Gelegenheit macht Diebe! <<< RELOAD >>>   152005
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Pihapper 2513 m (113 km)
2 Bauernbrachkogel 3125 m
3 Stubenkogel 2535 m (112 km)
4 Großer Schmidinger 2957 m
5 Schneespitze 3317 m
6 Maurerkogel 2990 m
7 Hoher Tenn 3368 m (136 km)
8 Schafkopf 2454 m
9 Kitzsteinhorn 3203 m (131 km)
10 Hüttenkopf 2462 m
11 Kleines Wiesbachhorn 3283 m
12 Katzenkopf 2535 m
13 Großes Wiesbachhorn 3567 m (137 km)
14 Bettelwurf 2726 m (41 km)
15 Grieskogel 3066 m
16 Hoher Herd 2824 m
17 Hinterer Bratschenkopf 3413 m
18 Speckkarspitze 2621 m
19 Klockerin 3425 m
20 Hocheiser 3206 m
21 Graukogel 2834 m
22 Großer Bärenkopf
23 Grosser Lafatscher
24 Rosskopf
25 Johannisberg
26 Hütteltalkopf
27 Grossglockner (134 km)
28 Gilfert
29 Keeskogel
30 Kleinvenediger
31 Grossvenediger (108 km)
32 Reichenspitze (90 km)
33 Umbalköpfl 3426 m
34 Ziller Plattenspitze 3148 m
35 Dreiherrnspitze 3499 m
36 Vorder Grubachspitze 3316 m
37 Rastkogel 2762 m
38 Seekarkogel 2916 m
39 Malhamspitze 3368 m
40 Rosshuf 3199 m
41 Großer Magner 2873 m
42 Hohe Warte 3128 m
43 Malhamhorn 3186 m
44 Quirl 3251 m
45 Hirzer 2725 m (56 km)
46 Kleinspitze 3169 m
47 Steingrubenkogel 3231 m
48 Rauchkofel 3251 m
49 Grafennsspitze 2619 m
50 Ahornspitze 2973 m
51 Untere Rötspitze 3289 m
52 Hoher Ribler 2975 m
53 Rötspitze 3496 m (102 km)
54 Pobergspitze 2891 m
55 Hohe Warte 3097 m
56 Wilhelmer 2937 m
57 Hippoldspitze 2642 m (57 km)
58 Daberspitze 3402 m
59 Mugler 2958 m
60 Grundschartner 3056 m
61 Madereggspitze 3055 m
62 Napfspitze 3144 m
63 Eiskarspitze 2611 m
64 Rosswandspitze 3157 m
65 Haneburger 2596 m
66 Lenkspitze 3105 m
67 Torspitze 2663 m
68 Wollbachspitze (86 km)
69 Glungenzer
70 Keilbachspitze 3094 m (84 km)
71 Lenkstein 3236 m (104 km)
72 Rosskopf 2971 m
73 Tarntaler Köpfe 2757 m
74 Lizumer Sonnenspitze 2851 m (57 km)
75 Höllenstein 2874 m
76 Großer Löffler 3379 m (82 km)
77 Realspitze 3039 m
78 Kreuzspitze 2746 m
79 Lizumer Reckner 2886 m
80 Östl. Floitenspitze 3150 m
81 Rosenjoch 2796 m
82 Zsigmondyspitze 3089 m
83 Naviser Reckner 2824 m
84 Geier 2857 m
85 Hochgall 3438 m (101 km)
86 Kleiner Mörchner 3198 m
87 Grünbergspitze 2790 m
88 Großer Mörchner 3285 m
89 Morgenkogel 2607 m
90 Felsköpfl 3235 m
91 Ochsner 3107 m
92 Schwarzenstein 3369 m
93 Seeblesspitze 2628 m
94 Hoher Riffler 3231 m
95 Berliner Spitze 3254 m (80 km)
96 Rauher Kamm 2645 m
97 IV. Hornspitze 3198 m
98 Monte Corno (V. Hornspitze) 3148 m
99 Gefrorene Wand Spitzen 3288 m
100 Turnerkamp 3240 m
101 Möselenock 3297 m
102 Kleiner Kaserer 3093 m
103 Großer Kaserer 3263 m
104 Großer Möseler 3480 m
105 Falscher Kaserer 3254 m
106 Ollerer 3476 m
107 Schafseitenspitze 2602 m
108 Fußstein 3380 m
109 Breitnock
110 Hoher Weißzint 3371 m
111 Hohe Warte 2687 m
112 Schrammacher
113 Hochfernerspitze 3470 m
114 Hintere Weißspitze 3395 m
115 Sagwandspitze 3227 m
116 Hohe Wand 3289 m
117 Kraxentrager 2999 m
118 Rotes Beil 2949 m
119 Hochsäge 2778 m

Details

Aufnahmestandort: Zugspitze (2962 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Wettersteingebirge und Mieminger Kette      Datum: 2016-10-31
Nun ja. Aus dem Material welches ich da von der Zugspitze mitgebracht habe wird sich noch einiges an Pano-Teppichen weben lassen. Als ersten Streich wollte ich mich dem Südosten widmen - einfach auch weil ich doch in gutem Nachmittagslicht da war und über den Tauern in der Regel immer wieder Wolken stehen.

