Nahe Trainsjoch   72448
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
 
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Trainsjoch
2 K A I S E R G E B I R G E
3 Großglockner
4 H O H E T A U E R N
5 Großvendiger
6 Z I L L E R T A L E R A L P E N
7 T U X E R A L P E N
8 R O F A N
9 Veitsberg
10 K A R W E N D E L
11 Gufert
12 Sonnwendjoch
13 Rotwand
14 Großer Traithen

Details

Aufnahmestandort: Beim Grenzstein 72 (1680 m)      Fotografiert von: Christoph Seger
Gebiet: Bayerische Voralpen      Datum: 2013-01-12
Der oft übersehene aber nicht weniger spektakulär zu besteigende Trainsjoch - Nebengipfel (Grenzstein 72) hat und als erster Stützpunkt bei unserer sonntäglichen Voralpen-Wanderung gedient.

Rund dreieinhalb Stunden haben wir am Grat zwischen an den Grenzsteinen 70, 71 und 72 zugebracht, wir sind im Nebel aufgestiegen, haben die Tagesentwicklung genossen und den Ausgangspunkt des Sonntags-Spazierganges erst im allerletzten Licht wieder erreicht (daher auch kein Thiersee Bild ...).

Es darf also davon ausgegangen werden, dass es in den nächsten Wochen noch zu dem einen oder anderen ap-Posting von dem Buggl kommen wird, wenngleich C.H. (und andere) hier schon vor Jahren alles "erledigt" haben.

Ich danke MB für diesen tollen Tag, die Runde war seine Idee.

Technisches: 11:40 MEZ,
17 HF RAWs (Canon 550D / 17 mm)
f/10, 1/400-1/250 (bei Sonne f/18)
DPP, Hugin, Gimp.

Nota bene: Der Himmel ist problematisch, auch im Gegenlicht-Bereich sind "hässliche rote Flecken". Mehr geht derzeit nicht, dieses Bild soll eher "Appetizer sein".

Kommentare

Servus Christoph, war der im Bild also auch wieder dabei... ;-)
Habe erst gar nicht erkannt was du mit roten Flecken meintest. Aber ich glaube jetzt es ist der etwas violett-grau wirkende Gegenlichtbereich Mitte-unten. Vielleicht etwas entsättigen. Ich sehe du hast die Farben nicht so knallig gewählt wie ich - etwas natürlicher sozusagen. Danke für's Zeigen.

Warum auch immer ich zu diesem Zeitpunkt dein Objektiv gewählt habe erschließt sich mir immer noch nicht ganz, zumal meines mit der dicken Gegenlichtblende eigentlich unverkennbar ist. Ich habe wohl einfach das am Boden nächstliegende gegriffen :-)
15.01.2014 12:49 , Michael B.
In der Vorschau dachte ich, du hast nun in die Tierfotografie gewechselt und links im Vordergrund einen Buntspecht platziert. Aber nein... es ist wieder einer der üblichen Verdächtigen und der vermeindliche Schnabel ist ein Teleobjektiv :-)

lG,
Jörg E.
15.01.2014 16:12 , Jörg Engelhardt
Natürlich 
kein Scherz sondern ein Fehler.
15.01.2014 19:23 , Christoph Seger
Liebe Kollegen 
Ich danke M.B. dass er als Buntspecht verkleidet kein Problem mit diesem Bild hat, denn es verkörpert vieles was (für mich) dies Plattformen ausmacht.

In der Natur Technik so effizient anwenden, dass im „Atelier“ ein Werk geschaffen werden kann, welches den erlebten Eindruck so interpretiert, dass eine gute Balance zwischen tatsächlich vorhandenen Bildinhalten und der Interpretation durch den Hersteller des fertigen Panorama-Produktes möglich ist.

Eine Verantwortung des Erstellers eines solchen Bildwerkes (seiner Rezipienten gegenüber) sehe ich insofern gegeben, als dass ein Betrachter die optimale Nutzung von technischen Gerätschaften (Kamera, Pano-Tool, EBV-Tool) ebenso voraussetzen darf wie ein Mindestmaß an Willen eine vernünftige Bildgestaltung umzusetzen. Wenn dies nicht der Fall ist, erübrigt sich die ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Werk.

Der Betrachter hat aber ebenso eine Verantwortung – er soll (meines Erachtens nach) mit Maß und Ziel die alleinig in der Verantwortung des Erstellers entstanden Bilder würdigen. Ein simples „gefällt mir“ ist dabei nicht wirklich hilfreich, es kann so viel bedeuten …

Mit diesen Gedanken, welche ich so stehen lassen möchte und nicht in der sicherlich notwendigen Tiefe erläutern will (dazu ist hier weder der Ort noch die Zeit), schließe ich. Nicht nur diese Zeilen sondern dieses Bilderreigen. Ich werde Berge weiter um des Bergsteigens willen ersteigen. Sollte ich das eine oder andere Foto mitbringen kann es sein, dass ich es präsentieren werde. Aber nicht in diesem account, >250 Bilder sind genug.
16.01.2014 17:43 , Christoph Seger
Nein gar kein Problem - ich würde Dir auch gern 4-Sterne für die feine Ausarbeitung geben - aber weil ich halt auch mit drauf bin fand ich es unpassend. Meinem Sohn, sehr interessiert an allen meinen "Unternehmungen", hat es schon sehr gut gefallen und er hat mich glatt wiedererkannt :-).
16.01.2014 17:52 , Michael B.
Füge deinen Worten (vorerst) nichts hinzu, sehr ausgefeilte Technik.

Liebe Grüsse
Gerhard.
18.01.2014 02:23 , Gerhard Eidenberger
Lieber Christoph

Deine Ueberlegungen zur Panoramafotografie finde ich wichtig.

Aus meiner Sicht möchte ich ergänzen, dass mein Ziel beim fotografieren und erarbeiten eines Panoramas darin besteht dem neugierigen Betrachter meinen persönlichen Eindruck, das subjektive optische Erlebnis des Moments weiterzugeben. Daneben gibt es mit der Beschriftung und den Himmelsrichtungen (leider wenig verwendet) auch den dokumentarisch geographischen Aspekt nicht zu vergessen.

Dein aktuelles Panorama zeigt für mich inkl. Kommentar viele Aspekte der auf dieser Site beliebten Panoramen. Das Problem des Gegenlichts in jedem Rundumpanorama finde ich gut gemeistert - lösbar dürfte es kaum sein - das Himmelsblau muss im Bereich des direkten Blicks in die Sonne aufgehellt sein. Die Uebergänge fliessen gut.

Deine Bemerkung mit 250 Panoramen sind genug ist hoffentlich nicht ein Abschied, sondern ein Neuanfang mit der Ausrichtung, weniger kann mehr sein. Ich würde es beadauern, wenn die in Deinem Portfolio ablesbare Entwicklung im panoramisieren zu Ende gehen würde.

LG
Martin
19.01.2014 12:55 , Martin Hagmann

Kommentar schreiben


Christoph Seger

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100