Schnee von vergangenen Jahren?   142291
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Sas Ciapel
2 Angeblicher Aufnahmestandort
3 Rifugio Castiglioni Marmolada - empfehlenswert!
4 Belvedere
5 Porta Vescovo
6 Sas de Mezdi
7 Monte Mesola
8 Fedaia-Stausee
9 Sas de Roi
10 Fedaia Pass
11 Torre di Coldai
12 Castello di Valgrande
13 Punta Serauta
14 Piste von Pian Dei Fiacconi
15 Sasso delle Undici
16 Sasso delle Dodici

Details

Aufnahmestandort: Staumauer Fedaiasee (2053 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Dolomiten      Datum: ??.?.????
Schnee, wie er schöner nicht sein kann, auf dem zugefrorenen Fedaia-Stausee, zu Füßen der Marmolada. Auf der anderen Seite gehts zur Porta Vescovo hoch und zieht sich der Padonkamm lang.

Doch das ganze ist mit einer kleinen Rätselfrage verbunden: In welchem Jahr und Monat könnte das gewesen sein?

Panorama aus 11 Hochformataufnahmen mit einer Canon (Modell wird nicht verraten) und dem Canon EF 17-40 L @ 25mm gestitcht mit PTGui und etwas bearbeitet mit Photoshop CS.

Kommentare

Einziger Anhaltspunkt für mich ist die Schneelage, sowie der Stand der Sonne.
Ich tippe auf den Feb. 2008.
03.01.2016 20:34 , B. B.
März 2014 ... ?
03.01.2016 20:44 , Michael Bodenstedt
neee, das kann nicht sein, da warst Du weiter westlich unterwegs ...
03.01.2016 20:46 , Michael Bodenstedt
Soweit ich weiß ist März 2014 hier VIEL mehr Schnee gelegen, ich tippe mal auch auf Februar 2008 ?? wie Peter...

... oder März 2011 ???

VG
Gerhard
03.01.2016 20:47 , Gerhard Eidenberger
Ein Lösungsvorschlag ist schon nahe dran.
Michael, 2014 konnte ich leider im Winter gar nicht in die Alpen fahren.

Ein ähnliches Rätsel hatte ich schon einmal mit einem Panorama vom Sellajoch, der Nr. 9548 gestellt. Da wurde sogar der Sonnenwinkel bestimmt, obwohl keine Sonne zu sehen war und daraus sogar die Uhrzeit ziemlich genau.
04.01.2016 16:49 , Heinz Höra
Die Sonne steht 
wenn ich richtig interpoliere, knapp 31° hoch am Himmel und ca. 17° vor dem Süden. Das heißt, sie steigt bis in den Süden noch auf ca. 35,3°. Diese Höhe dürfte die Sonne am Fedaiasee um den 1. März erreichen. Ich denke mal, 2008, wie schon vermutet wurde. Damals hast Du in den Tagen nach dem 20. Februar ein paar Panoramen aufgenommen mit ähnlicher Schneelage.
04.01.2016 22:01 , Matthias Knapp
Interessant, Matthias, Deine Interpolationen 
Den Azimut von 180 - 17 = 163° hättest Du, wenn Du UDeuschle benutzt hättest, genauer herausbekommen, nämlich 160°. Die Sonnenhöhe von 31° stimmt dagegen ziemlich gut. Jedoch wundere ich mich, wie Du darauf gekommen bist. Der Höhenwinkel der Punta Serauta ist nämlich nur 16,4°, der des Undici 18,9°, der des rechts angeschnittenen Dodici 19,5° und die außerhalb des Bildes liegende Marmolada hätte 21,4°. Aufgrund dieser Werte würde ich sagen, daß die Sonnenhöhe höchstens ca. 24° wäre.
05.01.2016 13:04 , Heinz Höra
Hallo Heinz, 
ich habe udeuschle benutzt, allerdings nur die Vorschau und am Bildschirm mit Geodreieck, habe also nicht sehr exakt gearbeitet. Der S. Undici hat bei mir eine Höhe von 22° ergeben, wobei ich zunächst den Aufnahmestandpunkt auf der Mauer schätzen musste (je näher am Fiacconi, desto höher der Undici), ferner mich darauf verlassen musste, dass bei eingestellter Überhöhung von 1,0 die horizontalen Gradangaben auf die Vertikale übertragbar sind (Projektionsfrage), ferner unterstellen musste, dass sich in Deiner Projektion keine signifikanten Verzerrungen in die Höhe ergeben, und natürlich in der winzigen "Vorschau" mit Geodreieck hantierend einen erheblichen Messfehler haben kann. Die Sonne habe ich dann anhand der Strahlen mit 40% über dem Undici angenommen. So kam ich auf 30,8°, gerundet 31°. Vielleicht mehr Glück als Verstand, aber anscheinend ja nicht so ganz falsch. Wenn der Azimut tatsächlich 160° war, müsste es demnach im März gewesen sein. Nun verrate uns doch die Auflösung! Grüße nach Berlin und noch ein gutes neues Jahr!
05.01.2016 15:07 , Matthias Knapp
Ich habe gerade 
noch einmal nachgedacht, ob Dein niedrigerer Winkel des Sasso Undici vielleicht auf der Annahme eines anderen Aufnahmestandorts auf der Mauer beruht. Und siehe da: Klickt man auf den von Dir angegebenen Aufnahmestandort und zoomt man sich in die google-Satellitenaufnahme, so zeigt sich, dass Du dort einen unzutreffenden, viel zu weit nordwestlich liegenden Standort markiert hast. Solltest Du diesen Standort zur Berechnung des Undici herangezogen haben, kommt natürlich ein deutlich kleinerer Höhenwinkel des Undici heraus. Dann ist mir aber nicht klar, wie Du zu der Erkenntnis kommst, der von mir im Ergebnis angegebene Winkel sei gar nicht so falsch.
05.01.2016 15:24 , Matthias Knapp
Matthias, ich hatte tatsächlich bei UDeuschle, aus dem ich die Entfernungen entnommen habe, einen falschen Standort am Anfang der Mauer. Aufgrund Deiner ersten Antwort war mir gleich klar geworden, daß es bei diesen kurzen Entfernungen auf den genauen Standort ankommt. Deshalb habe ich jetzt die Entfernungen aus der 1:25.00er Tabacco-Karte entnommen und die Winkel neu berechnet: Punta Serauta 18,35°, S. Undici 22,65°, (S. Dodici 23,85° ist unwichtig, weil die Spitze nicht im Bild ist). Mit der Winkeldifferenz von 4,30° ergibt sich in dem Einzelbild, in dem ich ja die Sonne voll drauf habe (ich brauche also nicht den guten Trick mit der Strahlenverlängerung) eine Sonnenhöhe von 29,95° (Zentrum der Sonne).
Die genaue Sonnenhöhe zum Zeitpunkt der Aufnahme ist 30,2° und der Azimut 160,5°. Dabei benutze ich sehr gutes Tool, das ich jedem Interessierten wärmstens empfehlen kann: http://app.photoephemeris.com.
Matthias, jetzt interessiert mich aber noch, wo es eine Tabelle gibt, mittels der man aus den Winkeln und Koordinaten Zeit und Datum errechnen kann.
Zum Jahr werde ich später noch was sagen.
05.01.2016 18:59 , Heinz Höra
Wo es eine solche Tabelle gibt, 
weiß ich leider auch nicht. Ich habe hilfsweise eine ganz normale Sinuskurve, auf Millimeterpapier gezeichnet, benutzt und dabei den 21.12. als Tiefpunkt und den 21.03. als Nullpunkt benutzt. Wie hoch die Sonne am 21.03. steht, ergibt sich ja sehr einfach aus der geografischen Breite des Aufnahmeorts, genauer gesagt, indem man die Breite von 90° abzieht: auf 46,5° N steht die Sonne mittags 43,5° hoch. Für den 21.12. muss man noch die Breite des südlichen Wendekreises abziehen. Das ist natürlich keine Wissenschaft, weil die Erde keine Kugel ist und auch unrund um die Sonne läuft, aber ich wollte ja nur wissen, ob Peter (B.B.) mit dem Februar wirklich richtig lag, da mein Gefühl mir sagte, dass die Sonne für Februar schon recht hoch steht.
05.01.2016 19:59 , Matthias Knapp
Ich hab mich mit den Grad und Winkelangaben gar nicht auseinandergesetzt. Werde mir das Tool bei Gelegenheit mal ansehen, klingt interessant!

