Auf dem Floitenkamm   31844
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Rastkogel
2 Marchkopf
3 Hochfeld
4 Brandberger Kolm
5 Ahornspitze
6 Reichenspitze
7 Großvenediger
8 Gfallenspitze
9 Großer Löffler
10 Zsigmondyspitze
11 Turnerkamp
12 Großer Ochsner
13 Großer Möseler
14 Hochfeiler
15 Schlegeisstausee
16 Schrammacher
17 Olperer
18 Hoher Riffler
19 Realspitze
20 Lizumer Reckner
21 Vordere Grünbergspitze
22 Kalkwandspitze
23 Gamshütte
24 Hippoldspitze

Details

Aufnahmestandort: Tristner Dristner oder Dristener (2767 m)      Fotografiert von: Maik Schneider
Gebiet: Zillertaler Alpen      Datum: 17.08.2012
... Der Berg wird auf jeder Karte anders geschrieben.
Das Panorama ist freihändig fotografiert und aus 13 Einzelbildern mit wenig Überlappung zusammengesetzt. Die Fernsicht am 17. August 2012 war klasse, trotz Hitze. Die Originalbilder konnte PSE auf meinem Rechner nicht mehr verarbeiten, 40.000 Pixel breite sind wohl zu viel. Mit 20.000 Pixeln hat es funktioniert.

Kommentare

eine überragende Rundumsicht hat man von da und die knapp 1.800m von Ginzling sind auch nicht ohne !
Vielleicht dem Pano noch etwas mehr Kontrast spenden, einen Tick schärfen und etwas weniger Blauanteil beigeben, dann kommt das sicher super rüber. VG HJ
30.04.2013 18:36 , Hans-Jürgen Bayer
Weisser Fleck 
Gratuliere, Du hast mit dem Panorama einen Punkt mitten in einen bisher leeren Raum gesetzt.

Evtl kann man mit etwas Bearbeitung den Dunst reduzieren.
07.05.2013 14:56 , Hans M
So, ich habe das Foto ordentlich geschärft, und kräftig an den Farbreglern gedreht. Leider kann man diesige Luft eines hochsommerlichen Hitzetages nicht komplett wegretuschieren. Und ein Schärfen, das im linken Bildteil genau richtig ist, führt auf Felsoberflächen schnell zu einer Überzeichnung der Strukturen. Aber es ist jetzt besser als vorher.
09.05.2013 23:31 , Maik Schneider

Kommentar schreiben


Maik Schneider

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100