Sehr schwer ist mir gefallen mich WIRKLICH nur auf die Hauptkämme zu beschränken und die so herrliche Karwendel Garnitur abzuschneiden. Aber was sein muss muss sein, sonst hätte ich nicht dieses gewisse Etwas an Detailreichtum erzielen können.

Natürlich ist das eine vom letzten Pano unabhängige Serie (früherer Zeitpunkt). Hinsichtlich "Brennweite" ... der Ausschnitt entspricht rund 930 mm QF.

Technisches:
D800, 200-500 / f5.6 bei 500
rund 70 HF RAWs um 14:43
1/1250, f/7.1, ISO100
RawTherapee, PTGui, Gimp
Ausrichtung / Beschriftung nach udeuschle

Kommentare

222 Views - und noch kein Feedback. Etwas Wintermüdigkeit scheint sich bei uns auszubreiten... - Leider bin ich persönlich nicht so der ultimative Fan von Super-Tele-Gipfelausschnitten, auch wenn es wirklich erstaunlich ist, wieviele Details bei der Entfernung noch rauskommen. Deswegen halte ich mich da respektvoll zurück... - LG Björn
30.11.2016 13:18 , Müller Björn
Ja ich schliesse mich der Aussage von Björn an. Supertele als Studie okay,
allerdings leiden die natürlichen GEGEBENHEITEN darunter , Kontrast,...Farbreichtum...etc. Keine Frage eine gewaltige Arbeit von Dir Christoph. Die 4 Sterne gebe ich dir für die Arbeit die Du da investiert hast.
Das war Höchstleistung von einem Meister.


LG

Ralf
30.11.2016 13:57 , Ralf Neuland
Björn und Ralf, danke für Eure Kommentare.

Nun ja, ein wenig hat mich die Stille schon verwundert.

Wer schon einmal dort oben war, dem ist klar, dass man das mit dem freien Auge sicher nicht sehen kann, vermutlich braucht man zumindest ein gutes Spektiv um die Tauern so einfangen zu können. Einfangen - das ist das Stichwort - was man mit einem Fernglas oder Fernrohr am Gipfel kurzfristig sehen und als vergänglichen Eindruck kaum speichern kann - DAS kann man mit 500+ mm Brennweite festhalten und einer näheren Betrachtung zuführen.

Ralf - damit zu einem Argument von Dir dem ich mich nicht anschliesse ... ich denke nicht, dass die "natürlichen Gegebenheiten" darunter leiden, dass ich in die Ferne blicke. Gerade der Mangel an Kontrasten und der Mangel an Farbigkeit IST die natürliche Gegebenheit beim Blicken durch "das Fernrohr".

Wirf einfach eine Blick auf den rechten Teil des Bildes - die Nordwände von Fußstein und Schrammacher. Was meinst Du - sind die nicht (für die Entfernung) großartig detailreich und plastisch wiedergegeben? Schau auf den Bereich wo der Hanggletscher auf den Sattel beim Kaserer trifft - fast meint man den Lawinenstrich von vor einigen Wochen noch zu sehen.

Für derartige Einsichten lohnt sich das Schleppen, Ausharren und Vergrössern. Vielleicht schaffe ich es noch die Schärfe ein wenig zu verbessern, ich habe hier aber noch keine Idee wie.

Herzlichst Christoph
30.11.2016 19:59 , Christoph Seger
Ich gebe dir Christoph gerne recht für diese Brennweite "verdammt" detailreich und ich wäre froh gebe es für meine Camera auch so ein Rohr...

VG
Gerhard
30.11.2016 20:42 , Gerhard Eidenberger
Zum Lawinenabgang am Olperer:

Ja, man sieht es SEHR deutlich, ich denke da muss ich nicht einmal ein Kreuz hinmachen wenn man diesen Report liest:

http://lawinenwarndienst.blogspot.li/2016/10/analyse-des-todlichen-lawinenunfalls.html

LGC
30.11.2016 20:42 , Christoph Seger
Es freut mich, diesen Ausschnitt in dieser Vergrößerung und bei diesen Lichtverhältnissen einmal sehen zu können, ich selber war da ja bisher nur in der Früh, da sah das alles ganz anders aus.

