Ronda, 12:09 h   132498
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Civetta
2 Boe Seekofel
3 Zehner
4 Mittagstal
5 (Piz Boe)
6 SELLA
7 Dent de Mesdi
8 Bech de Mezdi
9 Cima Pisciadu
10 Sas da Lech
11 Col de Freia
12 Langkofel

Details

Aufnahmestandort: Rif. Forcelles (2125 m)      Fotografiert von: Arne Rönsch
Gebiet: Dolomiten      Datum: 16. Februar 2013
Liebes Reisetagebuch,

der Abstecher ins Edelweißtal hat sich gelohnt.
Man muss die eigentliche Ronda ab und zu verlassen, wenn man sich nicht immer wie Vieh beim Almabtrieb fühlen will.

Hab jetzt beim Hinauffahren schon gesehen, dass die Pisten hier einigermaßen frei sind. Wird 'ne schöne schnelle Abfahrt nach Colfosco.
Vorher noch schnell ein paar Bilder auf die Sella im Gegenlicht.

Links öffnet sich der Blick bereits in Richtung Alta Badia und hinauf zur Pralongia. Das fotografier ich später noch mal, hab auch schon eine Idee, von wo. Wird mich drei Liftfahrten am Stück kosten, aber was soll's.
Erstmal geht's jetzt abi.

Kommentare

schön ins Bild gesetzt.
02.04.2013 11:10 , Leonhard Huber
Gut dosiert! 
Poetische Umsetzung! ;- ))
Gruss Walter
02.04.2013 11:23 , Walter Schmidt
Bin gar nicht sicher, Walter, ob es "gut dosiert" ist.
Je nach Monitor und Lichteinfall finde ich es entweder passend oder zu dunkel. :-) Danke dennoch!
02.04.2013 13:20 , Arne Rönsch
An meinem Monitor zu dunkel Arne, der Schnee (in der Sonne im Vordergrund) wirkt bei mir grau anstatt weiß.

Liebe Grüsse
Gerhard.
02.04.2013 16:34 , Gerhard Eidenberger
An genau diesem Motiv habe ich mich im Sommer von einem sehr ähnlich gelegenen Standpunkt auch mal versucht, das Gegenlicht aber überhaupt nicht in den Griff bekommen. Dir ist das ganz gut gelungen, wenn auch nicht sehr gut: Die Darstellung auf meinem Bildschirm ist ähnlich wie von Gerhard beschrieben.
02.04.2013 17:00 , Robert Mitschke
War wohl wesentlich besser am 01.04. so ein beeindruckendes Pano zu zeigen als sich am Aprilscherz des MDR mit zukünftigen privaten Blitzern zu beteiligen...lach... Ansonsten muß ich sicher noch viel ansehen von Deiner jährlichen Dolomitenreise. Sei ganz herzlich gegrüßt von Velten
03.04.2013 05:26 , Velten Feurich
Müsste denn der Vordergrundschnee wirklich weiß sein? Ich glaube nicht, denn der Sonnenschein ist wohl durch einen Wolkenschleier ziemlich gedämpft, nur rechts am Hügel gibts ein paar weiße Flecken durch richtige Wolkenlücken. Das ist jedenfalls mein Eindruck bei diesem Pano, und diese Stimmung finde ich sehr gut wiedergegeben.
03.04.2013 11:06 , Leonhard Huber
Mein Eindruck ist: sehr gut gelungen. Das Motiv sowieso. Das ist die aufregendste Ansicht der Sella überhaupt, die Sellatürme um das Mittagstal. Gelungen auch die Einrahmung mit Civetta und Langkofel. Die Beleuchtung mit diesem durchleuchteten Wolkenhimmel setzt dem Ganzen die Krone auf. An der Belichtung und der Entwicklung hätte ich nichts auszusetzen. Kann sein, daß man z. B. in Photoshop mit Helligkeit/Kontrast unter Ausschluß des Himmels mehr herausholt...Es ist aber keinesfalls zu dunkel!
03.04.2013 18:45 , Heinz Höra
Auf meinem Bildschirm (und der ist bei Gott nicht der beste im Lande ....) ist alles perfekt - schöne Zeichnungen im Schatten, der Himmel auch im Gegenlicht gut durchgearbeitet. Daher stört mich der nicht so "strahlend weiße" Schnee links nicht, sei seine gedämpfte Farbe nun der Arbeit am Himmel oder dem bedeckten Himmel selbst geschuldet. Arne wird uns da sicherlich gerne aufklären.
LG Christoph
03.04.2013 19:31 , Christoph Seger
Um auf Heinz und Christoph, deren Lob mich bei diesem etwas schwierigeren Pano sehr gefreut hat, einzugehen:
Ich bearbeite Bilder immer nur im Ganzen, selektivere Fähigkeiten habe ich mir bisher nicht angeeignet.

Wenn ich die Einzelbilder mit RAW Therapee entwickle, erstelle ich an einem Bild ein Profil, das ich dann später auf alle anderen anwende.
Bei einfachen Lichtverhältnissen nehme ich meist ein Bild mit mittlerer Helligkeit, bei schwierigen ist es eher das Einzelbild mit der größten Fehlergefahr. In diesem Falle war das natürlich der helle Himmel, der mir nicht ausbrennen durfte.
04.04.2013 11:58 , Arne Rönsch
Lieber Arne
genau so mache ich es auch. Das mit dem Himmel war natürlich sehr umsichtig, das Resultat spricht für sich.
LG Christoph
04.04.2013 13:12 , Christoph Seger
Arne, da hast Du mich nicht richtig verstanden. Das Aufhellen mache ich am fertigen Panorama. Ich habe es mal auf die Schnelle ausprobiert - und muß sagen, es lohnt sicht (siehe meinen Testplat Nr. 13673). Demzufolge hatte Gerhard gar nicht so unrecht.
Nun werde ich auch bei meinem Grindelwald-Panorama Nr. 4317 auf p-p.net, das von den Lichverhältnissen ähnlich ist wie Deines, ausprobieren, ob sich so eine Verbesserung ergibt.
PS: Lohnt sich auch.
04.04.2013 16:56 , Heinz Höra
Lieber Heinz
bei dem Bild am Testplatz hast du aber viel Zeichnung im Schnee rechts verloren. Das ist der Preis für den weißen Schnee links, ich denke ein Kompromiss wäre hier schwer zu finden - ich bleibe daher bei meiner oben geäußerten Meinung. Gleichzeitig gebe ich dir aber gerne Recht - eine Tonwert-Korrektur am fertigen Bild lohnt immer, speziell da ja durch den Belichtungsausgleich beim stitchen ("enblend" in hugin) durchaus das entstandene Gesamtbild um einiges in der Belichtung "verrutschen" kann.
LG Christoph
05.04.2013 08:06 , Christoph Seger

Kommentar schreiben


Arne Rönsch

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100