Gemischte Erinnerungen an die Schüsselkar Südost...   25164
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Öfelekopf 2.478m
2 Vogelkarspitze 2.523m
3 Östl. Karwendelspitze 2.537m
4 Birkkarspitze 2.749m
5 Gr. Ahrnspitze 2.196m
6 Brantl Spitze 2.626m
7 Isartal
8 Gr. Bettelwurf 2.725m 30km
9 Großvenediger 3.666m 98km
10 Kl. Solstein 2.633m
11 Gr. Solstein 2.541m
12 Gr. Löffler 3.379m, 75km
13 Olperer 3.476m, 58km
14 Fussstein 3.380m
15 Schrammacher 3.410m
16 Grabspitze 3.032m
17 Wilde Kreuzspitze 3.132m, 64km
18 Serles 2.718m
19 Gehrenspitze 2.367m
20 Habicht 3.277m
21 Wilder Freiger 3.418m
22 Zuckerhüttl 3.507m, 50km
23 Ruderhofspitze 3.474m
24 Erinnerungshütte
25 Hohe Munde 2.592m

Details

Aufnahmestandort: Schüsselkar Südostwand (2470 m)      Fotografiert von: Michael Spoerl
Gebiet: Wettersteingebirge und Mieminger Kette      Datum: 24.10.2004
Dieses Panorama verbindet mich noch immer mit eindrucksvollen Erinnerungen: Wir waren an diesem traumhaften Spätherbsttag frühmorgens in der Dämmerung - Rauhreif bedekte die Wiesen - von Leutasch aus über das Puittal aufgebrochen, um durch die Südostwand auf die Schüsselkarspitze zu steigen. Die ausgewählte Route "Peters-Haringer" ist eine schöne, aber lange und anspruchsvolle Kletterei anhaltend im oberen 6ten Grad. Evtl. zu lang für den Spätherbst, denn die Tage sind kurz und die Nächte etwas lang und kalt für ein Biwak in der Wand. Um es kurz zu machen: Am späten Nachmittag - im Tal war die Sonne schon untergegangen - erkannten wir, dass der Gipfel mit der Biwakschachtel, obwohl nur noch ca. 100Hm entfernt, nicht mehr erreicht werden kann. Und noch schlimmer: die Abseilpiste, die im oberen Wandteil die Route kreuzt und die wir für diesen Fall eingeplant hatten, fanden wir auch nicht! So schien ein frostiges Biwak in der Wand fast unausweichlich. In dieser Situation entstand das Pano.
Eine halbe Stunde später war die Sonne ganz untergegangen.
Die Geschichte fand aber doch noch ein gutes Ende:
Mit viel Glück haben wir es geschafft bei Vollmand über die Route abzuseilen.
Zurück am Auto in Leutasch um 22:00h, müde, durstig, hungrig...
Das Panorama entstand aus 5 Querformatbildern, freihändig aus der Kletterstellung aufgenommen. Nikon Coolpix 5000, 1/372s, f/2.8, ISO100.

Kommentare

Ein schöner und emotionaler Moment wurde hier festgehalten! Persönlich würde ich die nachträgliche Schärfung deutlich reduzieren, da doch sehr starke Konturlinien in Erscheinung treten. Respekt zu der Tour!
26.01.2007 19:33 , Daniel Roth
Résolution pas très bonne
31.01.2007 09:34 , Bertrand Mandon

Kommentar schreiben


Michael Spoerl

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100