220 km Weitsicht bis Gran Paradiso sowie zu den Walliser Alpen   294335
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Cima di Castello 17km
2 Cima dal Cantun
3 Piz Fedoz 9km
4 Pizzi del Ferro Ouest 3234m
5 Pizzi del Ferro West 3289m
6 Cima della Bondasca 3267m; 21,2km
7 Sciora Dadent 3275m
8 Piz Casnil 3189m
9 Punta Pioda 3238m
10 Pizzi Gemeli SE 3262m
11 Pizzi Gemelli NW 3225m
12 Piz Cengalo
13 Piz Bacun
14 Piz Badile
15 Cima dal Largh
16 Cima da Splüga
17 Piz Casaccia
18 (Punta Rognosa 279km!!)
19 Cacciabella
20 Pizzo Trubinasca
21 Piz Bregaglia
22 Cima Pinchetta
23 Pizzi dei Vanni 24km
24 Pizzo di Gino 61km
25 Monte Gruf
26 Mont Conco
27 Monte Mars 171km
28 Piz da la Margna
29 Pointe de Charbonnel 3752m; 249km!!!
30 Úia di Ciamarilla 3676m; 240km
31 Pizzo di Prata
32 Ouille l'Albaron 3554m; 244km!!
33 Marmontana
34 Camoghe
35 Pizzo Ledú
36 Levanna Orientale 3555m; 233km
37 Punta Gialin 211km
38 Motto Rotondo
39 Torre del San Gran Pietro 215km
40 Corna di Garzone 31km
41 Monte Nery 173km
42 Cardinello 52km
43 Gran Paradiso 221km
44 Herbetet 219km
45 Punta Tersiva 202km
46 Pizzo Cavregasco
47 Pizzo Grillo
48 Pizzo Paglia
49 la Grivola 218km
50 Corno Bianco 164km
51 Monte Emilius 205km
52 Villa di Chiavenna
53 Monte Zeda 107km
54 Testa Grigia 170km
55 Stolemberg 162km
56 Piz de Cressim 47km
57 Pyramide Vincent
58 Signalkuppe
59 Monte Rosa 160km
60 Dufourspitze
61 Nordend
62 Piz Cam
63 Sass Castel
64 Breithorn Ost
65 Breithorn 168km
66 Cima di Jazzi
67 Cima dell'Uomo
68 Strahlhorn
69 Rimpfischhorn
70 Madone 72km
71 Matterhorn-Spitze 174km!!
72 Allalinhorn
73 Piz Duan
74 Piz Lizun
75 Alphubel
76 Täschhorn
77 Dom
78 Piz Gallaguin
79 Lenzspitze
80 Nadelhorn
81 Hohberghorn
82 Weisshorn 166km
83 Lägh da la Duana ?
84 Lagginhorn
85 Bishorn
86 Fletschhorn
87 Gletscherhorn
88 Cima da Lägh
89 Monte Leone
90 Pizzo Stella
91 Wasenhorn 134km
92 Pizzo Corbet
93 Helsenhorn
94 Piz Piot
95 Piz Piot
96 Pizzo Quadro
97 Scherbadung
98 Piz Lunghin
99 Piz Turba
100 Monte Giove 110km
101 ?Pass Lunghin 2644
102 Ofenhorn
103 Piz Forcellina
104 Bietschhorn 151km
105 ?Lägh dal Lunghin 2485
106 Basodino
107 Nesthorn
108 Forcellina 2672
109 ??Septimerpass 2310
110 Cima dei Cogn
111 Aletschhorn 140km
112 Tscheischhorn
113 Piz Grevasalvas
114 Cima Rossa
115 Groß wannenhorn
116 Gletscherhorn
117 Pizzo Campo Tencia
118 Gross Grünhorn
119 Finsteraarhorn 130km
120 Gross Fiescherhorn
121 Mönch 141km
122 Uf da Flue
123 Rheinwaldhorn 60km
124 Lauteraarhorn
125 Schreckhorn 132km
126 Grauhorn
127 Piz Timun
128 Güferhorn
129 Piz Marterdell
130 Piz della Palü
131 Pizzo Tambo
132 Rhonestock
133 Dammastock 110km
134 Mazzaspitz
135 Jupperhorn
136 Gwächtenhorn
137 Sustenhorn
138 Piz Medel
139 Piz Terri
140 Piz Scalotta
141 Piz Platta

