Hochwilde 360°   61035
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Similaun 3599
2 Hintere Schwärze 3624
3 Weißkogel 3739
4 Mutmalspitze 3528
5 Hintere Hintereisspitze 3485
6 Weißseespitze 3518
7 Kreuzspitze 3457
8 Fluchtkogel 3497
9 Hochvernagtspitze 3535
10 Schalfkogel 3537
11 Vorderer Brochkogel 3565
12 Hinterer Brochkogel 3628
13 Wildspitze 3768
14 Watzespitze 3532
15 Großer Ramolkogel 3550
16 Nördlicher Ramolkogel 3423
17 Puitkogel 3348
18 Hohe Geige 3395
19 Gampleskogel 3408
20 Zirmkogel 3278
21 Strahlkogel 3288
22 Wilde Leck 3359
23 Schrankogel 3497
24 Schrandele 3392
25 Ruderhofspitze 3474
26 Aperer Pfaff 3353
27 Hinterer Seelenkogel 3472
28 Zuckerhütl 3507
29 Wilder Pfaff 3456
30 Sonnklarspitze 3467
31 Wilder Freiger 3418
32 Habicht 3277
33 Liebener Spitze 3400
34 Östlicher Feuerstein 3268
35 Pflerscher Tribulaun 3097
36 Olperer 3476
37 Pfelders 1620
38 Schrammacher 3410
39 Hochfeiler 3510
40 Großvenediger 3657
41 Großglockner 3798
42 Hochgall 3436
43 Sefiarspitze 2846
44 Kolbenspitze 2868
45 Jakobsspitze 2742
46 Hohe Gaisl 3146
47 Hirtzer 2781
48 Cristallo 3221
49 Tof. di Mezzo 3243
50 Sorapiss 3205
51 Piz Boe 3152
52 Langkofel 3181
53 Civetta 3220
54 Marmolada 3343
55 Kesselkogel 3004
56 Rosengartenspitze 2981
57 Cima della Vezzana 3192
58 Grafspitze 3147
59 Hohe Weiße 3278
60 Lodner 3228
61 Großer Lagun 2434
62 Zielspitze 3009
63 Lahnbachspitze 3082
64 Gfallwand 3175
65 Hasenöhrl 3257
66 Zufrittspitze 3439
67 Monte Vioz 3645
68 Texelspitze 3318
69 Palon de la Mare 3704
70 Cevedale 3769
71 Königsspitze 3859
72 Monte Zebrù 3724
73 Ortler 3905

Details

Location: Hochwilde (Hohe Wilde) (3480 m)      by: Jochen Haude
Area: Ötztaler Alpen      Date: 13.09.2016
Im Sommer 2011 wollte ich schon einmal die Aussicht von Hinterem Seelenkogel und der Hochwilden genießen. Auf dem Seelenkogel hatte ich ca. 20 m Sicht und auf der Hochwilden stand bei mäßiger Sicht kurz vor dem Gipfelanstieg ein Schild, dass der weitere Weg wegen Steinschlag gesperrt sei. Zum Glück, denn sonst hätte ich ein paar Jahre später die Tour vielleicht nicht wiederholt. In 2016 hätten die Bedingungen nicht besser sein können. Diese Tour war traumhaft schön: Gestartet in Pfelders unter klarem Sternenhimmel, dann die ersten 500 m Aufstieg mit Stirnlampe. Der übliche Weg zur Stettiner Hütte war gesperrt, die Ausweichroute im Dunkeln zu finden war nicht ganz einfach. Dann erwachte der Tag in seinen schönsten Farben. (Das zweite Bild zeigt die ersten Sonnenstrahlen, die in den Dunst im Tal von Pfelders scheinen.) Die Route auf den Gipfel wurde wohl zwischenzeitlich in sichereres Gelände verlegt.

Stimmung und Aussicht auf dem Gipfel waren grandios. In Verlängerung zum Tal von Pfelders überragte die Bergkette von den Tuxer-Alpen bis hin zum Großglockner den Morgendunst. Auch einige Dolomitengipfel ragten in der Ferne über ihrem verschwommenen Unterbau aus dem grell leuchtenden Dunst. Davor bildet das Tal von Pfelders eine saubere Grenze zwischen Ötztaler Alpen zur linken und der Texel-Gruppe zur rechten Seite.

Auf dem gesamten Aufstieg war ich alleine unterwegs. Nur im unteren Teil leuchtete mich im Schein der Lampe ein Augenpaar an, was wohl ein Steinbock oder eine Gämse gewesen sein muss. Auch auf dem Gipfel war ich die meiste Zeit alleine. Lediglich zwei Einzelwanderer kamen ebenfalls zu Besuch. Der eine erzählte, dass zwei Winter zuvor die Stettiner Hütte durch eine Lawine zerstört worden war und daher dort noch keine Übernachtungen möglich wären. Daher war hier wohl auch kaum jemand unterwegs. In 2011 herrschte dort noch reger Trubel, da dies der höchste Punkt des beliebten Meraner Höhenweges ist.

Comments

Schönes Spätsommerwetter hattest du erwischt, auch wenn es etwas dunstig war... Die Woche zuvor sind wir damals an der Wildspitze gewesen und im Nebel umgekehrt ;-)
Da bin ich gespannt was noch so alles in deinem Archiv schlummert
2020/03/13 18:46 , Andre Frick
Toller Blick hinab nach Pfelders!
2020/03/14 17:38 , Benjamin Vogel
Beim Lesen Deiner feinen Beschreibung kamen mir natürlich auch Erinnerungen an einen herrlichen Herbsttag irgendwann Anfang der 2000er ... wir sind damals mit dem MTB von Vorderkaser zur Eisjöchl-Hütte gestartet und sind nach einem Mittagsschlaf im Winterraum der geschlossenen Hütte dann am späten Nachmittag ganz alleine auf der Hochwilden gestanden - eine schöne Tour und ein großartiges Panorama !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
2020/03/16 12:17 , Hans-Jörg Bäuerle
Klasse Aussicht dort oben! Kleiner Hinweis - im rechten Bildteil steigt der Horizont etwas stark an...
2020/03/16 23:04 , Johannes Ha
Vielen Dank! Aber bist du sicher mit dem Horizont? Wenn ich den Horizont gegen die obere Bildkante schiebe, sieht die Begrenzung der Dunstschicht in meinen Augen dazu genau parallel aus, auch der Teil ganz rechts. Vielleicht eine optische Täuschung durch die ansteigende Bergkette darunter?
2020/03/17 07:59 , Jochen Haude
Sehr schön – da kann ich gut mitfühlen.
2020/03/17 23:21 , Daniel Krähmer

Leave a comment


Jochen Haude

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100