Äußere Rigelkarspitze   5451
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Kaltwasserkarspitze
2 Moserkarspitze
3 Kühkarlspitze
4 Nördliche Sonnenspitze
5 Südliche Sonnenspitze
6 Laliderer Wand
7 Dreizinkenspitze
8 Grubenkarspitze
9 Brantlspitze
10 Überschalljoch
11 Innere Rigelkarspitze
12 Nördliche Jägerkarspitze
13 Mittlere Jägerkarspitze
14 Kleiner Solstein
15 Großer Solstein
16 Erlspitze
17 Zugspitze
18 Hoher Gleirsch
19 Westliche Karwendelspitze
20 Larchetfleckspitzen
21 Pleisenspitze
22 Larchetkarspitze
23 Große Riedelkarspitze
24 Breitgrießkarspitze
25 Große Seekarspitze
26 Marxenkarspitze
27 Ödkarspitzen
28 Birkkarspitze

Details

Aufnahmestandort: Äußere Rigelkarspitze (2407 m)      Fotografiert von: Samael Bromosel
Gebiet: Karwendel      Datum: 23.10.2018
Allmählich schließen sich die Lücken. :-)
Wie üblich von Scharnitz zunächst mit dem Fahrrad etwa eine Stunde bis kurz hinter die Amtssäge. Dann auf dem guten Steig in Richtung Hoher Gleirsch bis etwa 1600m. Dann auf dem Jägersteig ins Rigelkar.
Auf ca. 2100m verlasse ich den bekannten Weg zur Inneren Rigelkarspitze und wende mich direkt nach Norden. Über eine grasdurchsetzte Schuttflanke steige ich in Richtung der tiefsten Scharte zwischen Äußerer Rigelkarspitze und Hohem Gleirsch. Bis hier etwa eineinhalb Stunden vom Fahrrad. Nun ist die mühsame Arbeit erledigt und ich stehe vor der Einstiegsrinne ca. 30Hm unter der Scharte.
Nun beginnt die leichte Kletterei. Ich bin begeistert und muss viele Fotos schießen. Das Gelände ist nicht schwer aber äußerst heikel zu begehen. Viel Bruch und Rohmaterial erschweren das Vorwärtskommen. Der Weg ist selbsterklärend und führt leicht ansteigend durch mehrere instabile Rinnen. Eine davon sehr erdig. Man findet kaum Halt. Die Füße geben im Schutt nach und sämtliche möglichen Griffe purzeln aus der Wand, wenn man sie nur zu streng ansieht. Vorsicht!
Nach Überwindung mehrerer Rinnen folgt eine etwa hundert Meter lange leicht ansteigende Querung durch die brüchige und stellenweise leicht ausgesetzte Südflanke. Hier treffe ich auf die für mich subjektive Schlüsselstelle. Wieder nicht schwierig, aber etwas luftig. Entweder auf glatten Felsen griffarm ein paar Metere Quergang oder einen Meter tiefer über ein kaum fußbreites Band mit Kugellagerauflage.
Nach der Querung gilt es noch einmal zwei kleine steile Stufen zu überwinden. Dann legt sich das Gelände etwas zurück.
Nachzulesen und Bilder hier: https://broeselfreaks.wordpress.com/2018/10/24/von-der-aeusseren-rigelkarspitze-zum-hohen-gleirsch/

Kommentare

BRAVO BRAVO BRAVO !!!!!
24.10.2018 17:48 , Christoph Seger
Bei diesen Bändern mit Kugellagerauflage immer ein kleines Beserl dabei haben :-) Klasse Weitwinkel und wie immer sehr spannend beschrieben.
24.10.2018 17:52 , Hans-Jürgen Bayer
Eine wirkliche Bildkomposition für ein Pano!
24.10.2018 18:33 , Dietrich Kunze
Toller Bildaufbau!
25.10.2018 23:29 , Johannes Ha
Karwendel pur!
26.10.2018 09:57 , B. B.

Kommentar schreiben


Samael Bromosel

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100