Details

Aufnahmestandort: Corvatsch Bergstation (3303 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Bernina Alpen      Datum: 8.2.2012, 15:35
Trotz aufgezogener Bewölkung konnte ich vorigen Mittwoch am späten Nachmittag von der Corvatsch Bergstation aus noch den 224 km entfernten Gran Paradiso im Einschnitt der nahen Berge des Bergells sehen. Die 160 km entfernten Walliser Alpen von Monte Rosa über Dom, Weisshorn bis zum Fletschhorn waren schon vorher deutlich zu sehen, ebenso die Höchsten der Berner und der Urner Alpen. Beim Piz Platta habe ich diesen ca. 75° umfassenden Ausblick beendet.
Über den beiden Cacciabella-Gipfeln hätte man eine Rekord-Fernsicht von 279 km zur Punta Rognosa (3280m) in den Cottischen Alpen. Da der Blick dorthin aber geradewegs über Turin geht, wird der von dort ausgehende Dunst verhindert haben, daß etwas zu sehen ist.
18 Querformataufnahmen ohne Stativ mit Canon EOS 600D und EF 70-300 IS @ 160mm. Gestitcht mit PTGui und etwas bearbeitet in Photoshop CS.

Kommentare

Großes Kino 
Lieber Heinz, wunderbar plastisch, scharf und perfekt komponiert. LG Peter
16.02.2012 16:29 , Peter Brandt
Sehr schön Heinz... 
... wie in 3D und das Alles ohne Brille. Wunderschön auch die Lichtstimmung.

L.G. v.
Gerhard.
16.02.2012 16:44 , Gerhard Eidenberger
superb!
16.02.2012 16:55 , Valentino Bedognetti
Wunderschöne, perfekte Arbeit! LG. Bruno.
16.02.2012 17:52 , Bruno Schlenker
Ein hervorragendes Pano!
Gruss, Danko.
16.02.2012 18:10 , Danko Rihter
Heinz, Du bist schon gut! 
Wunderbar, zwingt zum Verweilen davor!
Viel Spass weiterhin!
Gruss Walter
16.02.2012 18:35 , Walter Schmidt
Bei solch arktischem Höhenflug... 
...werden selbst die entferntesten Erhebungen offenbar
und die allernächsten Panoramisten können kaum die Augen mehr schliessen
vor einer solchen Pracht, danke Heinz!
lg Fredy
17.02.2012 09:25 , Fredy Haubenschmid
Daß es vielen - auch "dem allernächsten Panoramisten" - so gut gefällt, darüber freue ich mich natürlich sehr.
Trotzdem habe ich im Himmel beim Pizzo Stella noch einen Übergang ausbessern müssen. Ich mußte dort die Aufnahmeserie um 10 Sekunden unterbrechen, weil ich mit Handschuhen den Auslöser nicht richtig gefunden hatte, sonst habe ich alle 2 oder 3 Sekunden eine Aufnahme gemacht. Daß sich während dieser Zeit der Himmel verändert hat, wundert mich allerdings.
17.02.2012 15:31 , Heinz Höra
Für mich bisher total underrated dieses erstklassige Fernblickpanorama. Die Arbeit zeigt vor allem einen sehr wohl gekonnten Umgang mit den Kontrasten, die Strukturen sind äußerst schön herausgearbeitet, das weiche Licht tut sein Übriges. Gruss, Felix
17.02.2012 16:15 , Felix Gadomski
Hello Heinz - Lights and mood are transcending. LG Jan.
17.02.2012 17:38 , Jan Lindgaard Rasmussen
Zum Anfassen 
Ein erstaunlich plastisches 3D- wirkendes Panorama.
Gruss
17.02.2012 18:37 , Thomas Büchel
Tolle Sache, 
dieses Panorama. Frappierend finde ich, dass die doch derart markanten drei äußeren Sciora-Gipfel selbst bei angestrengtestem Hinschauen kaum erkennbar sind vor den Gemelli.
18.02.2012 02:01 , Matthias Knapp
@Thomas, das liegt wohl daran, daß die Grate der südlichen Bergeller teilweise noch von der Sonne beleuchtet werden. Außerdem habe ich die verschieden weit entfernten Bergketten teilweise abgestuft aufgehellt.

@Matthias, ich habe die Scioras jetzt ziemlich eindeutig benamst. Daß die nicht so markant wie sonst wirken liegt daran, daß sie fast hintereinander liegen und außerdem vom Piz Casnil fast verdeckt werden. Aber ich habe die Scioras neu von Soglio aus aufgenommen, die ich demnächst mal zeigen werde. Da sind sie mindestens genau so gut zu sehen wie auf meinem alten Panorama Nr. 1935.
18.02.2012 15:05 , Heinz Höra
Nach längerem Nachdenken in Summe 4 Sterne.

