Klimaerwärmung in Tuass   22181
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Schnürligrat 2473m
2 Hochfinster 2421m
3 Gonzen 1830m
4 Tschugga 1881m
5 Gauschla 2310m
6 Alvier 2343m
7 Fulfirst 1384m
8 Glannachkopf 2233m
9 Margelchopf 2163m
10 Buchser-Malbun 1367 m
11 Wildhuser Schafberg 2373m
12 Säntis 2502m
13 Altmann 2435m
14 Hochhus 1926m
15 Stauberenkanzel 1860m
16 Hoher Kasten 1794m
17 Alpspitz 1997m
18 Kuegrat 2123m
19 Helwangspitz 1999m

Details

Aufnahmestandort: Tuass (1434 m)      Fotografiert von: F. S.
Gebiet: Rätikon      Datum: 2014-12-23
Das Besondere an diesem Pano ist vor allem das Aufnahmedatum. In einem normalem Winter wäre nicht daran zu denken, ohne besondere Ausrüstung einfach hierher zu wandern.
Doch heuer hat der Winter sehr lange auf sich warten lassen. Die wenigen Flocken, die vor diesem Tag gefallen sind, haben sich nur in Höhen oberhalb von 1700m gehalten.

Tuass ist eine Ansammlung von Hütten, in denen einst das Heu gelagert wurde, das von den darüber liegenden steilen Hängen kam. Auf der Lehne einer Sitzbank wird an das 200 Jahre Jubiläum (1809-2009) erinnert. Mittlerweile sind die Heuhütten in kleine Feriendomizile verwandelt worden.
Heute wird das Heu nur noch von den Jagdaufsehern als Winterfutter für das Wild gewonnen und verbleibt auf dem Berg. Der Ort ist nur über schmale Fusswege zu erreichen. Das Heu im Winter zu Tal zu bringen muss sehr anstrengend und gefährlich gewesen sein. An der darunter liegenden Forststrasse gibt es einige Gedenkkreuze für tödlich Verunglückte mit Sterbedatum im Winter, vielleicht hat das etwas damit zu tun ...

Natürlich war ich nicht der erste Pano Fotograf hier oben (siehe Panos 21540 und 21550 von Thomas Büchel), aber in diesen Bildern ist das Rheintal mit Nebel gefüllt. Auf meinem Pano sieht man ins Tal. Es ist interessant, wie der Rhein sogar in seinem verbliebenen Bett wieder versucht zu mäandern.

12 Bilder, Hochformat, freihändig

Kommentare

;-)) 
Gegenüber ist gut! Nur hatte ich einen weniger beschwerlichen Aufstieg.
Gruss von Walter
30.12.2014 15:22 , Walter Huber
Alles Gute im neuen Jahr! Toni
31.12.2014 16:34 , Sieber Toni

Kommentar schreiben


F. S.

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100