Graubündener Rundumblick am Vorderrheintal   34843
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Galenstock 59 km
2 Oberalpstock
3 Affeier?
4 Cavistrau Grond 3252 m
5 Cavistrau Pign 3220 m
6 Brigels
7 Tödi / Piz Russein 3614 m
8 Glarner Tödi 3574 m
9 Bifertenstock 3431 m
10 Schiben
11 Selbsanft
12 Waltensburg/Vuorz
13 Muttenstock
14 Andiast?
15 Surcuolm?
16 Hausstock
17 Pigniu
18 Pannixerpass 2407 m
19 Rueun?
20 Vorab
21 Siat?
22 Piz Segnas
23 Trinserhorn/Piz Dolf
24 Ruschein
25 Ladir
26 Tristelhorn 3114 m
27 Ringelspitz/P. Barghis 3247 m; 22 km
28 Falera
29 Ilanz
30 Crap Mats 2947 m
31 Flims
32 Laax
33 Schluein
34 Schesaplana 54 km
35 Rein Anteriur
36 Calanda
37 Sagogn
38 Luven
39 Castrisch
40 Sulzfluh 60 km
41 Sewgein/Seewis i. O.
42 Hochwang 39 km
43 Weissfluh 49 km
44 Piz Riein 2762 m
45 Piz Fess 2880 m; 10 km
46 Piz Signina 2848 m
47 Güner Horn 2851 m
48 Toni
49 Güner Lückli 2470 m
50 Piz Radun 2581 m; 10 km
51 Piz Beverin 2998 m; 18 km
52 Val Uastg
53 Bruschghorn 3056 m; 17 km
54 Cap Grisch 2861 m; 11 km
55 Piz Tomül 2946 m
56 (Piz Tambo 3279 m; 29 km)
57 Bärenhorn 2929 m
58 Valser Tal
59 Valserhorn 2886 m
60 Wenglispitz 2841 m; 22km
61 Piz Serenastga 2874 m
62 Piz Aul 3121 m; 14 km
63 Schwarzhorn 2944 m
64 Grauhorn 3260 m; 28 km
65 Lumnezia
66 Piz Terri 3149 m
67 Piz Cavel 2946 m
68 Piz Gren 2890 m
69 Stein 2170 m
70 Piz Val Gronda
71 Finsteraarhorn 82 km

Details

Aufnahmestandort: Piz Mundaun (2064 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Glarner Alpen      Datum: 22.9.2006
Ein Gemeinschaftswerk ist dieser Rundblick vom Piz Mundaun - denn die Aufnahmen hat mein Sohn Jan H. gemacht, der dabei sogar den Piz Mundaun mit seinem Mountain Bike erklommen hat. Das Panoramabild ist mein Werk, wobei ich wieder besonderen Wert darauf gelegt habe, daß die Höhenverhältnisse der Berge möglichst genau wiedergegeben werden. Ein Zeichen dafür ist, daß Bifertenstock, Piz Fess und Piz Aul auf einer Linie liegen, da sie hier fast genau gleiche Höhenwinkel haben. Das Panorama wurde aus 8 mit Brennweite 1,6 x 18 mm und ohne Stativ aufgenommenen Breitformatbildern mithilfe von PTGui, einer Tabelle mit den errechneten Höhenwinkeln der wichtigen Berge und dem Panoramateil des digitalen Atlas der Schweiz (AdS) zusammengesetzt. 21/10/06: bTLnbU-TU, 05/12/06:bTLnbU-MU,23/12/06:...2.

Kommentare

Schönes Panorama... Die Farben sind nicht schlecht, die Schärfe ist gut, die Vignettierungen, Grauschleier und die Helligkeitsunterschiede bei den Übergängen sind nicht so prickelnd. Die Bilder sind auch etwas unterbelichtet... Shadow-Anpassung per EBV hätte dem Pano gut getan.
17.10.2006 08:14 , Michael Brik
Das geht hier wirklich wie Schlag auf Schlag 
Erst vor zwei Tagen habe ich dieses 360°-Panorama hier zur Ansicht gebracht und nun sind schon über 10 neue , mehr oder weniger große Panoramen hinzugekommen. Da muß ich Michael ja dankbar sein, daß er meinem Panorama einen Kommentar zukommen ließ. Seine darin enthaltenen, wohlgemeinten Ratschläge sind zum Teil nicht von der Hand zu weisen. Besonders die Sache mit der Vignettierung nicht. Das De-Vignettieren der Einzelaufnahmen ist normalerweise nicht in meinem Workflow - so sagt man doch - enthalten. Das mache ich nur, wenn sich Übergänge (vor allem im Himmelbereich) sichtbar machen und ich sie nicht mit dem Ausbesserungswerkzeug unsichtar machen kann. Denn die neueren Enblend-Algorithmen der Stitcher sind eigentlich sehr wirkungsvoll. Aber ich habe hier extra noch Mal die De-Vignettierung geprüft und bin zu der Einsicht gelangt, daß ich beim Sigma 18-200 im weitwinkligen Bereich diese vor dem Stitchen immer machen werde. Zu den anderen beiden nicht "so prickelnd"en Bewertungen enthalte ich mich lieber einer Antwort. Zur "Shadow-Anpassung" sage ich allerdings etwas: Wenn Michael damit das Werkzeug "Tiefen/Lichter" von Photoshop meint, dann rennt er bei mir offene Türen ein. Ich halte aber nichts von einer Überbetonung dieses Werkzeugs und glaube auch nicht, daß es "dem Pano gut getan" hätte. Die letzgenannten Sachen hängen nämlich vor allem mit der Kalibrierung des Monitors des Anschauenden zusammen und der sollte mindestens auch das Gamma einigermaßen eingestellt haben. Denn, wenn ich mir mein Panorama anschaue, dann ist die größte Schattenpartie am rechten Ende noch einwandfrei durchgezeichnet. Das Problem bei diesem Panorama waren nämlich nicht die Schatten sondern die Lichter. Aber auch das war nur zweitrangig, weil normales Handwerkszeug. Das wichtigste an diesem 360°-Panorama war für mich, zu zeigen, daß man die Höhenverhältnisse der Berge fast 100%ig genau wiedergeben kann und nicht, wie das hier gang und gäbe ist, mit schiefen, abkippenden oder wellenförmigen Verläufen der Kammlinie der Berge. Und hier ist das Ganze auch noch ohne Stativ gemacht worden und unter Umgehung des auf dem Piz Mundaun stehenden Sendemastes. Wegen Letzterem meinte ja Walter Huber, daß man von dort oben kein 360°-Panorama machen könne.
19.10.2006 23:54 , Heinz Höra
Deine Ueberarbeitung... 
...hat sich gelohnt!
06.12.2006 10:23 , Fredy Haubenschmid

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100