Für die AP-Darstellung würde ich mir aber schon auch noch ein wenig mehr Schärfe wünschen, ich vermute, beim Originalbild ist das weniger problematisch.
30.11.2016 21:54 , Jens Vischer
R E L O A D 
Der Schärfeverlust ist in der Kompression vom TIFF auf das 84% JPG (37 MB auf 2.5 MB). Ich habe hier auf eine Optimierungsschraube vergessen (Fliesskomma-Zahlen) und habe auch noch ein wenig Schärfe dazugegeben.

Die Auswirkung ist aber in den Tauern nicht so gut wahrzunehmen, ich denke hier ist die Unschärfe der Entfernung und der unruhigen Atmosphäre geschuldet. Die Wolken haben diesen Bereich erst wenige Stunden zuvor freigegeben. Im Berich des Tuxer Gletschers und anderer näherer Bildbereiche sollte die zusätzliche Schärfe spürbar sein.

LG Christoph

Bitte nicht vergessen ggf. F5 / Reload drücken!
30.11.2016 22:51 , Christoph Seger
Hallo Christoph,

ja das du da eine gewaltige Brennweite hast ist schon echt stark. Und die Qualität in Kontrast und Schärfe habe ich schon gesehen tadellos bei der Entfernung. Sehr DETAILREICH. Mir ging es nur um den recht starken blauen Ton.

LG
Ralf
01.12.2016 11:03 , Ralf Neuland
Ein weiterer bewundernswerter Streifen, wenn man dieses Panorama im Gesamtzusammenhang der Entstehung betrachtet ... "Grenzbereiche der Fotografie" würde ich das nennen!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
01.12.2016 17:48 , Hans-Jörg Bäuerle
Farbtemperatur 
Lieber Ralf

Ich stelle immer einen automat. Weissabgleich ein (ja, manche sagen das soll man nicht ...) und übernehme in der Regel auch den Wert, welchen die Kamera gesehen hat. In dieser Serie waren es 4900 K und ich habe die Serie auf 5900 K gesetzt. Das bedeutet - die Originale - so wie von der Kamera "gesehen" waren WESENTLICH blauer. 5900 K ist durchaus noch im Rahmen von dem was man am Berg bei so wenig Luftfeuchtigkeit am Nachmittag erwarten darf. Geht man zu höheren Werten (ich habe es ausprobiert) wird das Bild sehr bald "gelblich" mit schönen natürlichen Brauntönen. Nur - die hat es an diesem Tag einfach nicht gehabt.

LG Christoph
01.12.2016 18:09 , Christoph Seger
Solche Tele-Ansichten der Berge interessieren mich auch immer sehr, wenngleich ich es eigentlich mit noch etwas mehr Vordergrund lieber habe. Ich war sofort fasziniert von dem, was Du hier aufbereitet hast, Christoph. So kann das nicht jeder - ich auch nicht. Hohe Tauern, fast 150 km entfernt, so detailliert, war das erste, was mich gefesselt hat. Dann die Zillertaler, welch edle Bergformen. Frappierend dann das Skigebiet Hintertuxer Gletscher, wo man sogar die Seilbahnen gut sehen kann. Alles bestens aufbereitet.
Ob der Reload aber besser ist, da bin ich unschlüssig. Ich dächte ehr, daß ich gestern die HohenTauern schärfer gezeichnet gesehen habe.
PS: Die Farbtemperatur, die Du genommen hast, ist m. E. eine gute Wahl. Mit dem Weißabgleich mache es genau so wie Du.
01.12.2016 18:52 , Heinz Höra
Lieber Heinz - Danke !!

Ich habe Dir auf 802 die gestrige Version eingestellt. Die Unterschiede in den Tauern sind MINIM, da ja hier der Dunst (d.h. die inhärente "Trübung") die größte Rolle spielt. Ich habe mir eingebildet am Hohen Tenn in der Flanken mehr Zeichnung zu sehen oder z.B. am Glockner.

LG Christoph
01.12.2016 19:43 , Christoph Seger
Danke Christoph,
für deine detailreiche sachliche Erklärung zum Farbaufbau des Panoramas,
halt ein Meister.

LG

Ralf
02.12.2016 08:59 , Ralf Neuland
nein nein Ralf - sicher kein Meister. Manchmal ein Grübler.

LG Christoph
02.12.2016 09:58 , Christoph Seger
Diese Blicke in die Ferne sind immer wieder beeindruckend!
Ganz toll!
lg, Peter
13.12.2016 18:53 , B. B.

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100