Schlicker Seespitze   6285
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Serles
2 Olperer
3 Schrammacher
4 Schlick
5 Wilde Kreuzspitze
6 Kirchdach
7 Hoher Burgstall
8 Nördlicher Rosslauf
9 Pflerscher Tribulaun
10 Habicht
11 Östlicher Feuerstein
12 Stubaital
13 Ruderhofspitze
14 Oberbergtal
15 Lüsener Fernerkogel
16 Schwarzhorn
17 Zwieselbacher Rosskogel
18 Gaiskogel
19 Rietzer Grieskogel
20 Mieminger Kette
21 Seefeld
22 Wettersteinwand
23 Reitherspitze
24 Zirl
25 Riepenwand
26 Steingrubenkogel
27 Karwendel
28 Malgrubenspitze
29 Saile
30 Marchreisenspitze
31 Inntal

Details

Aufnahmestandort: Schlicker Seespitze (2804 m)      Fotografiert von: Adri Schmidt
Gebiet: Stubaier Alpen      Datum: 16.Juli 2019
Die Kalkkögel stechen in den Stubaier Alpen durch ihr Gestein (Dolomit) und Form heraus und werden deswegen auch oft als "Nordtiroler Dolomiten" bezeichnet. Sie sind besonders durch die Straßen zur Axamer Lizum und der Kemater Alm sehr gut zugänglich und gehören wahrscheinlich auch deshalb zu einen der vielen Hausberge rund um Innsbruck. Christophs letztes Bild (#36094) zeigt die Kakkögel von der Schlicker-Seite bzw. von der Stubaital-Seite.

Bis auf eine handvoll Rinnenskitouren und dem Gebhardtweg bin ich bisher noch nicht in die Kalkkögel gekommen, bis sich vor kurzem nochmal ein Ausrucker ausging. Ich habe an diesem Tag die Überschreitung von der AK-Scharte bis zur Schlicker Seespitze in angriff genommen. Die Tour ist sehr schön und besonders die weglose Riepenwand ein garant für Einsamkeit. Von der Gesteinsqualität vom großen namensgeber, den Dolomiten in Italien, sind die Kögl leider meilenweit entfernt. Es handelt sich hier um einen Bruchhaufen erster Güte, der fast noch den den großen bröselhaufen "Karwendel" auf der gegenüberliegenden Innseite übertrifft.

14HF Bilder freihand@Eos500D+Sigma17-50 bei 1/320s, f/8.0 iso100, 17.0mm

Kommentare

Klasse Unternehmung, wenn auch wohl sehr bröselig. Wäre gerne dabei gewesen, ging sich ja leider nicht aus. Aber wie gesagt, kommende Woche könnte es ja mal klappen...? ;-)
07.08.2019 23:16 , Johannes Ha
Da wirkt der Hohe Burgstall richtig niedrig. Schönes felsiges Panorama. LG Niels
08.08.2019 10:59 , Niels Müller-Warmuth
sehr gelungenes Weitwinkel-Pano!
Der "doppelte" Gipfel rahmt die Tiefblicke sehr schön ein....
08.08.2019 14:22 , Andre Frick
Sehr eindrücklich! Da will ich auch noch hin. In der Ferne war die Sicht wohl nicht optimal. Da ist es völlig richtig, dass du den den Nahbereich mehr betonst. So viel ,mehr als 360° hätten es meinetwegen nicht sein müssen.
09.08.2019 14:16 , Jörg Braukmann
Hallo, danke für eure Kommentare. Freut mich, dass es euch gefällt.

@Johannes, wir schreiben uns, aber da schaut's leider schon wieder schlecht aus.
@Jörg, ok. Für das nächste 360°Plus-Bild merke ich's mir;)
10.08.2019 19:29 , Adri Schmidt
Schön wild und ein toller Tiefblick! Ich glaube, da muss ich auch mal wieder hoch...
Lg
12.08.2019 09:45 , Hans Diter

Kommentar schreiben


Adri Schmidt

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100