Au bord du Glacier Blanc   (4,0 bei 17 Bewertungen)    betrachtet: 3668x
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Ancien Refuge Tuckett
2 Pointe Durand 3932
3 Mont Pelvoux - Pointe Puiseux 3943m
4 Pic Sans Nom 3913m
5 L'Ailefroide Centrale 3927m
6 L'Ailefroide Occidentale 3954m
7 Ufermoräne: bis hier her reichte der Gletscher um 1850
8 Pointe du Grande Sagne 3660m
9 Pointe du Serre Soubeyran 3472m
10 Pic de Neige Cordier 3614m
11 Pic du Glacier d'Arsine 3364m
12 Refuge du Glacier Blanc 2542m
13 Pointe Cézanne 3365m
14 Pointe des Cinéastes 3203m
15 Montagne des Agneaux 3664m
16 Col du Monêtier 3339m
17 Pic Jean Gauthier 3389m
18 Pointe Longis 2834m

Details

Aufnahmestandort: Ancien Refuge Tuckett (2438 m)      Fotografiert von: Dirk Becker
Gebiet: Dauphiné Alpen      Datum: 31.08.2009 - 12:52
Spektakulär und beeindruckend ist der Weg von der Pré de Madame Carle zum Refuge du Glacier Blanc oder weiter zum Refuge des Écrins. - Schon die Wiese der Witwe Carle ist eine bezaubernde Schwemmlandschaft (wäre da nicht der Riesenparkplatz), im Aufstieg fasziniert der schwarze Gletscher (Glacier Noir) mit dem gewaltigen Pic Coolidge dahinter. - Weiter oben, etwa auf Höhe des alten Refuge Tuckett öffnet sich der Blick auf den Glacier Blanc, der nun ständiger Wegbegleiter wird: Ein gewaltiger Eisstrom, der sich von der Barre des Écrins zu Tal zieht. - Besonderer Blickfang auf der Wanderung ist der Mont Pelvoux, einer der wildesten Berge der Dauphiné und immerhin der dritthöchste. So schroff und steil er auch aufragt, oben flacht er ab und sein Gipfelgletscherplateau ist schon aus der Ferne atemberaubend.

Am See nahe des Ancien Refuge spiegeln sich Pelvoux und Glacier Blanc; im rechten Bildteil ragen weitere Berge für Bergtouren in Folgejahren auf, allen voran der Montagne des Agneaux.

Leider gibt es in den Einzelbildern einfach nicht mehr Himmel, so dass das Panorama leicht gedrungen aussehen mag (es ragen die Berge ja auch steil und schroff um einen herum auf). Andererseits gefiel mir die Spiegelung im See hinreichend, um das Panorama hier einzustellen.


Canon EOS-400D - Canon EF-S 17-85 - Adobe Camera Raw - Autopano Pro 1.4.2 - Adobe PSE 6.0
20 Hochformat-Aufnahmen (ISO-100 - f/11 - 1/250s - 20mm)

Kommentare

In questa foto c'è tutta la "montagna" 
Complimenti.
Ciao, Alvise
09.10.2009 08:57, Alvise Bonaldo
Toll wie sich die fernen Gipfel im Bergsee spiegeln. Wo man im Karwendel bereits am Gipfel ist, geht es hier erst so richtig los. Gibt es dort auch bezeichnete Wege oder muß man sich diese erst mit Karte erarbeiten ? LG HJ
09.10.2009 09:58, Hans-Jürgen Bayer
Phantastisch!
09.10.2009 10:07, Arno Bruckardt
satte Farben, die Schärfe richtig gewählt und ein tolles Motiv - super! LG Michael
09.10.2009 13:02, Michael Strasser
Dirk, es braucht eigentlich nicht mehr Himmel, der Hammer ist hier sicher der See mit den grünlichen Farben und den Spiegelungen; währen der Charakter des Bildes nach rechts fast ins "skandinavische" geht; lg Gerald
09.10.2009 13:12, Gerald Winkler
Perfekte Fortsetzung deiner kleinen Serie aus den Ecrins. Wegen des Himmels kann man streiten. Etwas mehr wäre schön gewesen, es trübt aber den sehr guten Gesamteindruck keinesfalls! LG. Bruno
09.10.2009 16:34, Bruno Schlenker
Wie unterschiedlich doch Bilder vom selben Standort sein können ist schon irre, wenn ich mir mein Pano vom Mont Pelvoux anschaue. Mit den hochformatigen Bildern hast Du das Ensemble beeindruckend einfangen können. Wieviele schöne Panoramen kommen denn noch ;-)) LG Alexander
09.10.2009 17:14, Alexander Von Mackensen
Eigentlich ist alles schon gesagt. Ich fasse zusammen -->Super LG Hans
09.10.2009 17:34, Johann Ilmberger
Beeindruckend Dirk, 
…mit welchen Bildmaterial Du aus den Dauphiné Alpen nach Hause gekommen bist, ein wunderschönes Pano. Lg Toni
09.10.2009 18:31, Anton Theurezbacher
Wieder die gewohnte Qualität. Durch den linken Bergstock im Hinergrund finde ich das Bild trotz des knappen Himmels weiter rechts wieder ausgewogen. LG Robert
09.10.2009 19:01, Robert Viehl
The reflection at the left deserves **** alone
10.10.2009 10:42, Stefano Caldera

Kommentar schreiben


Dirk Becker

Weitere Panoramen

... in der Umgebung 
... aus den Top 100