Endstation   91654
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Wildspitze 3768 m; 48,2 km
2 Hochvernagtspitze 3535 m
3 Glockturm 3353 m
4 Weißseespitze 3518 m
5 Langtauferer Spitze 3528 m
6 Weißkugel 3739 m
7 Vesulspitze 3089 m
8 Bürkelkopf 3032 m
9 Piz Malmurainza 3038 m
10 Muttler 3294 m; 18,3 km
11 Stammerspitze 3254 m
12 Vesilspitze 3097 m
13 Piz Pisoc 3173 m
14 Piz Davo Leis 3027 m
15 Piz Tasna 3179 m
16 Krone 3188 m
17 Fluchthorn 3399 m
18 Dreiländerspitze 3197 m
19 Piz Buin 3312 m
20 Piz Linard 3411 m; 32,1 km
21 Seeköpfe 3061 m
22 Saumspitze 3039 m
23 Faselfadspitze 2993 m
24 Rote Wand 2704 m
25 Immanuel Rapp
26 Augstenbergkopf 2881 m
27 Große Sulzspitze 2852 m
28 Braunarlspitze 2649 m
29 Mohnenfluh 2544 m
30 Trittkopf 2720 m
31 Valluga 2809 m
32 St. Anton am Arlberg
33 Weißschrofenspitze 2752 m
34 Biberkopf 2599 m
35 Rappenseekopf 2469 m
36 Hohes Licht 2651 m
37 Hochfrottspitze 2649 m
38 Mädelegabel 2645 m
39 Madaunspitze 2961 m
40 Kreuzjochspitze 2919 m
41 Hoher Riffler 3168 m; 10,1 km

Details

Aufnahmestandort: Zwischen Fatlar- und Saumspitze (2860 m)      Fotografiert von: Johannes Ha
Gebiet: Verwallgruppe      Datum: 30.04.2017
Am Joch zwischen Fatlar- und Saumspitze war für uns bei dem eigentlich geplanten Ziel Saumspitze Schluss. Allerdings ist deren Gipfelhang im obersten Bereich über 40° steil und wäre daher bei den vorherrschenden Verhältnissen nicht verantwortbar gewesen. Auch ein Einheimischer bestätigte uns, dass es für den Gipfel absolut sichere Verhältnisse bräuchte. Wir steuerten daher schon frühzeitig die Fatlarspitze an. Dank zweier Tourengeher vor uns war auch schon eine (recht sportliche) Spur gelegt. Die Alternative sah vom Joch aus ebenfalls anspruchsvoll aus: IIer-Gelände, sehr ausgesetzt, durch die Schneeauflage nicht sichtbarer Untergrund. Im Sommer ist das wohl deutlich weniger wild, deshalb komme ich gerne bald wieder in diese sehr einsame Gegend. Und immerhin war die Abfahrt danach größtenteils super :)

Aufgenommen mit einer Sony NEX-6, Brennweite 18 (27)mm, 10 Hochformat-Einzelbilder.

Kommentare

Sternderl für das schöne Bild. Und ein Extralob für die gebotene Vorsicht ...
Hier gefallen mir auch die Farben! Bei dem Bild vom Maroikopf, dessen Bildaufbau erstklassig ist, war ich von den Farben nicht so überzeugt wie hier.
07.05.2017 11:53 , Michael Bodenstedt
Nahezu perfekt 
Schade, dass ihr es nicht bis zu einem Gipfel geschafft habt. Bei der herrlich klaren Luft und der guten Sicht dürften die Bedingungen zumindest zum Fotographieren ideal gewesen sein. Abgesehen vom nicht voll integrierten Tourengeher ist der Bildaufbau perfekt für diesen Standort.
07.05.2017 18:12 , Jörg Braukmann
Danke für eure Kommentare. Inwiefern haben dir bei dem Maroikopf-Pano die Farben denn weniger gut gefallen, Michi? Hinsichtlich des Weißabgleichs? Sonst gibt´s ja bei so viel Schnee nicht viel anderes als das Blau des Himmels...
07.05.2017 22:04 , Johannes Ha
Das ist eher eine Marotte von mir, Johannes. Ich hoffe, ich habe Dich mit meinem Kommentar nicht verärgert. Mein Ziel ist es, gerade im Winter auch die Helligkeit, das gleißende Licht und das Weiß des Schnees irgendwie zu vermitteln. Das Bild vom Maroikopf hat fast etwas von Mondlicht, jedenfalls ist der Schnee eher grau als weiß mit einem leichten Stich ins Grüne. Das aktuelle Bild ist zwar auch eher dunkel gehalten, die Farbe des Schnees wirkt auf mich aber viel natürlicher. Lass' Dich aber von meinem Kommentar nicht beirren, ich scheine was Farben betrifft eher ein Exot zu sein (;-)).
Herzlichen Gruß
Michael
08.05.2017 08:59 , Michael Bodenstedt
Eine schöne Tour und natürlich auch ein tolles Panorama.
Sicherheit geht vor. Die Berge stehen ja noch bisserl länger

LG
ralf
08.05.2017 09:00 , Ralf Neuland
Gut nachvollziehbar! 
Gruss Walter
08.05.2017 10:47 , Walter Schmidt
Ja, da gibt´s immer verschiedene Herangehensweisen. Natürlich hast du mich nicht verärgert ;)
Wie schon mal erwähnt verwende ich für den Weißabgleich auch immer zuerst die Pipette in Lightroom, allerdings ist der Schnee dann für meinen Geschmack etwas zu gelblich bzw. das ganze Bild zu hell. Ich bin auch kein Freund von überstrahlten Schneeflächen, auch wenn´s mit dem menschlichen Auge immer etwas heller wahrgenommen wird - weiß ich ja auch zu gut aus eigener Erfahrung. Hätte a-p einen neutraleren Hintergrund, kämen allerdings auch etwas dunklere Bilder besser zur Geltung. Wie dem auch sei, danke für die Anmerkungen und natürlich auch Jörg, Ralf und Walter für die Kommentare!
08.05.2017 19:47 , Johannes Ha
Grossartig!
11.05.2017 06:31 , Christoph Seger
Sehr schön!!

VG
Gerhard
14.05.2017 19:35 , Gerhard Eidenberger

Kommentar schreiben


Johannes Ha

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100