Hoch über dem Monte Ceneri - ganz viel Tessin   4499
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  vergrößern
 

Legende

1 Monte Generoso (1701m)
2 Lugano
3 Monte Gradiccioli (1936m)
4 Poncione di Breno (1653m)
5 Monte Lema (1621m)
6 Monte Nudo (1235m)
7 Mottarone (1491m)
8 Monte Cadrigna (1300m)
9 Indemini (936m)
10 Monte Zeda (2156m)
11 Covreto (1594m)
12 Monte Paglione / Paión (1554m)
13 Gridone / Monte Limidario (2188m)
14 Monte Gambarogno (1734m)
15 Pizzo Ruscada (2004m)
16 Alpe di Neggia (1394m)
17 Ascona
18 Maggia-Mündung
19 Locarno
20 Cima della Trosa (1869m)
21 Rasiva (2684m)
22 Madone (2051m)
23 Verzasca-Stausee
24 Poncione del Macello (1719m)
25 Cimetto (1615m)
26 Pizzo di Vogorno (2442m)
27 Bellinzona
28 Pizzo Paglia (2593m)
29 Cardinello (2520m)
30 La Manèra (1858m)
31 Marmontana (2316m)
32 Ul Mött Tund / Motto Rotondo (1928m)
33 Camoghè (2227m)
34 Gazzirola (2116m)
35 Monte Bar (1816m)
36 Monte Bregagno (2107m)
37 Monte Grona (1741m)
38 Cima Torrione (1784m)
39 Cima di Fojorina (1810m)
40 Monte Calbiga (1698m)
41 Monte Boglia (1516m)
42 Monte San Primo (1686m)

Details

Aufnahmestandort: Monte Tamaro (1961 m)      Fotografiert von: Martin Kraus
Gebiet: Tessiner und Misoxer Alpen      Datum: 27.05.2021
Der eigentliche Hausberg meines Quartiers in Piazzogna am Lago Maggiore wäre der Monte Gambarogno - da war ich direkt am zweiten Tag, allerdings als Trainingstour ab Haus im Dauerregen. Direkt benachbart und noch etwas höher ist der Monte Tamaro, den ich schon oft von den Bergen rings um Locarno aus beschriftet habe. Hier kann man in vielen Kurven durch den Wand bis auf 1394m zur Passhöhe der Alpe di Neggia mit dem Auto fahren. Von dort führt ein schöner Weg nordseitig auf den Gipfel. Die Schneelage Ende Mai bedeutete aber, daß im Weg (und auch nur im eingeschnittenen Weg) noch erheblich Altschnee lag; ich war daher über die mitgeführten Grödeln sehr froh. Die Querung von La Manera (mit der großen Funkstation) sah noch gar nicht passierbar aus, aber aus den anderen Richtungen kamen etliche Leute. Es war zwar schon dunstiger als an den Vortagen, dennoch konnte ich im Schwenk einmal ums große Gipfelkreuz herum einiges an Aussicht geniessen.

Olympus OM-D E-M5 III
M.Zuiko 12-40/2.8 Pro @25mm (=50mm KB)
31 HF RAW freihand, ISO 200, 1/500, f9
Lightroom Classic CC, Autopano Giga 4.4.2, IrfanView
360° Blickwinkel

Direktlink auf Google Maps: https://goo.gl/maps/f4TUvsqNp9WFULENA

Kommentare

Hallo Martin, habe ich mir schon gedacht, dass du auf den Monte Gradiccioli oder den Monte Tamaro aufsteigst. Mir gefällt der Blick von dort oder vom Monte Lema immer wieder und es ist auch ein schnelles Ziel für die erste morgendliche Tour nach meiner Anreise. Schöne Ansicht. LG Niels
08.08.2021 17:38 , Niels Müller-Warmuth
ein ganz spezielles Licht und schön viel Tiefblick! LG Alexander
09.08.2021 16:49 , Alexander Von Mackensen
Wunderbar!
09.08.2021 23:18 , Johannes Ha
Bei mE recht schwierigen Lichtbedingungen ist Dir ein sehr stimmungsvolles Frühlingspanorama mit herrlichem Durchblick nach Locarno und Bellinzona gelungen !!! Ich persönlich hätte die Tiefen am Cima Torrione - so mein erster Gedanke - nicht ganz so stark aufgehellt, Martin ... aber Du warst vor Ort und wirst bei Deiner Akribie das schon so gelöst haben, wie es Deinem Eindruck entsprach.

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
10.08.2021 06:24 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Martin Kraus

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100