Marmolada 360°   2464
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Wilde Kreuzspitze 3121
2 Sass Rigais 3025
3 Furchetta 3025
4 Schrammacher 3410
5 Piz Boe 3152
6 Puez Spitzen 2918
7 Peitlerkofel 2875
8 Sassongher 2625
9 Großer Löffler 3379
10 Heiligkreuzkofel 2907
11 Zehnerspitze 3026
12 Neunerspitze 2968
13 Großvenediger 3657 84 km
14 La Varella 3055
15 Cunturines-Spitze 3064
16 Hohe Gaisl 3146
17 Tofana di Dentro 3238
18 Tofana di Mezzo 3244
19 Tofana di Rozes 3225
20 Cristallo 3221
21 Sorapiss 3205
22 Antelao 3264
23 Pelmo 3168
24 Civetta 3220
25 Monte Agner 2872
26 Croda Granda 2849
27 La Fradusta 2939
28 Cima Canali 2900
29 Pala di San Martino 2987
30 Cima della Vezzana 3192
31 Cimon della Pala 3184
32 Latemar Spitze 2800
33 Rosengartenspitze 2981
34 Kesselkogel 3004
35 Gran Vernel 3210
36 Langkofel 3181

Details

Aufnahmestandort: Marmolada Punta Penia (3343 m)      Fotografiert von: Jochen Haude
Gebiet: Dolomiten      Datum: 14.09.2007
Vom höchsten Punkt der Dolomiten habe ich hier auf A-P bisher nur ein einziges Rundum-Bergpanorama gefunden – aufgenommen am 12. Sept. 2007. Zufällig ist das derselbe Tag, an dem ich auf dem Hohen Angelus war, dessen Panorama ich hier letzte Woche als Debut eingestellt hatte. Zwei Tage später war ich selber auf der Marmolada. Umso mehr freute ich mich, als ich vor ein paar Wochen die alten Marmolada-Fotos von 2007 raussuchte und feststellte, dass sie sich zu einem kompletten 360°-Panorama zusammenfügen lassen und das mit und ohne Gipfelkreuz. Hier gibt es die Variante mit freier Sicht ohne Kreuz.
Nach meinem ersten Ostalpen-3000er, dem Hohen Angelus, fuhr ich noch am gleichen Abend in die Dolomiten. Da ich zuvor noch nie in den Dolomiten war, plante ich, mir dieses großartige Gebirge erst einmal von seinem höchsten Punkt anzuschauen. Über den Klettersteig am Westgrat ist der gut zu erreichen. Nach einer Nacht im Auto und einer in der Contrin-Hütte stieg ich am nächsten Morgen auf. Irgendjemand hatte mir den Tipp gegeben, dass man auf dieser Route keine Steigeisen braucht, daher blieben die im Auto. Der Fels war allerdings vielfach mit blankem Eis überzogen, so dass ich mich immer wieder am ebenfalls vereisten Stahlseil nach oben gezogen habe. Seitdem habe ich an höheren Bergen zumindest Grödel im Rucksack. Ich war an diesem Morgen wohl der erste und die ersten 20 min alleine am sonst gut besuchten Gipfel. Der Abstieg ging über den gleichen Weg zurück nach Penia. Die folgende Woche war dann bewölkt und regnerisch.

Kommentare

Tolles Panorama, der Blick von ganz oben ist natürlich noch etwas besser als von der benachbarten Terrasse der Gondelbahn.
09.01.2020 08:40 , Jens Vischer
Ein Dolomitentag wie er im Buche steht.
09.01.2020 16:06 , Günter Diez

Kommentar schreiben


Jochen Haude

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100