Hoch über dem Stanzer Tal ... (reloaded)   64104
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Biberkopf 2599 m
2 Hohes Licht (2651 m)
3 Fallesin-Spitze (2769 m)
4 Schwarzer Grat 2611 m
5 Hohes Licht (2651 m)
6 Wilder Mann (2577 m)
7 Bockkarkopf (2608 m)
8 Trettach (2595 m)
9 Mädelegabel (2645 m)
10 Kratzer (2424 m)
11 Krottenspitze (2551 m)
12 Öfnerspitze (2578 m)
13 Großer Krottenkopf (2657 m)
14 Marchspitze (2610 m)
15 Hochvogel (2593 m)
16 Rotschrofenspitze 2588 m
17 Guflespitze 2577m
18 Aples Pleis Spitze 2650 m
19 Kaisersteinspitze 2347 m
20 (Holzgauer) Wetterspitze (2895 m)
21 Feuerspitze (2851 m)
22 Kaisertal
23 Freispitze 2887 m
24 Vorderseespitze (2888 m)
25 Hinterseejoch 2482 m
26 Grießlspitze 2830 m
27 Grießkopf (2581 m)
28 Parseierspitze (3036 m)
29 Samspitze 2624 m
30 Ansbacher Hütte 2376 m
31 Bergleskopf 2577 m
32 Blankspitze 2174 m
33 Malatschkopf 2388 m
34 Stanzer Tal
35 Schindlesattel 2430 m
36 Schindlekopf 2471 m
37 Ötztaler Wildspitze (3772 m)
38 Hoher Riffler (3168 m)
39 Ortler (3904 m)
40 Sankt Anton
41 Hirschpleiskopf 2549 m
42 Weißschrofenspitze (2752 m)
43 Glogger 2523 m
44 Valluga (2770 m)
45 Rogg-Spitze (2501 m)
46 Almajurtal
47 Biberkopf (2599 m)
48 Widderstein 2536 m

Details

Aufnahmestandort: Stanskogel (2757 m)      Fotografiert von: Hannes Marcinkowski
Gebiet: Lechtaler Alpen      Datum: 23.08.2004
Hoch über St.Anton, Pettneu und dem ganzen Stanzer Tal ... 360° Rundblick mit einzigartiger Sicht bis zu den Ötztalern und zum Ortler.
Aufgenommen mit einer Digitalkamera Panasonic Lumix DMC-LC40 mit 4 MPixel (zusammengesetzt aus 12 Einzelaufnahmen).


[Update 01.05.07]
Blickwinkel überarbeitet und Horizont ausgerichtet (zumindest versucht!) - vielen Dank an Daniel Roth und Andrea Hülsdorf für die Tips!

Kommentare

Zweifellos ... 
ein sehr schönes 360°-Panorama mit toller Bergkulisse. Für eine tolle Bewertung würde ich aber auch erwarten, dass es an der rechten und linken Schnittkante wieder zusammen passt. Im rechten Teil ist mir der Himmel zu ausgefressen - müsste nicht sein, siehe linken Rand. Weiterhin könnte man den Horizont gerade ziehen, mehr beschriften ... Damit bei aller Nörgelei kein Missverständnis aufkommt: Ich finde das Panorama wirklich schön, aber ich denke **** sollten schwerer zu verdienen sein.
13.04.2007 20:26 , Andrea Huelsdorf
Hier möchte ich mich Andrea anschließen: Das Pano hat zwar eine sehr gute Schärfe und bietet eine schöne Tiefenstruktur, aber Horizontlinie und die Belichtung des Himmels schließen für mich leider die volle Sternzahl aus.
14.04.2007 12:10 , Daniel Roth
Vier Sterne 
Na ja, es kann sein dass ich bei dieser Berwertung etwas übers Ziel hinausgeschossen habe. 3.5 * hätte auch gereicht.
Man bedenke aber etwas.
Beim Durchblättern war für mich dieses Panorama einfach ein Hingucker.
Im Gegensatz zu anderen Null-Sterne Bildern.
Gruss von Walter
14.04.2007 12:41 , Walter Huber
Danke ... 
... für die guten und konstruktiven Kritiken.
Den ausgefressenen und überbelichteten Himmel rechts schiebe ich mal auf meine DigiCam und meine bescheidenen fotographischen Kenntnisse.
Wenn mir jemand sagen könnte, wie mann solche Überbelichtungen vermeiden könnte und womit ich diesen und "meine anderen Horizonte" gerade ziehen könnte, wäre ich dankbar!
28.04.2007 16:08 , Hannes Marcinkowski
Hallo Hannes,

die großen Helligkeitsunterschiede bei einem so breiten Pano sind schwer in den Griff zu bekommen. Ich versuche meist eine sich in kleinen Schritten ändernde Belichtung hinzubekommen. Die Überblendalgorithmen verschiedener Stitching-Programme sorgen dann dafür, dass diese Belichtungsunterschiede im Pano nicht mehr sichtbar sind. Hilfreich kann es auch sein, die Einzelaufnahmen im RAW-Modus aufzunehmen und/oder sie durch Anpassung von Kontrast/Helligkeit etc. in der Bildverarbeitung anzugleichen.

Um den Horizont im Pano gerade zu bekommen, ist es natürlich nützlich, ein Stativ zu benutzen, was ich auf Bergtouren aber praktisch nie dabei habe. In PTGui (und wenn ich mich recht erinnere auch in Hugin) können Punkte definiert werden, die auf dem Horizont liegen. PTGui ist erschwinglich und Hugin kostenlos (siehe FAQ dieser Website).


Grüße -

- Daniel
30.04.2007 14:31 , Daniel Roth
Bei Kameras, die kein RAW-Format, wohl aber ein Auto-Bracketing bieten (wie die LC40), kann es sehr nützlich sein, diese automatische Belichtungsreihenfunktion bei schwierigen Lichtverhältnissen zu nutzen. Dann kann man sich hinterher die am besten passenden Übergänge heraussuchen.

Die Freeware Hugin bietet viele Möglichkeiten, den Horizontverlauf zu korrigieren, auch ohne horizontale Kontrollpunkte zu setzen. Mit einer speziellen Funktion zur Horizontbegradigung kann man z.B. die Kameraneigung ("pitch") des Ankerbilds und der Randbilder per Mausklick ausgleichen. Das würde bei diesem Pano schon reichen, da wahrscheinlich bei allen Einzelaufnahem die Kamera nach unten gekippt war, und daher der Horizont nach oben durchgebogen ist. Auch das Abfallen nach links ist noch relativ einfach zu korrigieren. Aber sogar wenn einzelne Bilder dazu noch krumm und schief stehen, kann man sie mit etwas herumprobieren durch geschickte Vorgaben für die Einzelbilder "in die Reihe" bekommen. Braucht dann natürlich etwas Muße ... die ersten trial-and -error-Ergebnisse mit Hugin sind oft nicht so ermunternd.
30.04.2007 20:18 , Andrea Huelsdorf

Kommentar schreiben


Hannes Marcinkowski

Weitere Panoramen

... aus den Top 100