Äbeni Flue   5709
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Matterhorn 4.477 m
2 Weisshorn 4.506 m
3 Anungrat 3.714 m
4 Breitlauihorn 3655 m
5 Bietschhorn 3.934 m
6 Grand Combin de Grafeneire 4.314 m
7 Mittaghorn 3.892 m
8 Doldenhorn 3.638 m
9 Mutthorn 3.034 m
10 Blüemlisalphorn 3.661 m
11 Wyssi Frau 3.647 m
12 Gspaltenhorn 3.436 m
13 Bütlasse 3.192 m
14 Ärmighorn 2.742 m
15 Hundshorn 2.929 m
16 Gantrisch 2.175 m
17 Niesen 2.362 m
18 Sulegg 2.413 m
19 Sigriswiler Rothorn 2.051 m
20 Goldenhorn 3.643 m
21 Furggegütsch 2.197 m
22 Silberhorn 3.694 m
23 Jungfrau 4.158 m
24 Rottalhorn 3.970 m
25 Eiger 3.967 m
26 Mönch 4.107 m
27 Wetterhorn 3.690 m
28 Trugberg 3.932 m
29 Schreckhorn 4078 m
30 Lauteraarhorn 4.042 m
31 Grosses Fiescherhorn 4.049 m
32 Gletscherhorn 3.982 m
33 Agassizhorn 3.943 m
34 Grosses Grünhorn 4044
35 Finsteraarhorn 4.274 m
36 Wyssnollen 3.595 m
37 Hinter Galmihorn 3.486 m
38 Fiescher Gabelhorn 3.876 m
39 Schönbühlhorn 3.854 m
40 Grosses Wannenhorn 3906 m
41 Konkordiaplatz
42 Basodino 3.274 m
43 Blinnenhorn 3.374 m
44 Viertes Dreieck 3.016 m
45 Ofenhorn 3.235 m
46 Dreieckhorn 3811 m
47 Aletschhorn 4193 m

Details

Aufnahmestandort: Äbeni Flue (3961 m)      Fotografiert von: Bruno Schlenker
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 28.07.2020
Eigentlich war unser ursprüngliches Ziel das Gletscherhorn. Im Gletscherjoch angekommen entschieden wir uns jedoch für die Ebenefluh als Ersatz. Dies weil unser Aufstieg wegen des tiefen Schnees unheimlich mühsam gewesen war und wir dazu noch immer wieder durch starke Windboen mehrfach fast das Gleichgewicht verloren.

Unter diesen Umständen war ein Aufstieg über den ausgesetzten und ungespurten Grat aufs Gletscherhorn wenig ratsam.
Die Ebenefluh ist durch ihre imposante Nordwand und auch als Skitourenziel bekannt. Johannes hat uns ja bereits eine "Winterversion" von diesem Gipfel geliefert. Hier nun das Sommerpendant. Leider war die Sicht nicht so umfassend wie zu wünschen gewesen wäre. Denn der Wind trieb große Wolkenmassen aus dem Rhone- und Lötschental in Richtung Aletschhorn. Die Sicht auf die Walliser Gipfel ist daher sehr bescheiden.
Panorama aus 27 Hochformataufnahmen:
Brennweite: 35 mm
Belichtung: 1/1000 sec.
Blende: f/5,0
ISO: 64

Kommentare

Als Panoramaberg find ich den Punkt noch schöner.
Sieht man am nördlichen Dunsthorizont noch Jura, Schwarzwald oder Vogesen oder sind es Stitchprobleme wegen dem Vordergrund?
03.11.2020 17:09 , Franz Kerscher
Franz: Jura, Vogesen und Schwarzwald sind tatsächlich in der Ferne sichtbar. In der Vollversion kam man das deutlicher sehen. L. G. Bruno
03.11.2020 17:37 , Bruno Schlenker
Sehr schön Bruno, eine tolle Ergänzung zu meinem Panorama, was immerhin auch schon Anfang Juni entstanden ist. Es lag aber natürlich noch weitaus mehr Schnee auf den Gletschern.
Das Panorama vom benachbarten Gletscherhorn muss dann eben noch jemand aus der a-p-Community nachholen :-)
03.11.2020 18:33 , Johannes Ha
Die Wolken machen aber auch was her, und man muß in so einem Fall nicht lange überlegen, wo man den Schnitt macht. :-)
03.11.2020 20:03 , Manfred Hainz
Naja, die "verbleibende" Aussicht ist aber auch extrem eindrucksvoll... VG Martin
15.11.2020 21:25 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Bruno Schlenker

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100