Das Vorkarwendel und seine Gipfel   64737
previous panorama
next panorama
Details / LabelsDetails / Labels Markers on / offMarkers on / off Overview on / offOverview on / off   
 Cycle through labels:   first previous stop
play
pause
next last
  zoom out
 

Labels

1 Schreckenspitze (2022m)
2 Seekarspitze (2053m)
3 Hochiss (2299m)
4 Hohe Gans (1950m)
5 Seebergspitze (2085m)
6 Mantschen (1825m)
7 Kotzen (1773m)
8 Montscheinspitze (2105m)
9 Kuppel (1771m)
10 Heimjoch (Eiskönig) (1873m)
11 Bettlerkarspitze (2268m)
12 Kompar (2011m)
13 Schaufelspitze (2306m)
14 Sonnjoch (2457m)
15 Laurisjoch (1827m)
16 Gamsjoch (2450m)
17 Grasberg (2020m)
18 Grubenkarspitze (2663m)
19 Laliderer Falk (2427m)
20 Hölzelstaljoch (2012m)
21 Risser Falk (2413m)
22 Fleischbank (2026m)
23 Schönalmjoch (1986m)
24 Grabenkarspitze (2471m)
25 Torkopf (2014m)
26 Vogelkarspitze (2524m)
27 Schlichtenkarspitze (2478m)
28 Steinkarspitze (2015m)
29 Bäralplkopf (2323m)
30 Baumgartenjoch (1939m)
31 Delpsjoch (1945m)

Details

Location: Östl. Torjoch (1818 m)      by: Hans-Jürgen Bayer
Area: Karwendel      Date: 03.08.2008
Kotzen, Fleischbank, Mantschen, Schleimsjoch, Plumsjoch, alles nicht gerade sehr „viel versprechende“ Ziele die uns das Karwendel bzw. Vorkarwendel hier anbietet.
„Neulich war ich auf dem Kotzen“ klingt halt eher danach, dass sich jemand den Oktoberfestbesuch nochmal durch den Kopf gehen ließ als nach einer schönen Bergwanderung.

Die Namen der Berge sind etymologisch aber eher Überlieferungen von früher hier angesiedelten Volksgruppen, teils alemannischer bzw. romanischer (rätoromanischer) oder auch keltischer (welscher) Abstammung. Auch die oft zitierte Mondscheinspitze hat nichts mit einem sicher auch hier scheinenden Mond zu tun, sondern heißt eigentlich Montscheinspitze, was nach Recherche bei „Wikipedia“ auf rätoromanische Wurzeln schließen lässt und soviel wie „kleine Bergweide“ bedeutet.

Dieses Bild ist an gleichem Standort wie #4858 (östl. Torjoch) entstanden. Der Blick geht diesmal nach Süden ins Karwendel mit den vorgelagerten Gipfeln des Vorkarwendels. Der Betrachtungswinkel ist ca. 170°. Um meinen Standort mal ganz präzise zu beschreiben. Ich saß genau auf dem Grenzstein #224. Ganz rechts als Abschluss das schlichte Holzkreuz des Gipfels.

Comments

Das mit der Mond(t)scheinspitze wußte ich, ist aber keine Wanderung da rauf, am Schluß wartet eine ungesicherte II er Kletterei, die Überschreitung ist besonders schön. Übers Plumsjoch und den Schleimssattel ;o
2008/11/15 10:47 , Jannis Gligoris
Hallo Jannis, habe gelesen die ungesicherte IIer Stelle nimmt man von Süden kommend. Bei Überschreitung geht man vermutlich östl. wieder runter. Geht es dann da so weiter ? Lieber eher eine IIer rauf und dann evtl. eine Ier runter als umgekehrt, oder gleich von Osten rauf und wieder zurück. LG Hans-Jürgen
2008/11/15 11:49 , Hans-Jürgen Bayer
Ganz anders... 
...als bei uns ist hier die Berglandschaft! Gefällt mir sehr gut! Es ist immerwieder faszinierend wie unterschiedlich Berglandschaften trotz ähnlicher höhen sein können. Bekommst ein TOP von mir! LG Thomas
2008/11/15 15:35 , Thomas Ladinig
Hervorragende Schärfe, 
und eine super Stimmung. Ich finde, deine Panos werden immer besser. Freut mich ehrlich für dich, und du wirst sicher auch noch zu den "Sternchenabräumern" gehören. Berg Heil u. L.G. v. Gerhard.
2008/11/15 16:45 , Gerhard Eidenberger
@ Hans- Jürgen, genau so ist es. Das erste Stück runter sieht schlimmer aus als es ist. Nachdem drei fesche Madln dort runter sind, war klar das ich und mein Bruder auch die Überschreitung "wagen" mußten :-) Aber wie Du sagst lieber IIer rauf und Ier runter. Ab Kelberg und Schleimssattel dann wieder Wanderung .Diese Ecke ist ganz bezaubernd schön. Dann ein Stück die Straße wieder hoch zur Gernalm ( Parkplatz)
2008/11/15 16:47 , Jannis Gligoris
Hi Hans-Jürgen, schönes Pano mit wie gewohnter aufschlussreicher Beschreibung. LG Hans
2008/11/15 17:36 , Johann Ilmberger

Leave a comment


Hans-Jürgen Bayer

More panoramas

... in the vicinity  
... in the top 100