Riddle from last summer (solved) - Pl. Razor   161375
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Meja 1996m
2 Rusnati Vrh 1915m
3 Globoko 1828m
4 Vrh Knic 1896m
5 Vogel 1922m
6 Zabiski Kuk 1844m
7 Krikov Vrh 1298m
8 Vrh nad Sopotom 1249m
9 Tolmiski Triglav 1053m
10 Zabijski Vrh 772m
11 Tolmin 200m
12 Tolmiske Ravne 984m
13 Grmuc 1196m
14 Matajur 1680m
15 Javor 1361m
16 Tolmiski Migovec 1881m

Details

Aufnahmestandort: Pl. Razor (1325 m)      Fotografiert von: Felix Gadomski
Gebiet: Julische Alpen      Datum: 22.07.2016
Ein Rätsel aus dem letzten Sommerurlaub, das hoffentlich nicht allzuleicht zu lösen ist.


Ein Tipp:
In der Nähe eines bekannten Alpenflusses geht es von einer ausgezeichneten Alpenstadt zu einer nach dieser Stadt benannten geraden Ebene in einer mehr als wilden Bergfahrt hinauf. Von dort aus auf verschiedenen Steigen in die alpine Umgebung.

We started in the near of a prominent alpine river to get up to a plateau which is named after the city we came from an which is placed on a hill near the river.

Kommentare

Edit: Die Höhenangabe müsste in etwa korrekt sein.
02.03.2017 16:31 , Felix Gadomski
Also - eines ist sicher, im Wienerwald ist das jedenfalls nicht!!
02.03.2017 21:15 , Gebhard Gfreiner
Hallo Felix 
Schönes, atmosphärisches Bild - die Gegend kenne ich nicht, finde, aber, die "3 - Sterne - Bestrafung" durch G. G. absolut unkorrekt. VG, Danko
03.03.2017 20:08 , Danko Rihter
Ein schönes stimmungsvolles Bild mit hübschen Nahblicken.
Mit den Hinweisen und etwas Recherche konnte ich den Standort ausfindig machen. Ich war mal auf dem höchsten dieser Berggruppe, er ist ca. 16 km
nördlich und ein ordentlicher Brocken mit einem eigenwilligen Häuschen oben auf.
Hier in den südlichen Ausläufern ist der höchste erwanderbare Berg von hier
2086 m hoch. Die Alpenstadt dürfte am Ende des Tales liegen.
Gruß Günter
03.03.2017 23:28 , Günter Diez
Der Sinn eines Rätsels liegt wohl darin, nicht die tatsächliche Gebietsbezeichnung anzugeben und deshalb unverständlich die Abwertung... :-(

Würde auf französische Alpen tippen wenn ich mitraten würde, weil gänzlich unbekannt ... :-)

Liebe Grüsse
Gerhard
04.03.2017 15:12 , Gerhard Eidenberger
Das ist ein ganz hervorragendes Rätsel, Felix. Ich bin seit Tagen am Raten und Kombinieren, komme aber nicht ans Ziel, zumindest bis jetzt nicht. Nach den Himmelsrichtungen befindest Du Dich auf der Südseite eines ca. 2000 m hohen Kalkalpengebirges. Der Blick talauswärts (wohl gen Süden) zeigt im Wesentlichen mittelgebirgsähnliche Höhenzüge. Die Vegetation erinnert mich stärker an die Süd- als an die Nordalpen, allerdings scheint mir Frankreich unwahrscheinlich. Hatte zunächst an Villach und Umgebung gedacht, finde da aber keine Passung. Vielleicht noch weiter südlich. Ich bleibe dran, bitte nicht auflösen! VG Peter
04.03.2017 16:29 , Peter Brandt
OK, jetzt habe ich es auch, nicht zuletzt dank Günters Hinweisen. Dass die Alpenkonvention Städte des Jahres küren, habe ich auf diese Weise auch erfahren. Die Gipfel rundum haben mitunter lustige deutsche Namen. Danke, Felix, für das schöe Rätsel. VG Peter
04.03.2017 18:26 , Peter Brandt
Super! 
Karfreit und Veldes, Krainburg und Görz hatte ich schon gecheckt, aber manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht. Damit zurück ins Funkhaus. Ach obwohl, wieso "gerade Ebene"?
04.03.2017 19:40 , Matthias Knapp
Toll, dass ihr Euch gemeldet habt, denn ich hatte ja fast schon Angst, dass sich keiner mehr beteiligen würde. Ich löse noch nicht auf, denn vielleicht möchte ja der eine oder andere noch rätseln. Die "gerade Ebene" sollte in doppelter Hinsicht einen Hinweis auf den Wandertourenstartpunkt geben, der hier auch im Bild zu sehen ist, macht aber eigentlich keinen Sinn, "Hochebene" wäre sinnvoller.
04.03.2017 20:33 , Felix Gadomski
Sehr schönes Panoramarätsel Felix zu dem ich nichts beitragen kann ...

Die DREI Sterne ohne Begründung sind auch hier ein Witz ... aber Du verkraftest das ;-) ...

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
05.03.2017 15:40 , Hans-Jörg Bäuerle
Vielen Dank für die tolle Teilnahme und "Hut ab" für das Lösen durch Günter, Peter und schlussendlich auch Matthias. Ich freue mich im Speziellen sehr darüber, dass Ihr so lange Spaß an diesem Rätsel gehabt habt - auch für mich war es eine große Freude, mir diesen Rätseltext auszudenken und dabei nicht allzu offensichtliche Hinweise zu geben. Wie ich sehe, hat die Sache funktioniert und wir haben einen langen Rätselprozess mit erfolgreichem Ende gehabt. Weitere Infos gibt es bei meinem neuen Panorama #32104. Merci!

