Tessiner Berge - um das Centovalli und das Valle Maggia   21792
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Bergstrasse
2 Fumadiga 2010m
3 Alpe di Naccio 1400m
4 Gridone 2188m; 13km
5 Pizzo Ometto 1846m
6 Pizzo Leone 1660m
7 Pizzo Stagno 2183m; 28km
8 Pizzo Ragno 2289m; 29km
9 Centovalli
10 Pila 590m
11 Aula 1417m
12 Pizzo Ruscada 2004m; 15km
13 Alpe Calascio 1070m
14 Pizzo la Scheggia 2466m; 28km
15 Pizzo Ruggia 2289m
16 Pioda di Crana 2430m; 26km
17 Valle Onsernone
18 Breithorn 3366m; 54km
19 Monte Leone 3553m; 52km
20 Pilone 2192m
21 Pizzo di Madei 2551m;25km
22 Creste 2060m
23 Pizzo del Lago Gelato 2617m
24 Pizzo della Croce 1824m; 11km
25 Pizzo del Alpe Gelato 2613m; 27km
26 Testin 1422m
27 Salmone 1560m; 6km
28 Pizzo Peloso 2064m; 11km
29 Pizzo Cramalina 2322m; 14km
30 Pian Parecc 1100m
31 Güi 2189m
32 Wandfluhhorn 2856m
33 Pizzo Biela 2863m
34 Strahlbann 2781m
35 Pizzo d'Orsalia 2664m
36 Pizzo Fiorera 2921m
37 Madone di Camedo 2445m
38 Tamierhorn 3065m
39 Valle di Campo
40 Basodino 3274m; 34km
41 Avegno
42 Val Bavona
43 Maggia
44 Marchhorn 2962m
45 Val Lavizzara
46 Gordevio
47 Pizzo San Giacomo 2924m
48 Pizzo Cavagnöö 2837m; 38km
49 Sasso Bello 2295m
50 Pizzo Moriscioei 2065m; 11km
51 Pizzo Muretto 2257m: 15km

Details

Aufnahmestandort: Alpe Cardada (1300 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Tessiner und Misoxer Alpen      Datum: 5. Okt. 2006
Die Alpe Cardada kann man von Locarno am Lago Maggiore (193m) leicht mit einer Kabinenbahn erreichen. Die von dort im Nordwesten zu sehenden Berge werden von zwei bedeutenden Tälern zerteilt, dem Centovalli und dem Valle Maggia.
Die Berghänge sind bis in Höhen von 1600 m überwiegend mit Edelkastanienwäldern bedeckt. Diese Wälder wurden erst in der Römerzeit eingeschleppt. Sie wurden seit dem Mittelalter intensiv bewirtschaftet.
Die Waldgebiete werden von markanten Berggestalten überragt. Granite und Gneise kennzeichnen die hinter dem Onsernone-Tal bis zum Valle Antigorio reichenden und die um das Maggiatal bis zur Verzasca. Nicht umsonst wird dieses Gebiet Ticino granito genannt.
Die Tessiner Alpen sind ein Teil der Lepontinischen Alpen, zu denen auch die Monte-Leone-Gruppe gehört. sowohl der höchste Berg der Tessiner Alpen, der Basodino, als auch der Monte Leone sind im Panorama zu sehen.

8 RAW-Breitformataufnahmen, ohne Stativ mit Canon EOS 350 D und Sigma 18-200 @ 72 mm, manuell ermittelte Belichtung, entwickelt mit Canon DPP und gestitcht mit PTGui.

Kommentare

Schöne, urtümliche Gegend.
13.10.2016 22:13 , Johannes Ha
Eine großartige Studie mit dem Tälerblick - habe ich mit Genuss bereits ausgiebig diese Woche betrachtet. Eine Region in die es uns in der Vergangenheit regelmäßig über den 1. Mai mit Freunden gezogen hat ... schade, dass ich damals noch keine Panoramen erstellt habe und nur mit der IXUS unterwegs war! Das Finale mit den klaren Strukturen um den Basòdino über dem Valle Maggia ist der krönende Abschluss!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
15.10.2016 11:36 , Hans-Jörg Bäuerle

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100