Stüdlhütte 360°   (4,0 bei 14 Bewertungen)    betrachtet: 2226x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus

Legende

Details

Aufnahmestandort: Oberhalb Stüdlhütte (2850 m)      Fotografiert von: Thomas Bredenfeld
Gebiet: Glocknergruppe      Datum: 03.09.2013
Aufnahme
= Canon EOS 600D mit Magic Lantern
= Canon EF-S 18-200 mm f/3.5-5.6 IS @ 18mm
= 16 x 3 Bilder Hochformat
- ISO 100
- ƒ/11
- 1/200 +/- 3 EV (1/25 - 1/200 - 1/1600)
= Freihand

Workflow
= Lightroom 5.0
- Chromatische Aberration entfernen
- Schärfen
- Export als JPEGs
= Photomatix 4.2 => 32 Bit TIFFs
= PTGui 9.1.8 => 32 Bit TIFF Panorama auf 500 px Höhe
= Photoshop CC 14.1
- Farbe und Tonwerte mit Camera Raw Filter
- Schärfen
- JPEG (Save for Web)

Originalgröße 27.000 x 4250 px

(Gipfelbeschriftung kommt später...)

Bewertung

Aktuelle Bewertung:  (4,000 bei 14 Bewertungen, Score: 3,867)
Meine Bewertung:  Um ein Panorama bewerten zu können oder ihre abgegebene Bewertung zu sehen, müssen Sie sich zunächst einloggen

Kommentare

Prächtiger Rund- und Tiefblick! LG. Bruno.
10.09.2013 18:10, Bruno Schlenker
Sehr schönes Panorama mit einem umfassenden Rundblick! Mich erstaunt insbesondere wie der Ködnitzkees zurückgegangen ist. Die Verhältnisse am Großglockner schauen sehr gut aus - vielleicht überraschst Du uns ja noch mit einem Bild von weiter oben?!? LG Hans-Jörg
10.09.2013 18:17, Hans-Jörg Bäuerle
Sehr schön! Sehe Du verwendest auch schon das neue ALR 5 - Umstieg lohnt sich sehr. Mit und trotz 64Bit ist es um Längen schneller als 4. VG M.
10.09.2013 21:55, Michael B.
Sehr überzeugende Farbwiedergabe und zudem ein interessanter Workflow.

lG,
Jörg E.
10.09.2013 22:11, Jörg Engelhardt
Auch für mich ein interessanter Worklflow, aber wobei entstehen die hellen Säume an den dunkleren Bildteilen?
10.09.2013 22:19, Heinz Höra
@Heinz 
....stimmt, erinnert etwas an HDR-Säume...
10.09.2013 22:22, Jörg Engelhardt
@Jörg, bei nicht-HDR-Arbeiten treten die aber auch auf, wenn man die Tiefen zu sehr aufhellt.
10.09.2013 22:26, Heinz Höra
welche hellen säume?

hinter dem dunklen felsen steht relativ nahe am oberen bildrand (das ist nur ein ausschnitt) die sonne, deswegen hat der einen helleren schein links und rechts, der möglichweise wie ein hdr-saum wirken könnte.

ansonsten vermeidet ein 32-bit-nicht-hdr-workflow genau diese säume.
10.09.2013 22:40, Thomas Bredenfeld
vielleicht sind die hellen Säume auch durch zu viel Schärfen oder Aufhellen der dunklen Bereiche entstanden. Gesamtbild aber sehr schön.
10.09.2013 22:49, Uta Philipp
Immerwieder interessant deine Technik-Probierereien zu beobachten! Auch wenn ich meist nicht viel von den ganzen I-Phone Sachen und so verstehe.. ich bleibe halt beim "Alten".. Eine Frage: LR5 deutlich schneller als LR4 oder nicht? Denn dieses LR4 treibt mich noch in den Wahnsinn!!

LG Seb
12.09.2013 16:33, Sebastian Becher
@sebastian: iphone war ja diesmal nicht im spiel ;-)

deine frage: ja LR5 ist deutlich schneller, auch auf meinem 2008er mac pro. [btw: gibt jetzt ganz neu PS CC und LR5 zusammen für'n 10er im monat.]
12.09.2013 16:46, Thomas Bredenfeld
Ich melde mich ja jetzt ein wenig spät zu Wort. Auf die Gefahr hin, wie ein Trottel zu wirken: Aus dem Lightroom als JPEG und damit dann weiterarbeiten in 32 bit TIFF? Warum nicht durchgehend TIFF? Rechenzeit oder Eingangsformat-Frage?
LG Christoph
15.09.2013 21:55, Christoph Seger
@christoph: die frage ist absolut berechtigt, denn es klingt ja in der tat ein wneig widersinnig und nach einem gröberen qualitätsverlust.

aber bei der methode wird nur der bestbelichtete teil aus den jpegs genommen und geht in das 32-bit-bild ein. das ist dann in dem fall nur geringfügig schlechter als bei einem 16-bit tiff. ist, wie du vermutest, vor allem eine ökonomische frage, denn bei 48 bildern sind 18MP-16bit-tiffs eine menge holz, vor allem wenn am ende nur ein 500px hohes bild rauskommen soll. für eine printausgabe in voller größe hätte ich natürlich 16-bit-tifs genommen.
22.09.2013 21:19, Thomas Bredenfeld

Kommentar schreiben


Thomas Bredenfeld

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100