Ein Wolkenschauspiel von der Marmolata bis zu den Pale di San Martino   133627
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Ponta del Ciadin 2919m
2 Cima d'Uomo 3010m; 4,5km
3 Gran Vernel 3210m; 9km
4 Sas de Tas-Cia 2866m
5 Picol Vernel 3098m;8,6km
6 Cima Ombreta Occ. 2998m; 7,4km
7 Cima Ombreta di Mezzo 2983
8 Marmolata, Pta. Penia 3343m; 9km
9 Punta Jigole 2815m;5,3km
10 Marmolata, Punta Rocca 3309m
11 Sasso Vernale 3058m; 7km
12 Cima Ombretola 2931m
13 Marmolata, Punta Ombretta 3230m
14 ?Pizzo Srauta 3035m
15 Sasso Valfredda 3009m; 6,8km
16 Formenton 2937m
17 Monte la Banca 2875m;7km
18 Mte. Cristallo 39km
19 Nuvoleau
20 Ra Gusela
21 Elferkofel
22 Zwölferkofel 52km
23 Cima Cadin di Misurina 45km
24 Cima Auta Occ.
25 Cima Auta Or.
26 (Antelao)
27 (Pelmo)
28 Civetta
29 Canale d'Agordo
30 Falcade
31 Alto di Pelsa
32 Cima Pape 2503m
33 Lago di Cavia 2102m
34 Monte Tamer 2264m
35 M.ga Zingari Alti
36 Cima dei Palogn 2266m
37 Spiz della Lastia 2295m; 17km
38 Cimon della Stia 2391m
39 Monte Agner 2872m
40 Lastei d'Agner 2861m
41 Cima de la Beta 2798m
42 Punta dei Mar 2365m
43 Forc. de la Beta 2723m
44 Rif. Laresei 2250m
45 M. Pradazzo 2279m
46 Campanile dei Lastei di Focobon 2721m
47 Cima Zopel 2748m or 2813m?
48 Cima di Campido 3001m
49 Cima Venegotia 2401m
50 Cima del Focobon 3054m
51 Mulaz 2906m
52 Torre Quattro Dita 2932m
53 Campanile di Val Grande 2995m
54 Cima di Val Grande 3038m
55 Cima Caladora 2313m
56 Cima dei Bureloni 3130m
57 Cima della Vezzana 3192m
58 Passo del Travignolo 2925m
59 Cimon della Pala 3184m
60 Cima Valles oVenegia 2305m
61 ---(Passo di Valles 2031m)
62 Costazza 2275m
63 Castellaz 2333m
64 Tognazza 2209m
65 am Passo di Rolle (1980m)
66 Cavalazza 2325m
67 Colbricon 2602m
68 Cima di Ceremana 2699m; 12km
69 Cime di Bragarolo 2692m
70 Coston di Slavaci 2708m

Details

Aufnahmestandort: Col Margherita (2510 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Dolomiten      Datum: 10.8.2012, 14:45 Uhr
Das Schauspiel hat natürlich noch weitere Hauptakteure, links Cima d'Uomo und rechts bis zu den Lagorai-Bergen, in der Mitte Civetta und Monte Pelmo, der am meisten von den Wolken bedrängt wurde.

Mit PTGui gestitcht aus 11 Breitformataufnahmen (EOS 600D, Sigma 18-125 OS @ 36mm, ohne Stativ).

Kommentare

sehr schöner Standort, schöne indirekte Beleuchtung!
16.08.2012 21:57 , Winfried Borlinghaus
Super Farben & feine Schärfe
Herzlichst Christoph
16.08.2012 22:04 , Christoph Seger
Noch so ein Gemälde, bei dem man gar nicht weiss, ob man sich mehr auf die Felsen oder auf die Wolken konzentrieren soll. Der Vordergrund wirkt von den Farben her sehr warm - war das Licht so oder ist das so entwickelt? VG Martin
16.08.2012 22:12 , Martin Kraus
Hocherfreulich anzuschauen! 
Auch die Bild-/Motivwahl ist gekonnt, ist sie doch frei von jeglichen "Disneyland-Attributen" inkl, Liftdrähten. Tut mir leid für Dich Heinz wegen der langen Anreise. Ich selbst habe für ende September am "Schlern" mit meiner Frau gebucht. Habe noch ein paar wolkenfreie Panos nachzuholen! ;- ))
Schöne Zeit, liebe Grüsse
Walter
17.08.2012 10:31 , Walter Schmidt
Ich kenne den Standort gut und mag ihn sehr.
Deswegen ist es nicht einfach dahergesagt, wenn ich finde, dass die Wolken durchaus etwas Gutes haben: Bei klarem Himmel jedenfalls wäre der Nord-Süd-Kontrast deutlich schwieriger zu meistern. (Allerdings: Im Sommer ist das sicher nicht so extrem wie im flachlichtigen Januar und du, Heinz, bist auch der bessere Fotograf von uns beiden.)

