh - nur JPG-Bilder betreffen. Beim RAW-Format wird ja die am Sensor gemessene Information direkt und unverfälscht in die Datei geschrieben.
Ich hoff, ich hab Deinen Kommentar da jetzt nicht misverstanden...

LG Wolfgang
2014/07/23 18:50 , Wolfgang Pessentheiner
perfekt in Farben, Schnitt und Schärfe!
2014/07/23 18:56 , Uta Philipp
Da gefiel mir der Original-Schnitt besser. 
Das mit dem Fuscher Tal verstehe ich zwar. Aber um das besser ins Bild zu bringen, hätte es genügt, das ursprüngliche Panorama rechts um zwei, drei Zentimeter zu verlängern (da ja die Bereitschaft, über 360° zu gehen, im Grundsatz da ist).
2014/07/23 19:10 , Matthias Knapp
Habe lange hin und her überlegt: Mir gefällt dieses farblich besser, dafür das vorhergehende vom Schnitt her. Die Farbe wurde schon angesprochen. Hier ist der Blauton besser getroffen.
Beim Bildschnitt fand ich bei der ersten Version die Dramatik des ausgesetzten Grates gleich zu Beginn sehr gut - ein richtiger Hingucker. Hier ist es jetzt so, dass kein richtig luftiger Eindruck entsteht bzw. nur in der Mitte des Bildes, weil jeweils eine Flanke des Grates fehlt.
Aber eines sind beide Bilder: SCHÖN!
LG Michael
2014/07/23 19:29 , Michael Bodenstedt
Vom Rahmen, den Du dieser neuen Version gibst, ist der Bildaufbau durchaus ansprechend ... jedoch stimme ich dem Kommentar von Michael Bodenstedt aus alpinistischer (luftiger) Sicht zu 100% zu!!!

Aber beide absolut TOP, daher nochmals von Herzen die VIER ;-)

LG Hans-Jörg
2014/07/23 20:11 , Hans-Jörg Bäuerle
Da beziehe ich Stellung: Mir gefällt die (von mir bereits bewertete) erste Variante besser...

Beste Grüße,
Jörg E.
2014/07/23 21:05 , Jörg Engelhardt
Ein Tal wie hier, das nicht auseinandergeschnitten ist ... 
gefällt mir besser!
2014/07/24 22:16 , Leonhard Huber
Eine Lösung zugunsten der Tiefblicke! Das ist doch sehr gut gelungen. Manko bei diesem Schnitt ist, dass der Glockner als weiteres Highlight auf 7/8 recht ungünstig platziert ist. Somit lässt sich wohl sagen: Das Kreuz dieses Panos sind die zu vielen Highlights! ;-)
2014/07/25 21:22 , Felix Gadomski
@Felix 
Glocknerposition: Da bin ich nicht deiner Meinung, Wiesbachhorn und Glockner machen einen schönen recht symmetrischen Rahmen, wenn man denn das Bild wirklich über die Gipfel und nicht die Landschaft definieren möchte.
Herzlichst Christoph
2014/07/26 10:39 , Christoph Seger
Ist ein Argument, Christoph, falls man eben nicht nur den Glockner in Szene setzen will.
2014/07/27 22:52 , Felix Gadomski
Vielen Dank für Eure ausführlichen Kommentare! 
Zusammenfassend kann man wohl sagen, dass es für beide Varianten jeweils Pro und Kontra gibt, und dass es im Endeffekt Geschmacksache ist, welche Version einem besser gefällt. In den Kommentaren hat sich eine Mehrheit für die erste Version ausgesprochen, während von der Zahl der Bewertungen her das Verhältnis derzeit ausgeglichen ist.

Obwohl ich nun etwas Abstand von der Arbeit an den beiden Bildern habe, fällt es mir noch immer schwer, zu sagen, welche Version mir selbst eigentlich besser gefällt.
Ich tendiere zu einer leichten Präferenz für die erste Version, einerseits aufgrund des mehrfach angesprochen "luftigen Eindrucks", den die Grate vermitteln, andererseits, weil die Glocknergruppe ungeteilt drauf ist.

Ein starkes Argument für einen Schnitt, wie in der hier vorliegenden zweiten Version, ist (neben den ungeteilten Tiefblicken) aus meiner Sicht die ebenfalls bereits angesprochene Symmetrie des Bildaufbaus.

Mit dem Konzept der >360°-Überlappung bin ich aber ehrlich gesagt noch immer nicht ganz warm geworden. Das wird wohl in meinen zukünftigen Panos eine absolute Ausnahme bleiben…

Nochmal vielen Dank für die Diskussion,
LG Wolfgang
2014/07/28 19:27 , Wolfgang Pessentheiner

Leave a comment


Wolfgang Pessentheiner

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100