Gletscherrückgang   62329
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Eismeer
2 Schreckfirn
3 Obere Buckel
4 Pfaffenstöckli
5 Ochs
6 Großes Fiescherhorn
7 Grindelwalder Fieschergletscher
8 Walcherhorn
9 Mönch
10 Eiger (in Wolken)
11 Gletscherstausee 2006
12 Bäregghütte

Details

Aufnahmestandort: Bänisegg (1807 m)      Fotografiert von: Wilfried Malz
Gebiet: Berner Alpen      Datum: 30. 8. 2014
Dieses Bild ist als Ergänzung zu meinem Pano #26466 bei der Bäregghütte gedacht. In dieser Weitwinkelperspektive wird nun die Fiescherwand miniaturisiert gegenüber dem Ödland, das der Gletscherrückgang hinterlassen hat. Früher stand man an der Bänisegg über dem Zusammenfluss von Eismeer und Grindelwalder Fieschergletscher. Frappant ist heute vor allem, wie weit sich das Eismeer schon zurückgezogen hat. Im rechten Bildteil unten sieht man den Bergsturzstausee, der 2006 durch Geröllmassen von der Eigerseite her aufgestaut wurde.

Problematisch war bei der Aufnahme die Gegenlichtsituation, die Sonne befand sich knapp über dem Grat der Fiescherhörner.

Ein Panorama in größerer Bildhöhe von der Bänisegg mit Schwerpunkt auf der oberen Etage ist zu sehen unter: http://panoramen-und-natur.de/index.php/panoramen-alpen/8-baenisegg

10 HF-Aufnahmen, Brennweite 28mm KB, 1/500 - 1/810 sec, f 5,4.

Kommentare

Sehr schönes Panorama
26.09.2014 15:00 , Thomas Janeck
Gerade wegen... 
...Deiner "Gegenlichtprobleme" erhält Dein wunderschönes Panorama etwas exotisches! Einmalig!
Gruss Walter
26.09.2014 18:08 , Walter Schmidt
Welch ein Fiasko! 
Den Unteren Grindelwaldgletscher gibt es nicht mehr.
Noch fünfzehn solcher Jahre, und man sieht von der Bänisegg aus kein Eis mehr (außer oben auf den Fiescherhörnern)...
Die Gletscher sind (mit Ausnahme der größten, Aletsch etc.) schon jetzt kleiner als jemals in den letzten 100.000 Jahren.
Danke für die Dokumentation!
26.09.2014 19:45 , Matthias Knapp
das ist ja heftig - da müßte man ein Vergleichsbild von 1980 danebenstellen. Das sollten sich die Labersäcke bei der Weltklimakonferenz einmal ansehen, ich fürchte, da kommt wieder einmal nur heiße Luft rüber. LG Alexander
27.09.2014 20:54 , Alexander Von Mackensen
Danke, Wilfried, für die ebenso radikale wie gut umgesetzte Botschaft. VG Peter
29.09.2014 21:44 , Peter Brandt
Hervorragend dokumentiert. Diese Landschaft verändert sich tatsächlich extrem schnell. Wo findet man denn Informationen über historische Gletscherstände? Irgendwo hab ich mal gelesen, daß zur Römerzeit der Theodulpass eisfrei begangen wurde, man hat dort auch Diverses (Münzen etc.) gefunden. Das wäre ja noch ein bisschen weniger als heute. VG Martin
05.10.2014 18:42 , Martin Kraus

Kommentar schreiben


Wilfried Malz

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100