Portes de l'Hiver (Winterliches Rätsel)   6337
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Lac Vert
2 Portes du Soleil

Details

Aufnahmestandort: Luftstativ Mark I (2200 m)      Fotografiert von: Klaus Föhl
Gebiet: Chablais-Alpen      Datum: 2016-03-19
Portes de l'Hiver im französisch-schweizerischen Skigebiet.

Die Einfahrt von den Portes de l'Hiver hinein in den Kessel mit dem Lac Vert und weiter dann am Lac de Chésery vorbei ist eigentlich wunderbar, man wundert sich etwas, warum dieser Bereich skitechnisch nicht erschlossen ist.

Der Abstieg dann hinab ins Tal der Vièze de Morgins hat es allerdings in sich. Das durfte ich im Februar 2016 feststellen. Aber hätte ich mich nicht verfahren - eigentlich waren die Portes du Soleil mein Ziel gewesen - wäre ich nicht an der Fontaine Blanche vorbeigekommen und nicht in der Cantine de They eingekehrt.
------------------------------------------
Winterliches Rätsel - Halb habe ich ja eigentlich die Lösung dieses Rätsels schon gegeben ;-)
Und vier Winter mit Skifahren sind seither vergangen.

Länge: 6.82178°
Breite: 46.192147°

Kamera der Parrot Bebop
5 Bilder
hugin und convert
360° Blickwinkel
Mercator-Projektion

Kommentare

Links sind Eiger, Mönch und Jungfrau ?
27.12.2020 22:49 , Hans-Jürgen Bayer
Zugegeben, ich musste selbst erst udeuschle.de bemühen - leider nein, diese drei Prominenten sind ausnahmsweise mal nicht im Blickfeld. Selbst 500 Meter höher wäre nur der Eiger sichtbar.
28.12.2020 02:06 , Klaus Föhl
Mit den mehreren alten Rätseln aus der unmittelbaren Nähe, der charakteristischen Grenz-Bergstation und vor allem den ZdS rechts eher kein Rätsel. Aber definitiv eine interessante Perspektive. VG Martin

PS: Was ganz am linken Bildrand ein bisschen wie die Eigerwand aussieht, ist 3076m hoch und im Südosten.
28.12.2020 07:46 , Martin Kraus
ganz rechts sind Gipfel, die etwas mit "Midi" zu tun haben und von etwas erdverbundenem Standort hast Du die Gegend schön präsentiert. Der Lawinenstrich im linken Drittel zeigt deutlich, wie nah Piste und lawinöses Gelände oft beinander sind - und wie vorsichtig man agieren muss. LG Alexander
28.12.2020 10:34 , Alexander Von Mackensen
Hallo Alexander, und die erdfarbenen Flecken vor dem Lawinenabgang nennt man glaub' ich Fischmäuler, welche auch nicht das beste Zeichen sind. Ein paar Wochen zuvor hatte ich meine eigene Panne, als ich in den Kessel in der Mitte einfuhr, die Spur einer Pistenraupe für einen unmarkierten Skiweg haltend. Danach gab es sogar ein paar Skispuren, welchen ich folgte. Der Kessel an sich auch schön, allerdings war dann der Abstieg ins Tal rechts nebenan, jenes mit den Bäumen im Talgrund, durchaus interessant :o)
28.12.2020 17:33 , Klaus Föhl
Hallo Klaus, stimmt: man nennt diese Risse Fischmäuler, nur ist hier schon deutlich mehr abgerutscht. Auch solch ein Gelände ist - insbesondere bei Tageserwärmung - sehr heikel und zu meiden. LG Alexander
29.12.2020 07:48 , Alexander Von Mackensen

Kommentar schreiben


Klaus Föhl

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100