Mont Blanc -Im Licht der aufgehenden Sonne   22254
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Aig. de Triolet 60km
2 Le Fou 30km
3 Pointe Isbelle
4 Aigs. Rouges du Dolent
5 Pointe Kurz
6 Grand Darrey
7 Pointe de Balavaux
8 Tour Noir
9 Aig. de la Neuve
10 Les Courtes
11 Mont Blanc du Cormayeur
12 Dent de Nendaz 26km
13 Mont Blanc 75km
14 Les Droites Sommet Est
15 Les Droites
16 Fleche Roussé
17 Aig. d'Argentiére
18 Le Portalet 52km
19 Aig. du Jardin
20 Gd. Rocheuse
21 Aig. Verte 61km
22 Aigs. Dorées
23 Grande Fourche
24 Aigs. d'Arpettes
25 Aig. d'Ourny
26 Aig. du Chardonnet
27 Pointe d'Orny
28 Aig. Adam Relly
29 Aig. du Col du Tour
30 Petite Pointe d'Orny
31 Aig. Purtscheller
32 Pierre Avoi 34km
33 Aigs. du Tour 54km
34 Aig. du Pissoir
35 Aig. du Midi des Grands 54km
36 Aig. du Genépi

Details

Aufnahmestandort: l'Aminona (1550 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Montblanc-Gruppe      Datum: 21.8., 6:43 Uhr
Die Aufnahmen für dieses Panorama hatte ich am 21. August 2008 um 6:43 Uhr vom Nordhang des Rhonetales bei Sierre gemacht.
Der Mont Blanc ist 75 km entfernt.
Vom Gipfel des Mont Blanc aus gesehen war Sonnenaufgang schon um 6:36 Uhr - und zwar ging von ihm aus gesehen die Sonne über dem 82 km entfernten Alphubel auf. Die Ostflanke des Mont Blanc lag 6:43 Uhr also schon voll in der Sonne.
Die rechts daneben befindliche Ost-/Nordwand der 3900 m hohen Aig. d'Argentiére liegt aber fast vollständig noch im Schatten, während Aig. Verte und Aig. du Chardonnet auch schon voll von der Sonne angestrahlt werden. Der SCHATTEN auf der Argentiére ist der Schatten des 70 km entfernten Weisshorns, das mit seiner Höhe von 4505m ja seine Nachbarn um einiges überragt. Dieser Schatten war 2 Minuten später von der Wand verschwunden, weil dann die Sonne auch höher als das Weisshorn gestiegen war.

Das ist eine Neubearbeitung mit aus den RAW-Aufnahmen entwickelten 16-bit-TIFFs, bei denen ich im DPP-Programm von Canon auch das Helligkeits- und Farbrauschen zu eliminieren versucht habe. Die Aufnahmen hatte ich mit einer Canon EOS450D (1/200 Sek., f/5,6, ISO400) und dem Canon-Objektiv EF70-300 IS@165 mm, ohne Stativ gemacht.

Das ist mein Beitrag zur Wintersonnenwende, die ja 2014 am 22. Dezember ist.

Kommentare

Ich finde das bezaubernd uns sehr gut gelungen.

Ich weis ja nicht wie du das Rauschen unterdrücken wolltest / was deine Strategie war, ich habe aber eine Lösung bei meinen Bildern in letzter Zeit angewendet, welche recht gut klappt: RawTherapee hat ein Ausarbeitungsprofil "Default / High ISO". Dieses hat offenbar einen recht guten Glättungs-Algorithmus.

Liebe Grüße C
22.12.2014 18:56 , Christoph Seger
@ Christoph
Entrauschen ist ein Tool im Canon DPP. Ich finde das Resultat hier ok,
bzw. würde ich gar nicht weiter entrauschen wollen, da u.U. das dann
doch sichtbar auf Kosten der wenigen Details in den rötlich angestrahlten
Bereichen gehen könnte.

Servus
Dietrich
22.12.2014 21:23 , Dietrich Kunze

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100