Sonnenaufgang am Einstieg der Aiguille des Glaciers   (4,0 bei 22 Bewertungen)    betrachtet: 473x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Aiguille de Roselette 2484 m
2 La Tournette 2351 m
3 Aiguille Croche 2487 m
4 Mont Joly 2525 m
5 Pointe de Percée2750 m
6 Aiguille de Berangere 3425 m
7 Glacier de Tré la Tête
8 Dôme de Miage 3676 m
9 Aiguille de Tricot 3665 m
10 Aiguille de Bionnassay 4052 m
11 Aiguille de la Lée Blanche 3697 m
12 Dôme de Goûter 4304 m
13 Aiguille de Tré la Tête 3930 m
14 Montblanc 4810 m
15 Montblanc de Courmayeur 4784 m
16 Aiguille Blanche de Peuterey 4112 m
17 Aiguille Noire de Peurerey 3772 m
18 Grand Combin de Grafeneire 4314 m
19 Matterhorn 4477 m
20 Nordend 4609 m
21 Liskamm 4527 m
22 Monte Chetif 2343 m
23 Becca de Luseney 3504 m
24 Pyramide Vincent 4215 m
25 Monte Fallère 3059 m
26 Monte Crammont 2737 m

Details

Aufnahmestandort: Dôme de Neige des Glaciers (3700 m)      Fotografiert von: Bruno Schlenker
Gebiet: Montblanc-Gruppe      Datum: 24.07.2018
Der Zufall wollte es, dass wir gerade kurz bevor die Sonne hinter der Aiguille Noire aufging am Einstieg der Aiguille des Glaciers ankamen. Da holte ich geschwind meine Kamera aus dem Rucksack und hielt den eindrucksvollen Moment fest.
Panorama aus 24 Hochformataufnahmen (zweireihig) mit
der D850 und Sigma 1,4 / 35 mm. Blende 6,3, Belichtung 1/800 sec bei 80 ISO.

Kommentare

da bin ich doch gerne der Erste, der hier gratuliert und Sternchen verteilt. Ein tolles Bild! LG Alexander
16.09.2018 18:07, Alexander Von Mackensen
Perfekt!!!
17.09.2018 07:45, Horst Muschert
voll gelohnt . Geniales Panorama
LG
Ralf
17.09.2018 13:05, Ralf Neuland
Wieder ein typischer Bruno: Höchstalpiner Standort, besonderer Zeitpunkt, großartige Umsetzung. Danke für das Superbild!
17.09.2018 16:45, Benjamin Vogel
Danke Bruno für diesen magischen Moment !!

VG
Gerhard
17.09.2018 18:28, Gerhard Eidenberger
Ein echtes Schlenkerpano - sprich: wahnsinnig gut! :-)
17.09.2018 20:32, Johannes Ha
Da muss man nichts mehr sagen, nur noch staunen ...
17.09.2018 22:10, Christoph Seger
Welch ein Panorama! LG Niels
18.09.2018 11:27, Niels Müller-Warmuth
Freue mich... 
...über weitere solch prächtiger Mitbringsel dieser Saison, lieber Bruno!

lg Fredy
20.09.2018 11:07, Fredy Haubenschmid
Bruno, wieder einmal großes Westalpenkino! VG Peter
21.09.2018 14:49, Peter Brandt
Hallo Bruno - Glückwunsch zu diesem grandiosen Bergerlebnis - ein erstklassiges Motiv. Ich ringe aber mit der Ausarbeitung (Weissabgleich und Sättigung) - solch knallblaue Felsen und Eisfelder sind doch nicht realistisch? Sorry für die abweichende Meinung... VG Martin
21.09.2018 20:08, Martin Kraus
Hallo Martin, da muß ich dir widersprechen. Der größte Teil der Berge und Täler befindet sich noch im Schatten. Und Schatten sind halt blau.
Den Weißabgleich in meiner Kamera habe ich auf 5200 Kelvin für Sonnenschein eingestellt. Das gewährleistet, dass die Farben durch den Weissabgleich nicht manipuliert werden.
Sorry, wenn ich nicht deiner Meinung bin.
LG. Bruno.
22.09.2018 18:02, Bruno Schlenker
Unterschiedliche Meinungen sind ja gut. Für mich wären 5200K eher was für mittags - kann aber jeder so halten, wie er mag. VG Martin
22.09.2018 18:13, Martin Kraus
Beim Sonnenaufgang hat das Licht einen speziellen Reiz. Durch den flachen Einfallswinkel wird es stärker gestreut. Da blaues Licht stärker abgelenkt wird als das Licht anderer Wellenlängen, erscheinen die Schattenbereiche blau.
Der automatische Weissabgleich hingegen versucht immer das Licht zu neutralisieren.

Da die Schattenbereiche überwiegen würde er etwa 7.000 Kelvin wählen. Das hätte dann aber zur Folge, dass der blaue Himmel welcher in der Sonne liegt, in einem völlig ausgewaschenen, schmutzigen Blau erscheinen würde auch die Farbe des Horizonts sowie der Wolken würden sich hin zu gelb verändern. Das entspricht jedoch nicht der Realität.

Zu Analogzeiten hatte man keine große Wahl. Es gab Tageslichtfilme und Kunstlichtfilme. Lediglich die Farbabstimmung unterschied sich von Hersteller zur Hersteller.
Für mich besteht der Reiz des Bildes u.a. in dem Spannungsverhältnis zwischen kalten und warmen Bildteilen und den möchte ich erhalten!
LG. Bruno
23.09.2018 01:55, Bruno Schlenker

Kommentar schreiben


Bruno Schlenker

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100