Hab mich in Google Earth ungefähr auf diese Punkt gesetzt und dann geschaut, wie hoch dort die Sonne steht.
Da hatte ich den Eindruck dass es nicht im März sein kann, da dort die Sonne schon viel höher zu stehen scheint.

Aber wahrscheinlich ist das viel zu ungenau ;-)

Lg, Peter
05.01.2016 20:11 , B. B.
@Matthias, daß man so mit den Eckdaten, die Du angegeben hast, rechnen kann, hat mich, der ich mich damit noch nicht sehr beschäftigt habe, überrascht. Ein guter Ansatz ist das.
Aber Du hast noch nicht gesagt, was dabei herausgekommen ist. Für Anfang März hätte als höchster Sonnenstand ca. 36° herauskommen müssen. Daß dann beim Azimut von 160° die Sonnenhöhe nur 30° sein soll, ist doch unwahrscheinlich. Mitte Februar würde die Sonne mittags zwar nur 30,7° hochstehen, aber der Bogen ist sehr flach. Trotzdem wäre er bei 160° auf 28,7° abgefallen. Also müßte unsere Konstellation ein paar Tage später gewesen sein. Mit der photoemeris-Seite kann man ziemlich schnell herausfinden, daß es am 19. Februar gewesen sein muß. Und an dem Tag um 11:21 Uhr habe ich auch die Aufnahmen gemacht.
Bliebe jetzt nur noch herauzufinden, in welchem Jahr das gewesen sein könnte.
06.01.2016 18:08 , Heinz Höra
Ein sehr schöner und eigenwilliger Ort, den ich letzte Woche zum ersten Mal mit eigenen Augen gesehen habe.
Bin gerade ein bisschen überrascht davon, dass er auf dieser Plattform noch gar nicht so oft auftaucht, immerhin wurden hier schon Blockbuster ("The Italian Job") gedreht.

Ich stand im Abendrot dort, weswegen ich zur Sonnenhöhe im Januar nichts beitragen kann.

Aufgefallen ist mir hingegen, dass es auf der Mauer keinen idealen Standort gibt, der Civetta und Rosengarten gleichzeitig ins Bild bringt. (Muss mal schauen, ob das Licht an dem Abend noch für zeigbare Freihand-Bilder gereicht hat.)
20.01.2016 16:30 , Arne Rönsch

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100