Warum zögerte ich bei der meisterlichen Umsetzung, dem tollen Blick und der hervorragenden Fernsicht? Mir persönlich ist der Kontrast zu hart, ich tendiere bei dunstigen Verhältnissen eben dazu, nicht ganz so in die Regler zu greifen. Die mäßigen Ergebnisse sprechen dann für sich und gegen mich.

Summa summarum: Ich kann mir aber gut vorstellen wie die Originale ausgesehen haben. Respekt vor der Prozessierungsarbeit - es hat sich gelohnt.

Herzlichst Christoph
18.02.2012 19:22 , Christoph Seger
Nahezu epischer Ausblick, aber defintiv viel zu stark geschärft und mangelhafte Kontrast-Einstellungen in der Nachbearbeitung...
Schade!
LG Wolfgang
18.02.2012 21:56 , Wolfgang Pessentheiner
Hallo Heinz, 
die Benennung der äußeren Sciora-Gipfel scheint mir aber nicht korrekt zu sein, weder nach meiner Kenntnis des Aussehens der Berge noch nach udeuschle, der zwar die Formen der (zackigen) Berge nicht ganz in den Griff kriegt, wohl aber ihre Höhe. Die Punta Pioda muss deutlich höher aufragen und fast die Höhe des linken Gemello erreichen.
18.02.2012 21:56 , Matthias Knapp
ganz eigene Stimmung. LG Alexander
18.02.2012 22:14 , Alexander Von Mackensen
@Matthias, die Beschriftung dieser Punkte hätte ich eigentlich gar nicht machen sollen, weil diese Gipfel sich gar nicht deutlich abheben. Aber ich wollte Dir aufgrund Deiner Bemerkung einen Gefallen erweisen.
Dabei habe ich die Dafora wohl etwas zu tief angesetzt.
(Text am 20.2.2012, 0:35 Uhr modifiziert)
18.02.2012 22:34 , Heinz Höra
@Wolfgang Pessentheiner, 
würdest Du das, was Du über die Schärfung und "Kontrast-Einstellungen" (so etwas kenne ich gar nicht bei der Bearbeitung, daß die mangelhaft sein können) meines Panoramas geschrieben hast, präzisieren.
Und dann wäre noch interessant, von Dir zu erfahren, welchen Bewertungsmaßstab Du angewendet hast.
18.02.2012 23:41 , Heinz Höra
@Christoph, Deinem Kommentar ist zu entnehmen, daß Du Dir mein Panorama eingehender angeschaut hast, was Dich in meinen Augen wieder heraushebt aus dem Mainstream. Deshalb möchte ich Dir auch ausführlicher antworten. Hier möchte ich aber nur so viel sagen, daß Deine Einschätzung der Verhältnisse (dunstig war es keinesfalls) und meiner Bearbeitung (voll in die Regler zu greifen ist nicht meine Art) nicht zutreffen. In einer persönlichen Nachricht will ich auf Details der Bearbeitung eingehen, da ich glaube, daß besonders das Canon-Spezifische Dich interessieren wird und ich da an Deiner Meinung auch interessiert bin.
19.02.2012 12:22 , Heinz Höra
Lieber Heinz 
Ich freue mich schon auf Deine Nachricht, ich bin gespannt Details zu erfahren und neugierig wie falsch ich gelegen habe!
Herzlichst Christoph
19.02.2012 12:36 , Christoph Seger
Hab gestern wohl nicht ganz die passenden Worte gefunden.
Das was mich hier stört, sieht man z.B. am Piz Fedoz: Der Kontrast zwischen Schnee und Fels wirkt irgendwie unnatürlich. Der Effekt, den ich meine, kann auf unterschiedliche Weise zustande kommen, z.B durch zu starkes Schärfen; durch zu hohe Werte für "Klarheit" in CameraRAW; durch zu extreme Werte beim Kontrast-Anheben mittels Gradationskurven; beim Tonemapping eines HDR etc. (es gibt sicher noch unzählige weitere Möglichkeiten sich einen ähnlichen unnatürlich wirkenden Effekt einzuhandeln).
Die 3 Sterne habe ich gestern für den unnatürlichen Kontrast im Nahbereich vergeben, der für mich persönlich in diesem Moment den Gesamteindruck leider zu sehr gestört hat. Heute hätte ich wahrscheinlich 4 Sterne für die gewaltige Fernsicht gegeben.
MfG Wolfgang
19.02.2012 14:23 , Wolfgang Pessentheiner
@Wolfgang Pessentheiner, 
von Deinen Mutmaßungen, die wohl aus Deiner Arbeitsweise herrühren, trifft leider nichts zu, da meine Arbeitsweise offenbar ganz anders als die Deinige ist. "Zu starkes Schärfen" kommt bei mir nicht in Frage, dafür gibt es auch über die ganze Breite keine Anzeichen. Und so ein Allround-Produkt wie Adobes CameraRAW verwende ich nicht zur Entwicklung meiner RAWs, also nix mit "Klarheit". (In Deiner Argumentation ist aber hier schon ein Widerspruch. Letzteres würde sich ja nur auf die Einzelbilder beziehen, ersteres aber auf das Panorama.) Und Kontrast-Anheben mittels Gradationskurve, wohl auch noch in RGB, da gibt es subtilere Mittel. HDR fällt auch weg, da ich dafür nicht die Notwendigkeit sah.
Doch am Piz Fedoz war leider etwas gewesen. Ich hatte nämlich einen digitalen Grauverlauf auf das gesamte Panorama angewendet. Am Piz Fedoz mit seinem langen Grat mußte ich die Maske manuell nach oben weiter duchlässig machen. Dabei war ich etwas unachtsam gewesen. Dadurch war dort ein heller Rand entstanden. Dieser war mir zwar nach dem Hochladen aufgefallen, aber ich wollte wegen dieser Stelle das Panorama nicht noch mal hochladen, zumal es breit genug ist und die interessanten Sachen sich im größeren rechten Teil befinden.
Ich habe aber jetzt eine Variante hochgeladen, bei der der Piz Fedoz nicht mehr so ramponiert ist.
19.02.2012 18:20 , Heinz Höra
249 km Fernsicht!! 
Bei einer genaueren Auswertung meiner Aufnahmen habe ich festgestellt, daß über dem Piz de la Margna über 240 km entfernte Berge des Mont-Cenis-Massivs zu sehen sind: das sind Úia di Ciamarilla 3676m, Ouille l'Albaron 3554m und Pointe de Charbonnel 3752m. Die beiden erstgenannten sind sogar ziemlich deutlich in diesem Panorama zu sehen, die 249 km entfernte und ganz auf französischen Gebiet liegende Pointe de Charbonnel hier nur ganz schwach. Ich habe aber kurz nach diesen Aufnahmen noch welche mit 300 mm Brennweite gemacht, aus denen ich auch noch ein Panorama machen werde. Dort wird sie dann deutlicher zu sehen sein.
20.02.2012 18:54 , Heinz Höra
Gewaltig 
Die Pointe de Charbonnel hatte ich im September 2010 auch von der Piz de la Margna aus gesehen - und da waren es zwar 8km weniger, aber immerhin 241km.
Frappierend finde ich hier den Einfluss der Erdkrümmung. Die höhere Pointe de Charbonnel liegt deutlich tiefer am Horizont als die niedrigere Ciamarella - und das, obwohl weniger als 10km zwischen den beiden Bergen liegen!