P.S. Wer mir bei der Beschriftung Richtung Süden helfen kann, sei herzlichst eingeladen! Vielen Dank
06.03.2017 23:41 , Felix Gadomski
Das Pano hat keinerlei technische Mängel 
und deshalb hier eine Abwertung vorzunehmen, ist nicht gerechtfertigt, auch wenn mir persönlich links von der Bildmitte etwas wenig Himmel über dem Berg ist. Wir sind hier zum Glück nicht auf Facebook (gefällt mir oder gefällt mir nicht), sondern es geht (hoffentlich) um objektive Aspekte. Wenn man mal in die allerersten Panoramen auf a-p zurückschaut, so hat es doch foto- und panoramatechnisch große Fortschritte gegeben. Auch heute ist nicht jedes Pano vier Sterne wert, ist aber seltener geworden.

Es ist eben ein Sommerbild mit entsprechendem Dunst, ist hald so. Eine schöne ursprüngliche Ecke. Das Rätsel hätte ich niemals lösen können ... LG Alexander
10.03.2017 22:02 , Alexander Von Mackensen
ich habe noch gar kein Votum abgegeben ...

Beim Rätsel war ich überfordert. Nun ist mir auch klar warum - Laibach ist für mich keine Alpenstadt. Sonst könnte man das ja von Graz, Salzburg oder Wien auch behaupten.

LG Christoph
12.03.2017 20:09 , Christoph Seger
Vielen Dank für die weiteren Kommentare.
@ Christoph: Deinen Einwand verstehe ich nicht ganz. Laibach spielt in diesem Rätsel nun gar keine Rolle. LG
13.03.2017 15:31 , Felix Gadomski
Hast recht. Mein Fehler. Tolmain ist aber auch nicht wirklich eine Stadt ...

LG Christoph

ANMERKUNG / FUSSNOTE

Interessant an der Auszeichnung "Alpenstadt des Jahres" der Alpenkonvention ist ja, dass fast nur RANDLICHE Agglomerationen den Titel gewonnen haben. Ich erlaube mir auch das Zitat

" Dass die Alpenkonvention gerade in den Alpenstädten mit konkreten Inhalten gefüllt wird, ist von zentraler Bedeutung, da rund zwei Drittel der Alpenbevölkerung in verstädterten Regionen lebt, diese aber nur etwa 40 % der gesamten Alpenfläche ausmachen. Von der Fläche her sind die Alpen daher heute noch eindeutig ein ländlicher Raum. Die Bevölkerung aber - und damit die Wirtschaft - ist bereits mehrheitlich städtisch geprägt. Natur und Kultur, Ökologie und Ökonomie prallen hier aufeinander. Dies einer breiten Bevölkerung bewusst zu machen, ist das erklärte Hauptziel der "Alpenstadt"-Idee."

aus http://www.alpenstaedte.org/de/kooperationen/alpenkonvention

in diesem Zusammenhang als kritisch zu sehen. Städte und städtische Räume sind was anderes als Bad Aussee, Tolmezzo, Chamonix, Sonthofen und ähnliche genannte Orte. Das Argument, dass es für Ballungszentren typisch ist, dass MEHR Personen auf WENIGER Fläche leben (hier 2/3 auf 40%) ist trivialstes Länderkunde-Wissen. Maximal 6. Schulstufe, wenn nicht darunter ...
13.03.2017 17:45 , Christoph Seger
Ja, Christoph da bin ich absolut d'accord. Grundsätzlich befinden wir uns in einem Definitionsdilemma und das bei einem Begriff, den man ja tagtäglich nutzt. Ausschließlich relative Zahlen (Einwohnerdichte) hier zur Einordnung zu gebrauchen, ist sinnfrei. Dann ließe sich die Maßstabsebene beliebig verschieben. Man braucht somit auch eine vorgegebene Raumtrennung. Diese ist zumeist politisch-administrativer Natur. Immerhin - hierzu wird bei Reuber et al. 2011 gesagt, dass in diesem Sinne schon eine 2000-Einwohnerschwelle ausreichen kann, um im politischen Sinne als Stadt gelten zu können (S. 860). Allerdings haben wir den Stadtbegriff ja auch "klassisch" über Einwohnerzahlen definiert (Kleinstadt ab 20.00, Mitttelstadt ab 50.00, Großstadt ab 100.000). Hiernach würde schon ein sehr großer Teil der Anwärter und bisherigen "Gewinner" aus dem Raster fallen.
Für mich persönlich bleibt aber auch die Frage nach der Zentralität ein ganz erheblicher Faktor in dieser Frage. Um ein Mittelzentrum zu bilden, braucht man in den Alpen zumeist kaum mehr als 5000 Einwohner (Z. B. Reutte i.T., Landeck, Lienz), wohingegen in Deutschland eher das Zehnfache notwendig ist. Auch dieser Begriff ist natürlich umstritten, die Tatsache aber, dass diese infrastrukturellen Erreichbarkeiten eine Rolle spielen, scheint mir logisch und wichtig in der Bewertung des Stadtbegriffs.
13.03.2017 18:39 , Felix Gadomski

Kommentar schreiben


Felix Gadomski

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100