Karwendelgrate   62084
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Gilfert
2 Hirzer
3 Wattental
4 Malgrübler
5 Voldertal
6 Glungezer
7 Unterer Bärenkopf
8 Patscherkofel
9 Wipptal
10 Oberer Bärenkopf
11 Schneekopf
12 Großer Bettelwurf
13 Hochnissl
14 Lamsenspitze
15 Lamsenjochhütte
16 Rauher Knoll
17 Sonnjoch
18 Lunstkopf
19 Grubachgraben
20 Rappenspitze
21 Guffert
22 Stanser Joch
23 Gamsgartenklamm
24 Stallental
25 Abstiegskamin
26 Fiechter Spitze
27 Kellerjoch

Details

Aufnahmestandort: Mittag-Spitze (2333 m)      Fotografiert von: Michael Bodenstedt
Gebiet: Karwendel      Datum: 17.08.2013
Ich gebe es gerne zu: Die Auswahl der Tour war in Anbetracht der sommerlichen Hitze nicht optimal. Nachdem der Wetterbericht aber am Alpenhauptkamm nachmittägliche Gewitter vorhergesagt hatte, entschieden wir uns, mehr im Norden zu bleiben.
Unser Ziel eine eher selten begangene Gratüberschreitung im östlichen Karwendel. Vom Gasthof Karwendelrast über die Waldhorb Alpe (einziges Wasser der Tour ...) auf gutem Weg zum Hirschkopf. Am oder etwas unterhalb des Grates zum Einstieg zur Fiechter Spitze. Bei einer Gedenktafel kurz steil leicht links haltend in eine kaminartige Rinne, diese hinauf, nach rechts aus ihr heraus und in teilweise schöner Kletterei zum Gipfel (2 Stellen III, sonst I und II - wir haben hier ein Stück mit Seil gesichert).
Vom Gipfel der Fiechter Spitze über steile Schrofen in eine Rinne, diese hinab und bald nach rechts in die Mittag-Scharte queren. Den nächsten Turm umgeht man links in leichtem Gelände und kraxelt nach dem Turm in brüchig, aber leicht auf den Gipfel der Mittag-Spitze (anfangs II, dann I).
Von der Mittag-Spitze zunächst links des Grates einige Türme in unübersichtlichem Schrofengelände umgehen, dann herrlich am Grat entlang leicht zum Gipfel des Schneekopfes (erst einige kurze Stellen II, dann leichter).
Vom Schneekopf stiegen wir nach Süden zum Bärenkopf, dann nach Südosten zur Jagdhütte Adlerblick ab. Von dort gerade hinunter über "Silberschlag" zum Vomperlochweg (Steigspuren, unten teilweise mühsam in hohem Gras).
Insgesamt gut 1.700 Höhenmeter, in der Alpenvereinskarte ist die Tour rot gestrichelt eingezeichnet. Das steht laut Kartenlegende für "schlechte Wegmarkierung". Die Markierung über den teilweise unübersichtlichen Grat fanden wir gut, aber ein Weg ist es keiner. Es stecken vier oder fünf Haken, die beiden "Dreierstellen" gleich zu Beginn sind obligatorisch, danach ist es deutlich leichter.
19 HF, 12.12 Uhr, F/5,6, 1/1250 sec., 24 (36) mm

Kommentare

Ach wie ich das genieße!! Und noch dazu bekomme ich eine kleine Geographielektion ("Heimatkunde"). Bei einem der letzten Flüge von IBK aus habe ich mich irgendwann gar nicht mehr ausgekannt - die großartige "Rückseite" des Hochnissl, die hier so schön präsentiert wird hat mich komplett verwirrt.

Herzlichst Christoph
19.08.2013 18:04 , Christoph Seger
Als ich mal am Hochnissl stand, sah ich gegen Osten schon diesen respekteinflößenden Grat. Großartiges Pano mit Anspruch ! Schöner Blick auch ins Stallental. VG M.
20.08.2013 09:13 , Michael B.
Eine ungewohnte Perspektive. Der Grat zum Hochnissel schaugt echt guad aus!!
Lg Hans
20.08.2013 11:43 , Hans Diter
der Blick entlang des Karbodens nördlich des Hichnisslkamms ist atemberaubend schön!
20.08.2013 23:36 , Matthias Stoffels
Schöner Blick! Ich würde mich über Tal-Beschriftung freuen, auch wenn sie mich nicht überrascht.
21.08.2013 02:59 , Arne Rönsch
Sehr schön! 
Sonst ist alles schon gesagt ;)
21.08.2013 22:09 , Felix Schwab

Kommentar schreiben


Michael Bodenstedt

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100