Aussicht auf die Südtiroler Weinstraße   42667
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 La Cugola (2.077m)
2 Leitenspitze (2.027m)
3 Monte Tolargo (1.836m)
4 Kalmegg (1.384m)
5 Trudner Horn (1.817m)
6 Rosszähne (609m)
7 Mitterberg (536m)
8 Königswiese (1.622m)
9 Madrutberg (1.507m)
10 Castion (1.528m)
11 Geiersberg (1.084m)
12 Monte Gas (1.228m)
13 Tramin a.d.W.
14 Graun (Gemeinde Kurtatsch a.d.W.)
15 Rappelkoflwand (1.472m)
16 Craunel (1.873m)
17 Hirschkopf (1.706m)
18 Battaillionskopf (1.699m)
19 Schwarzer Kopf (2.030m)
20 Roen (2.116m)
21 Kleiner Göller (1.653m)
22 Paterkopf (1.856m)
23 Kalterer See (214m)
24 St. Josef am See
25 Lyrabaum (1.617m)
26 Glockenbühel (1554m)
27 Kalterer Berg (1.486m)
28 Monte Toval (1.675m)
29 Kaltern a.d.W.
30 Monte Penegal (1.737m)
31 Monte Largaden (1.742m)
32 Gantkofel (1.868m)
33 Gandberg (934m)
34 Ötztaler Alpen
35 Ruine Leuchtenburg

Details

Aufnahmestandort: Leuchtenburg (576 m)      Fotografiert von: Thomas Mayr
Gebiet: Fleimstaler Alpen      Datum: 08.04.2012
Panoramafoto aus 10 Einzelbildern im Hochformat.
mit EOS450D und Sigma 17-70:
f/9; 1/160; 17mm; ISO-100
Beschriftung nach www.udeuschle.de

Auch dieses Bild ist bei meinen Osterferien in meinem Heimatort Kurtatsch an der Weinstraße entstanden.

Die Burgruine Leuchtenburg befindet sich oberhalb des Kalterer Sees auf einer Anhöhe des Mitterbergs in der Nähe der Laimburg, Gemeinde Pfatten. Die Burg wird durch eine riesenhafte Schildmauer respektive einen hohen Mantel geprägt. Der Hohe Mantel geht hier über das rein fortifikatorische hinaus, da die Burg an ohnehin passabel geschützter Stelle liegt. Es handelt sich hier um eine herrschaftliche Imponiergeste.

Die Kernburg selbst besteht aus dem fast kreisrunden hohen Mantel und einigen Wohnbauten im Inneren. Zudem weist die Leuchtenburg zwei später entstandene Kernburgen auf.

Die genaue Datierung der Erbauung ist unsicher, häufig wird der Zeitraum zwischen 1200 und 1250 genannt; das Südtiroler Burgeninstitut geht sogar von einer Entstehung vor 1200 aus. Sicher ist, dass nach 1250 die Herren von Rottenburg, die wahrscheinlich auch die Erbauer sind, auf der Burg saßen.

Seit 1610 ist die Leuchtenburg unbewohnt und verfiel allmählich. Im 20. Jahrhundert wurde das Mauerwerk konserviert.

Kommentare

Schöne Ansicht aus einer schönen aber noch gar nicht so oft dokumentierten Gegend!
Herzlichst Christoph
14.04.2012 12:27 , Christoph Seger
Schönes Pano! Ich kenne dieser Ort sehr gut aber die Perspektive ist für mich völlig neu. Lg Beatrice
14.04.2012 14:11 , Beatrice Zanon
Herrliche Komposition... 
...und sehr informativer Beschrieb!
lg Fredy
15.04.2012 10:10 , Fredy Haubenschmid
stehst du auf der chinesischen Mauer??:)
15.04.2012 10:14 , Uta Philipp

Kommentar schreiben


Thomas Mayr

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100