Muro di Bombögn   63240
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Corona di Redorta 2804m
2 Monte Zucchero 2735m
3 Rasiva 2684m
4 Torrone Alto 2952m
5 Pizzo di Vogorno 2442m
6 Camoghe' 2227m
7 Pizzo Cramalina 2322m
8 Pizzo Molinera 2292m
9 Rosso di Ribia 2541m
10 Cima di Cregnell 2528m
11 Pizzo Ruggia 2289m
12 Campo Vallemaggia
13 Cimalmotto
14 Pizzo di Madei 2551m
15 Pizzo dell'Alpe Gelato 2613m
16 Pizzo del Forno 2695m
17 Pizzo di Pioda 2678m
18 Pizzo Quadro 2792m
19 Batnall 2748m

Details

Aufnahmestandort: Pizzo Bombögn (2331 m)      Fotografiert von: Stefano Caldera
Gebiet: Tessiner und Misoxer Alpen      Datum: 8 May 2011
Sie wurde zwischen April und Dezember 1948 von den Arbeitern der Firma Airoldi in Cevio errichtet und bezweckte, die Ziegen von Cerentino und Bosco Gurin am Eindringen in die Waldpflanzungen zu hindern, welche nach 1930 auf dem Hang oberhalb von Campo und Cimalmotto im Rahmen einer umfassenden Forstsanierung des Gebietes angelegt worden waren. Ein sicherlich gelungener
Versuch, die Lawinengefahr zu reduzieren und das rdrutschgefährdete Terrain zu konsolidieren Die Mauer ist ein monumentales, einziges im Tessin auf einem Berggipfel realisiertes
und zudem umfassend dokumentiertes Werk: von den tundenlöhnen der Arbeiter über die monatlichen Arbeitsstunden bis zur Herkunft der Arbeiter, von denen viele aus dem benachbarten Ossola stammen. Leider gibt es keine direkten Zeugen mehr der Schwierigkeiten, Anstrengungen, vielleicht auch vorgefallenen Unfälle, da alle Arbeiter inzwischen verstorben sind. Sicher wurde die ganze Mauer ausschliesslich von Hand errichtet, indem man die mittels Vorschlaghammer und Spitzhacke aus den umliegenden Felsen geschlagenen Steine mit grosser Präzision aufeinander schichtete.
Ausser der Mauer errichteten dieselben Arbeiter einen circa 2 km langen Zaun aus Stacheldraht, der die Waldpflanzungen ebenfalls vor den Ziegen schützen sollte. (http://www.pietraviva.ch)


Here you can find one of my pictures (the one of that day I like the most):
http://www.flickr.com/photos/finsty/5710834394/sizes/o


13 images
Canon EOS 7D
EF 17-40 F/4 L IS
17mm, 1/800s, F/8

Kommentare

An excellent work with a good supplemental article! VG HJ
25.05.2011 22:44 , Hans-Jürgen Bayer
You´re speaking german?? Sounds good!! :-D greatings Seb
25.05.2011 23:02 , Sebastian Becher
Very good Stefano!!!

greetz Gerhard.
25.05.2011 23:58 , Gerhard Eidenberger
fascinating panorama - i climbed the muro myself. it is a relict of older times which makes you feel uneasy when you imagine the enormous poverty of the mountain people only some decades ago...

tanti saluti,
dirk
26.05.2011 01:07 , Dirk Becker
Eine ganz tolle Geschichte. Macht Lust, das Tal einmal zu besuchen !
liebe Grüße Christoph
26.05.2011 19:46 , Christoph Seger
Grazie!

@Sebastian: no, I don't speak german, i found the text on the linked website

ciao
stefano
04.07.2011 22:50 , Stefano Caldera

Kommentar schreiben


Stefano Caldera

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100