Im Gesamtbild wirkt der ansteigende Vordergrund am rechten Ende sehr harmonisch, wenn man aber das Pano als Scroll-Erlebnis sieht, hätte ich nach der Pala Schluss gemacht.
17.08.2012 13:22 , Arne Rönsch
Wieder ein sehr schönes Panorama, wie von dir gewohnt, Heinz.

@Martin
Das warme Licht im Vordergrund muss so sein, da wir uns hier, wenn mich nicht alles täuscht, auf den - rötlichen - Rhyolithoiden (Porphyren) des Südrandes der "Dolomitenschüssel" befinden.
17.08.2012 13:31 , Olaf Kleditzsch
Mein Interesse gilt auch hier wieder einmal dem Eisrückgang. Ist der Travignolo-Gletscher, den man vom Col Margherita ja so wunderbar einsehen kann, wirklich so weit verschwunden oder ist das Eis erstmal nur unter dem Schutt verborgen? LG Wilfried
17.08.2012 18:29 , Wilfried Malz
Sind schon die Dolomitenberge eine Wucht, mit diesen wunderschönen Wolken ist dies wie ein Gemälde. Gefällt mir sehr gut Heinz.

Liebe Grüsse
Gerhard.
18.08.2012 12:49 , Gerhard Eidenberger
@Martin, da spielen viele Faktoren eine Rolle, wie Du auch an Olafs Hinweis auf die Gesteine sehen kannst. Das wesentliche wird aber schon die Wahl der Farbtemperatur bei der Entwicklung der RAWs sein, die aber hier von mir nicht außergewöhnlich verändert wurde, da ich alle Bilder mit WB "Bewölkt" entwickelt habe. Auf eine Sache, die hier m. E. noch nie erwähnt wurde, möchte ich noch hinweisen, das ist die Farbgebung, die speziell vom Objektiv herrührt. Wenn ich statt des Sigma-Objektivs ein Canon genommen hätte, dann würde es etwas kälter aussehen.
@Arne, als ich auf dem Col Margherita meine Aufnahmen machte, habe ich natürlich an Dich gedacht. Aber ich habe meine Aufnahmen etwas weiter oben als Du gemacht. Das kannst Du z. B. daran sehen, daß bei Dir der Gran Vernel fast überhaupt nicht zu sehen ist. Deinen Standort hast Du auch zu hoch angegeben. Im Winter bis dorthin mit Skischuhen zu gehen, wäre ganz schön aufwändig. Dort oben, kurz vor der Abbruchkante zum San Pelegrino-Paß habe ich auch Aufnahmen für ein 360° gemacht ...
18.08.2012 23:54 , Heinz Höra
Mit einem Wort: 
Sehr malerisch - wenn du noch eine Wand frei hast:
Dorthin gehört dieses grossartige Dolomitengemälde!
lg Fredy
19.08.2012 19:40 , Fredy Haubenschmid
Fredy, Deinen Vorschlag werde ich beherzigen. Zwar sind alle Wände belegt, aber ich wechsle ab und zu die Panoramen gegeneinander aus.
Wir hatten mal vor Jahren in der fc die unbekannten Berge eines Gemäldes, von dem ich einen Kunstdruck hatte, gesucht: http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/5850398 und herausgefunden, daß sie Berge der hier so gut zu sehenden Pale-Gruppe sind. Ich wollte an diesem Tag auch noch zu dem kleinen See am Fuße des Cimon delle Pala, um dieses Bild fotografisch zu erfassen. Leider hatten nach einer kurzen Aufheiterung die Wolken den Cimon immer mehr umhüllt, so daß er zuletzt nicht mehr zu sehen war.
20.08.2012 11:22 , Heinz Höra
Stimmungsvolles Pano in ausgezeichneter Qualität. LG Fried
20.08.2012 20:18 , Friedemann Dittrich
Wilfried, bei Deiner Bemerkung zum Travignolo-Gletscher mußte ich wieder mal an das denken, was Dario-Andri Schwörer in seiner Broschüre "Klima und Alpinismus", die er vor 13 Jahren im Auftrag der Schweizerischen Stiftung für Alpine Forschungen erstellt hat und die man immer noch im Netz unter http://www.alpineresearch.ch/1/ findet, geschrieben hat. Schwörer kommt dabei u. a. auf folgende Erkenntnis: "Aufgrund diverser Klimaszenarien rechnet man in den nächsten hundert Jahren mit einem mittleren Temperaturanstieg von 1 bis 4°C. Wie Gletscherschwundberechnungen zeigen, wird sich die vergletscherte Fläche weiter verringern. Auch wenn der Trend einer Klimaerwärmung in den nächsten Jahren umkehren sollte, würden sich die Eisströme weiter zurückziehen, bis sie auf die neuen Klimaverhältnisse reagierten. Für viele Gletscher bedeutet dies, dass sie schon nur angesichts der heutigen Klimaverhältnissen mit grosser Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahrzehnten weiter schwinden." Demnach gibt es auch nur noch 1% der Gletscher, die vorstoßen - und dazu wird der Travignolo-Gletscher nicht gehört haben.
21.08.2012 12:02 , Heinz Höra

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100