Großer Daumenblick   123335
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Sonthofen
2 Grünten 1738 m
3 Kempten
4 Zugspitze 2963 m
5 Hochvogel 2592 m
6 Krottenkopf 2656 m
7 Mädelegabel 2645 m
8 Nebelhorn 2224 m
9 Hoher Ifen 2229 m
10 Säntis 2502 a
11 Hochgrat 1834 m

Details

Aufnahmestandort: Großer Daumen (2280 m)      Fotografiert von: Alexander Von Mackensen
Gebiet: Allgäuer Alpen      Datum: 3. Oktober 2012
So voll wie der Bus zum Giebelhaus und so nah wie die Seilbahn zum Nebelhorn hatte ich schon Befürchtungen, daß am Gipfel Platzkarten ausgegeben werden müßten. Zum Glück war es aber nicht so, dafür war der Rundblick umso genußvoller. Erstaunlich - dieses ist erst das dritte Pano von diesem doch gut erreichbaren Gipfel ....

12 QF Aufnahmen auf Olympus E420, Polarisationsfilter, Bildwinkel 370°, alle Aufnahmen 2/3 Blende unterbelichtet, danach Vordergrund leicht aufgehellt. Panoramisiert und bearbeitet wie immer mit Photoshop Elements 8. Beschriftungen werde ich nur wenige vornehmen, knapp 300 Beschriftungen hat das Tele-Pano Nr. 21122 vom gleichen Standort.

Kommentare

Eine schöne Ergänzung zum Tele. LG Franz
31.10.2012 10:42 , Franz Kerscher
Hallo Alex,
sehr schön gemacht.

Rechts eben dem Gipfelkreuz im Wolkenband hat sich ein kleiner Stitchingfehler eingeschlichen.

LG Hans
31.10.2012 15:54 , Johann Ilmberger
Vielleicht kannst Du die Tiefen noch etwas aufhellen, wenn Du den Stitching-Fehler beseitigst. Der vollständige Rundblick läßt sich auf dem weiten Gipfel gar nicht so einfach ohne Parallaxeverschiebungen erstellen.
LG Jörg
31.10.2012 19:58 , Jörg Nitz
@ Hans und Jörg: Danke für die Hinweise - es ist wirklich "komisch" da schaut man x-mal über das Pano, sieht nichts verkehrtes und ein anderer sieht's sofort. Ich habs ausgebessert, jetzt hat die Wolke keinen Knick mehr und auch die Schatten sind behutsam aufgehellt. LG Alexander
31.10.2012 21:25 , Alexander Von Mackensen
Hallo Alex,
etwas auffällig schien mir die ansteigende Dunstlinie rechts. Und tatsächlich, der Hochgrat ist rechts merklich höher als links. Nicht nur im Hinblick auf die derzeit wieder aufgeflammte Bewertungsdiskussion überlegt man sich natürlich immer, ob das jetzt eine Größenordnung ist, die **** verhindert. (Tut mir leid, dass ichs nicht vor deiner beschriebenen Korrektur angeschaut hab). Eine meiner ersten Schritte bei meinen Panos ist es meist, eine Hilfslinie in Standorthöhe über den Horizont zu ziehen, in angemessenen Abständen zu kontrollieren und ggf. größere Abweichungen zu korrigieren (Anhand von bekannten ähnlichen Höhen oder nach udeuschle). Ist sowas nicht Standard?
Meist wird es hier nach meinen Beobachtungen, siehe auch einige obige Bewerter, so gehandhabt, dass der Panoramist bei kleinen Mängeln darauf hingewiesen wird und aufs gute Gesamtbild **** bekommt. Ich finde das vertretbar.
01.11.2012 08:44 , Leonhard Huber
@Leonhard: Mache ich genauso. Hier ist es mir aber gar nicht aufgefallen. Du hast aber recht! Wenn man das Bild mit dem "Schiebebalken" nach oben schiebt und mit dem Bildschirmrand einen virtuellen Horizont bildet, zeigt sich der Horizont links tiefer als rechts. Ich stehe aber im übrigen auch zu meinen Sternderln, weil das Gesamtbild sehr schön ist.
LG Michael
01.11.2012 09:23 , Michael Bodenstedt
Ich stehe auch dazu. 
Dass ich das mit dem Horizont nicht bemerkt habe, liegt einersseits an meinem "schlampigen Blick" (schlampig, nicht schlampert !!), andererseits daran, dass ich es aus Hugin gewohnt bin, dass 360 Grad Bilder auch tatsächlich in sich geschlossene Bilder sind. Da ist dann so was unmöglich. Einen weiteren Vorteil hat das auch noch: Wenn man diese 360er aus kompositorischen Gründen auf 380 / 400 "aufblasen" möchte oder den Schnitt noch verändern möchte, kopiert man einfach den gewünschten Bildteil von einer Seite auf die andere Seite ....
Herzlichst Christoph
PS: Alexander: Falls du das nochmals nachbearbeitest, könntest Du das LÄCHERLICH GERINGE Stitchproblem am Gipfelkreuz nochmals unter die Lupe nehmen: rechtes Abspann-Seil / Wolkenschicht !
01.11.2012 10:04 , Christoph Seger
Für und Wider der 360° Funktion 
Unter technischen Gesichtspunkten eine saubere Sache. Ich wende sie trotzdem bisher nicht an, weil:
- Ich liebe das "aufblasen" von Haus aus, weil ich es für eine Vervollständigung des Motivs halte, und schaffe mir gern die Gelegenheit, durch vorsichtigen Standortwechsel mögliche Tiefblicke mit einzufangen und/oder Anfang und Ende unterschiedlich zu gestalten.
- Die 360°-Funktion gewährleistet bei mir (bisher fast ausschließlich Freihandpanoramist) nicht, dass der Horizont zwischendrin stimmt.
Diese Argumente zählen freilich kaum bei Tele- und Stativaufnahmen oder bei Schnittwechselgedanken.

