Torwächter im Rohntal   75634
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Vogelkarspitze (2524m)
2 Hint. Schlichtenkarspitze (2478m)
3 Raffelspitze (2323m)
4 Wörner (2476m)
5 Steinkarspitze (2015m)
6 Wörnerkopf (1978m)
7 Fereinalm
8 Wechselkopf (1835m)
9 Reißende Lahnspitze (2208m)
10 Soiernspitze (2259m)
11 Rappenspitze (1835m)
12 Krapfenkarspitze (2109m)
13 Hochalplkopf (1770m)
14 Heimgarten (1790m)
15 Herzogstand (1731m)
16 Rohntalalm (1262m)
17 Rohnberg (1771m)
18 Jochberg (1565m)
19 Hirschhörnlkopf (1514m)
20 Rabenkopf (1556m)
21 Vorderskopf (1858m)
22 Glaswand (1496m)
23 Rohnbergalm
24 Benediktenwand (1801m)
25 Staffel (1532m)
26 Grasköpfl (1753m)
27 Brauneck (1555m)
28 Schafreuter (2101m)
29 Delpsjoch
30 Baumgartenjoch
31 Schönalmjoch (1986m)
32 Mondscheinspitze (2105m)
33 Rofan
34 Kompar
35 Kl.Falk (2190m)
36 Nördl. Stuhlkopf (2015m)
37 Risser Falk (2413m)
38 Südl. Stuhlkopf (2049m)
39 Gamsjoch (2452m)
40 Steinfalk (2347m)
41 Talelespitze (2104m)
42 Kuhkopf (2399m)
43 Torwände
44 Lackenkarkopf (2416m)

Details

Location: Torkopf (2014 m)      by: Hans-Jürgen Bayer
Area: Karwendel      Date: 11.10.2008
Torwächter im Rohntal könnte man den Torkopf beschreiben und lohnendes Ziel einer gemütlichen Rohntal-Tortal-Runde. Zusammen mit der Steinkarspitze bildet er ein Gespann welches der östl. Karwendelspitze und Vogelkarspitze im Rohntal voran steht.
Der Samstag-Morgen begann in München eher lausig- kalt, feucht und neblig und eigentlich bliebe man da noch eine weitere Runde im Bett, wenn nicht der Wetterbericht am Vortag für den Alpenraum bis Mittag Aufklaren vorausgesagt hätte. Es könnte also mit einer kleinen 'Runde' durchaus noch was werden. Wenn man also nicht allzu weit fahren will und doch keinen der "Üblichen" besteigen möchte wählt man einen der Vorgipfel der nördlichen Karwendelkette. Hier bietet sich die bekannte Rohntal-Tortal-Runde an. Die Beschreibung hierzu ist in einschlägigen Tour-Guides hinlänglich bekannt, nicht aber die Besteigung des Torkopfs.

Hier meine persönlichen Eindrücke...
Ab der Torscharte (1815m) sind zum Torkopf noch ca. 200m Höhenmeter zusätzlich zu bewältigen, die mit ca. 30 Minuten zu veranschlagen sind. Von Hinterriß (Parkplatz) auf den Torkopf dauert es dann ca. 2,5h. Im Internet habe ich eine Wegbeschreibung gefunden die sehr genau, aber doch zu überprüfen galt. Generell gilt zu sagen, dass die Begehung bei Nässe oder Nebel nicht zu empfehlen ist, da hauptsächlich in steilem Grasgelände gegangen wird.

An der Scharte führt zunächst ein Pfad Richtung Norden intuitiv zu einer Felseinschartung (Pfadspur, Markierung). An dieser angekommen sieht man des weiteren einen Trampelpfad, der ausgesetzt links an einem Felsen vorbei leitet und sich nach einer unübersichtlichen Kuppe verliert. Diesen Weg nicht bis ans Ende gehen (keine Ahnung wo's da hin ging) sondern auf halbem Weg etwas unangenehm ausgesetzt zuerst bergab steigen. Wer noch den Batz von der Torscharte an den Füßen kleben hat ist jetzt gut beraten diesen zu entfernen, denn da geht's sauber runter (10 Meter in kurzen Kehren). Hat man diese Stelle überwunden geht es nun weiter auf sichtbarer Spur, links an einer überhängenden Wand vorbei, auf den steilen Hauptgrat des Torkopfs zu. Diesem Pfad folgt man östlich der Gipfelfelsen, ähnlich einer Rampe, bis er sich wieder verliert und man eine weitere, unangenehm ausgesetzte Stelle erreicht. Hier wird nicht weiter geklettert, sondern man hält sich nun wieder westlich und besteigt den Grashang. Weiter oben wird die Spur wieder deutlicher und man quert nun Richtung Norden auf eine kleine Kletterstelle zu (I). 1,5 Meter Felsstufe gilt es hier zu überwinden. Nicht zu empfehlen ist die Begehung der Grasbänder rechts des Felsblockes. Nach der Felsstufe führt der Weg in Serpentinen, nun weniger steil, hoch zum bald sichtbar werdenden Gipfel mit Kreuz. Der Blick reicht nun von Wörner, Soiernspitze, komplette bayer. Voralpen, Vorkarwendel, Rißer Falk, Torwände, Östl. Karwendelspitze und Vogelkarspitze. Letztere hat man direkt „im Nacken“ sitzen.

Canon EOS 400D, Vario 17-55mm, 1.Bild - 18mm, Tv=1/400, Av=5,6, ISO=100, PSE5, Hugin

P.S. Das Kreuz ist kein Stitching-Fehler, es ist wirklich so schief :-)

Comments

Sehr schön! 
2008/10/13 09:36 , Dirk Becker
Sehr schön, das mit der Schärfe hats Du doch sehr gut in den Griff bekommen! LG Seb
2008/10/13 14:59 , Sebastian Becher
Ein schönes Panorama von einer mir gut bekannten Gegend. LG Johann
2008/10/13 15:24 , Johann Ilmberger
Sehr schönes Panorama, 
und eine super Tourenbeschreibung. Aber das Gipfelkreuz hättest du schon vorm Fotografieren gerade biegen können! (:-)) LG Gerhard.
2008/10/13 19:02 , Gerhard Eidenberger
@Gerhard 
Hab' mich zuerst lässig ans Kreuz angelehnt und dann isses abgebogen... :-)) Nein, nein, ich schwör's ich war's nicht ! Aber beim nächsten Mal nehm' ich noch a Werkzeug mit nauf. LG Hans-Jürgen
2008/10/14 22:20 , Hans-Jürgen Bayer
Klingt ja nach einer spannenden Tour probier ich viell nächstes Jahr mal. L.g.
2008/10/15 10:16 , Jannis Gligoris
Vordergrundmotiv 
Gut das Vordergrundmotiv in den goldenen Schnitt gerückt und somit ein schöner Bildaufbau. Der Schnitt oben am Kreuz ist m. E. vielleicht etwas knapp ausgefallen sowie die Felsen und Gräser auf dem Vordergrundmotiv hätte ich der Überstrahlung wegen etwas nachbelichtet. Ich persönlich räume immer alle Utensilien wie Rucksack, Schuhe oder sonstiges weg, wenn sie nicht konkreter und gezielter Bestandteil der Bildgestaltung sein sollen. Hier wirken sie ein wenig wie „vergessen”. 3 Sternle Plus.

LG Franz
2008/11/26 21:30 , Franz Schumacher

Leave a comment


Hans-Jürgen Bayer

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100