Gipfelkette der Zillertaler Alpen   95382
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Hohe-Wand-Sp. 3289m
2 Schrammacher 3410m
3 Rotes Beil 2949m
4 Fußstein 3381m
5 Gitsch 2510m
6 Olperer 3475m
7 Riepensattel 3012m
8 Gefr. Wandsp. 3288m
9 Vord. Weißspitze 3275m
10 Hintere Weißspitze 3431m
11 Hochfernerspitze 3473m
12 Hochfeiler 3510m
13 Weißzint 3254m
14 Hoher Weißzint 3371m
15 Plose 2504m
16 Breitnock 3215m
17 Eidechsspitze 2740m
18 Gr. Möseler 3480m
19 H. Grubbachspitze 2809m
20 Turnerkamp 3420m
21 Pfannspitze-Plose 2545m
22 III. Hornspitze - Berliner Sp.3253m
23 Mörchner 3285m
24 Schwarzenstein 3358m
25 Westl. Floitensp. 3195m
26 Östl. Floitensp. 3150m; 49km
27 Gr.Gabler-Plose 2576m
28 Gr. Löffler 3375m
29 Roßwandspitze 3158m
30 Keilbachspitze 3094m
31 Hintere Stangenspitze 3225m
32 Wollbachspitze 3209m
33 Hollenz-Kopf 3194
34 Napfspitze 3144m
35 Reichenspitze 3303m
36 Kleinspitze 3170m
37 Rau(c)hkofel 3252m
38 Zilllerplatten-Sp. 3147m
39 Durreck 3130m
40 Gr. Moosnock 3051m
41 Tullen 2653m

Details

Aufnahmestandort: Seceda (2519 m)      Fotografiert von: Heinz Höra
Gebiet: Zillertaler Alpen      Datum: 19.2.2008
Die Seceda ist eigentlich ein ausgesprochener Skifahrerberg vom Grödnertal aus. Zum Villnößtal fällt er dagegen steil ab. Die Seceda ist aber auch ein hervorragender Aussichtsberg - nicht nur wegen seiner Aussicht über die Südtiroler Dolomiten sondern man überschaut von dort den Alpenbogen von Cima Brenta im SW über Ortler, Ötztaler, Stubaier und Zillertaler Alpen bis zu Hohen Tauern mit Großglockner im NO.
Dieses Panorama, das die Kette der Zillertaler Alpen mit fast allen bedeutenden Gipfeln von S aus zeigt, habe ich mit PTGui aus 8 Breitformatbildern, die ich mit 320 mm KB-Brennweite ohne Stativ aufgenommen hatte, gestitcht ( Breitenwinkel 45°).

2017/10/06: +Koordinaten

Kommentare

Eine ruhige Hand 
musst Du hier gehabt haben, lieber Heinz: bei 320mm Brennweite den Zillertaler Hauptkamm von der Seceda aus freihand (!) abzulichten und trotzdem alles scharf und gerade -> gut gelungen und gut getroffen!
24.03.2008 21:03 , Michael Spoerl
Michi, ich hatte da ja auch mein 70-300er Objektiv mit einemm elektronischen Image Stabilisizer im Einsatz. Ohne das wäre das mit meiner schon etwas zittrigen Hand nicht möglich gewesen. Dieses Canon EF 70-300 IS ist wirklich ein ausgezeichnetes Objektiv. Und das alles "gerade" ist, das ist natürlich auf die Hilfsmittel wie Kashmir und SRTM-Höhendaten sowie auf die Einstellmöglichkeiten von PTGui zurückzuführen.
24.03.2008 22:05 , Heinz Höra
wunderbar 
Heinz, mal wieder ein perfektes und zugleich außerordentlich informatives Panorama von Dir! - Erstaunlich, wie genau gezeichnet man den fernen Hauptkamm von der Seceda erfassen kann!
25.03.2008 09:04 , Dirk Becker
This panorama is very clean, spite the long focal distance. OK!
25.03.2008 09:20 , Marco Nipoti
Aeusserst flexibel... 
...nenn ich die Haltung des alten Panofuchses Heinz, der noch vor nicht allzulanger Zeit bei einem solchen Pano die lakonische Bemerkung gemacht hätte: Diesen Ausschnitt hätte man ohne weiteres aus zwei Weitwinkelaufnahmen bewerkstelligen können! Es ist aber auch bei dir unübersehbar, dass bei mehreren Teleaufnahmen die Qualität einfach um ein vielfaches besser ist als mit wenigen Weitwinkelaufnahmen! (Einen offensichtlichen Beweis dafür habe ich übrigens mit meinen beiden Panos "die höchsten Silvrettaner I und II" geliefert.) Ein prachtvolles Pano mit grossem Detailreichtum und sehr natürlichen Farben, da hatte es offensichtlich noch genügend Schnee - wie auch jetzt wohl wieder! lg Fredy
25.03.2008 18:24 , Fredy Haubenschmid
Zu Fredy's Panorama # 2833 hatte ich folgendes geschrieben, 
das ich hier - mit einigen ergänzenden Abänderungen - nochmals zur Diskussion stellen will:
Wenn man aus einer Einzelaufnahme mit z. B. 3000 x 2000 Pixel ein Panoramaformat ausschneidet, das z. B. 800 Pixel hoch ist. Wenn man diesen Ausschnitt - mit guten Interpolationsverfahren - auf 500 Pixel Höhe skaliert und beim Abspeichern auf 1 MByte komprimiert. Dann kann dieses Bild - und meistens ist es wohl auch so - schlechter aussehen als eines, das das Gleiche umfaßt, aber aus mehreren, längerbrennweitigen Aufnahmen gestitcht wurde. Im letzteren Fall wird dieser Ausschnitt aus einem gestitchten Panorama natürlich eine höhere Auflösung haben, sagen wir mal er ist 1900 Pixel hoch. Dieser Ausschnitt wird auch auf 500 Pixel Höhe skaliert und auf 1 MByte komprimiert wurde. Wenn in beiden Fällen auch noch gleich gute Objektive verwendet wurden, ist mir leider noch nicht klar geworden, warum dann der Ausschnitt, der vorher eine höhere Auflösung hatte, besser aussieht.
02.04.2008 18:08 , Heinz Höra
Eine wunderbare Sache, und alle Berge so zum "Greifen" nahe. Habe allerdings ein kleines Problem mit dem Gipfel der von dir mit Rotem Beil beschriftet worden ist. Wenn wegen der Telewirkung nicht eine allzugroße Verzerrung zustande kommt, müßte dieser Berg die Rotbachlspitze sein. Das Rote Beil ist viel weiter westlich.
03.04.2008 08:37 , Michl Huber
Michl, das hatte ich auch so empfunden, daß besonders die Berge vor den Zillertalern zum Greifen nah erscheinen. Bezüglich des Roten Beils kann ich Dir allerdings versichern, daß das so stimmt. Vom Roten Beil Nordgipfel hatte ich die genauen Koordinaten aus einer Alpenvereinskarte und jetzt im nachhinein auch die des Hauptgipfels von www.TIROUL.info. Damit hatte ich wie bei jedem meiner Panoramen eine Ansicht erstellt, die das Rote Beil genau dort zeigt wo es auch in meinem Panorama ist. Von der Rotbachlspitze habe ich leider keine Angaben, sonst hätte ich sie in dem Panorama noch bezeichnet.
04.04.2008 23:55 , Heinz Höra
Wirklich tolles Panorama. LG Johann
10.04.2008 13:32 , Johann Ilmberger

Kommentar schreiben


Heinz Höra

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100