Liebe Grüße,
dirk
21.02.2012 12:02 , Dirk Becker
@Dirk,
das muß ich genießen, wenn so ein Experte wie Du auf die Weitsicht, die ich bei diesem Panorama dokumentieren konnte, eingeht.
Der Einfluß der Erdkrümmung ist bei diesen Entfernungen wirklich frappierend. Bei 240 km Entfernung ist die Erniedrigung 4515m und bei 250 km ist sie schon 4900m. D. h. die Charbonnel wird um 400 m MEHR erniedrigt als die Ciamarilla. Durch den Einfluß der Refraktion werden die Verhältnisse etwas gemildert, aber es sind immer noch fast 300m mehr. Deshalb erscheint die Charbonnel auch niedriger als die Ciamarilla.
22.02.2012 19:17 , Heinz Höra
Dieses Panorama muss in voller Auflösung Atemberaubend sein.
LG, Toni
25.02.2012 07:49 , Anton Theurezbacher
VOLLE AUFLÖSUNG? 
Anton, volle Auflösung, die wäre 472.328 x 3.148 px, kann ich Dir nicht bieten, es sei denn, daß ich es mal bei mountainpanorama.com mit diesem versuche.
Aber ich habe das Panorama hier http://www.panoramio.com/photo/67457256 mit vierfacher Auflösung, also mit 1000 px Höhe hochgeladen.
26.02.2012 00:35 , Heinz Höra
In der neuen Version fällt der Kontrast zwischen Schnee und Fels am Piz Fedoz tatsächlich nicht mehr als störend auf. Und nachdem ich meinen "überkritischen Tag" hinter mir habe, gibt's auch 4 Sterne für die außergewöhnliche Fernsicht.
26.02.2012 21:19 , Wolfgang Pessentheiner

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100