Gute Nacht, lieber Rätikon...   52346
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Schafberg 2727m
2 Salaruelkopf 2841m
3 Schesaplana 2964m
4 Zirmenkopf 2805m
5 Seekopf 2698m
6 Kirchlispitzen 2552m
7 Zimba 2643m
8 Drusenfluh 2827m
9 Gr. Turm 2830m
10 Mittl. Turm 2782m
11 Kl. Turm 2754m
12 Schafberg 2456m
13 Sulzfluh 2817m
14 Wissplatte 2628m
15 Schijenfluh 2625m
16 Sarottlaspitzen 2564m
17 Röbispitzen 2448m
18 Vieregger 2481m
19 Schollberg 2570m
20 Riedchopf 2552m
21 Gämpifluh 2390m
22 Gargellerchöpf 2559m
23 Frygebirg 2770m
24 Rätschenfluh 2703m
25 Saaser Calanda 2556m

Details

Aufnahmestandort: Kreuz (2196 m)      Fotografiert von: Fredy Haubenschmid
Gebiet: Rätikon      Datum: 17. Okt. 2011
...nun muss ich mich aber sputen,
dass ich auch ohne Stirnlampe den Abstieg vom Kreuz noch problemlos finde!

16-BF-Aufnahmen mit f/4,8, 1/200s, 100 ISO, 180mm (KB)
Blickwinkel ca. 160° Richtung NE, 777.810/203.090

Kommentare

Wunderbares Abendlicht, 
vor allem an den Drei Türmen. Habe auch noch nie so deutlich wie hier die Gesteinsgrenze am Schollberg gesehen. Falls es hier Geologen geben sollte: Kann es denn sein, dass hier die Silvrettadecke über die Nördlichen Kalkalpen überschoben ist? Das ist nach meinem Verständnis des Aufbaus der Ostalpen eigentlich gar nicht denkbar...
06.05.2012 21:50 , Matthias Knapp
@ Matthias 
Darüber gibt es natürlich ellenlange Abhandlungen,
nicht nur von Schweizern wie dem berühmten Geologen und Kartografen Eduard Imhof,
der jahrzentelang den SAC-Führer "Rätikon" herausgegeben
und auch minutiös die geolog. Verhältnisse von dort untersucht hat,
sondern auch von Oesterreichern wie z.B. Otto Ampferer unter:
www.geologie.ac.at/filestore/download/JB0861_359_A.pdf
lg Fredy
06.05.2012 22:59 , Fredy Haubenschmid
Vielleicht ein wenig zu stark violettorange?
07.05.2012 10:18 , Uta Philipp
Danke Fredy, für den Link! 
Da steht doch tatsächlich geschrieben (Ampferer, S.371): "Man kann sich also nicht der Einsicht verschließen, daß hier die Ostalpen noch in junger Zeit einen Vormarsch gegen die Westalpen ausgeführt haben..."
07.05.2012 12:23 , Matthias Knapp
Berauschend, ein Fest für die Augen. LG. Bruno.
07.05.2012 19:29 , Bruno Schlenker

Kommentar schreiben


Fredy Haubenschmid

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100