Herzliche Grüße
Leonhard
01.11.2012 11:01 , Leonhard Huber
@Leonhard 
Besonders mit dem ersten Argument hast du natürlich recht. Du bis ja einer derjenigen (wenn nicht hier sogar Derjenige - dieses persönliche Lob mußt du jetzt leider ertragen), die uns immer wieder den Beweis erbringen, wir tolll die 360+ Blicke sein können, wenn man sie kreativ gestaltet. Vielleicht komme ich auch einmal in die Lage, so was zu machen.

Zum zweiten Argument: Natürlich ist der Horizon "zwischendrin" dann unter Umständen nicht korrekt, besonders bei Freihand - Arbeiten wie auch ich sie mache. ABER: ich habe bei einem "geschlossenen 360er" den Vorteil, dass der "ganze Horizont" "zusammenhängt" und ich sehr schöne Anpassungen von "Horizont-Wellen" machen kann - vorausgesetzt natürlich ich fange nicht mit Einzelbild-Ausrichtungen an - das ist tödlich. Bei einem "offenen" 360er oder 360+" laufe ich in Gefahr, dass der Ausgleich dann eben doch nicht ganz so 100%ig klappt - wie hier bei diesem tollen Bild zu sehen ist, wobei das Problem vermutlich seinen Ausgang in dem Bildversatz rechts vom Gipfelkreuz genommen hat. GENAU das Selbe ist mir nämlich bei meinem Punta de Joel Bild (21161) passiert, wo mich Uta dankenswerterweise auf einen Stitch-Fehler aufmerksam gemacht hat. Sobald der bereinigt war, ist der Horizont auch OK gewesen.

Liebe Grüße Christoph

PS: Aber lassen wir doch Alexander erst einmal wieder zu Wort kommen ...
01.11.2012 11:44 , Christoph Seger
Ich bin erstaunt wie gut erreichbar der Gipfel ausschaut! Bei unserem Winterbesuch am Nebelhorn war ich der Meinung es sei kaum möglich vom Nebelhorn zum daumen zu kommen.. Dein Pano beweist das Gegenteil!! Eine Wucht dein Bild - gut und lohnendswert den Pol Filter eingesetzt!! LG Seb
01.11.2012 16:31 , Sebastian Becher
Super Pano!! Trotz überbevökerten Gipfel ;-))
Lg Hans
01.11.2012 19:37 , Hans Diter
@ Seb 
Vom Nebelhorngipfel aus bedarf es einiger Grat-Kraxelei. Einfacher ist der Weg von der Mittelstation Höfatsblick; hier geht der Weg vor dem Kamm entlang und erst der Schlussanstieg ist wirklich nennenswert.
LG Jörg
01.11.2012 20:27 , Jörg Nitz

Kommentar schreiben


Alexander Von Mackensen

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100