Reste des Brandner Gletschers   4416
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Himmelsrichtungen ein / ausHimmelsrichtungen ein / aus
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Fluchthorn 3399 m
2 Zirmenkopf 2806 m
3 Verstanclahorn 3298 m
4 Felsenkopf 2835 m
5 Schesaplana 2965 m
6 Piz Bernina 4049 m; 77,8 km
7 Piz Roseg 3937 m
8 Piz Platta 3392 m; 65,3 km
9 Schafköpfe 2806 m
10 Rothorn 2789 m
11 Ringelspitz 3247 m
12 Salaruelkopf 2841 m
13 Panüeler Kopf 2856 m
14 Gamsberg 2385 m
15 Hinterrugg 2306 m
16 Lütispitz 1987 m
17 Wildhuser Schafberg 2373 m
18 Säntis 2502 m; 33,7 km
19 Kuhgrat 2123 m
20 Garsellikopf 2105 m
21 Drei Schwestern 2053 m
22 Hoher Kasten 1794 m
23 Galinakopf 2198 m
24 Hohe Köpfe 2066 m
25 Fundelkopf 2401 m
26 Oberzalimhütte 1889 m
27 Tuklar 2318 m
28 Hohe Kugel 1645 m
29 Hoher Freschen 2004 m
30 Zalimtal
31 Sünserspitze 2062 m
32 Hochblanken 2068 m
33 Damülser Mittagsspitze 2095 m
34 Hochgrat 1834 m
35 Rindalphorn 1821 m
36 Diedamskopf 2090 m
37 Bludenz
38 Zitterklapfen 2403 m
39 Hochkünzelspitze 2397 m
40 Großer Daumen 2280 m
41 Großer Widderstein 2533 m
42 Braunarlspitze 2649 m
43 Rote Wand 2704 m
44 Wildberg 2788 m

Details

Aufnahmestandort: Nahe Wildberg (2720 m)      Fotografiert von: Johannes Ha
Gebiet: Rätikon      Datum: 21.09.2019
Ich hatte mal wieder Lust auf eine Winterraumtour, und Mitte September muss man dafür noch die höhergelegenen Hütten aufsuchen, da die meisten ja noch bewirtschaftet sind. Ein "Mitstreiter" war schnell gefunden, Immanuel musste ich nicht erst vom Plan überzeugen. Schließlich wollte er schon länger mal zum Sonnenaufgang auf die Schesaplana.

Für dieses Vorhaben ist die Mannheimer Hütte, grandios gelegen, natürlich der optimale Stützpunkt. Der Winterraum ist top in Schuss und bietet einen tollen Ausblick auf die - man muss es so sagen - kläglichen Reste des Brandner Gletschers. Bis vor wenigen Jahren waren die beiden Eisfelder noch miteinander verbunden und zur Jahrtausendwende reichten die Eismassen noch fast bis zur Scharte zum Leibersteig. Hier zeigen sich die Folgen der beschleunigten Klimaerwärmung besonders eindrücklich.

Am ersten Tag wählten wir den Zustieg von Brand über den Panüeler via Straußensteig, abends hatten wir dann noch genügend Zeit für einen kurzen Besuch auf dem Wildberg. Leider kam der Föhn in der Nacht dann so richtig in Fahrt und es verschlechterte sich die Sicht gleichermaßen, sodass wir dankend auf die Schesaplana verzichteten. Schön war´s natürlich trotzdem! :-)

Aufgenommen mit einer Sony NEX-6, Brennweite 12 (18)mm, 9x3 mit enfuse geblendete Einzelbilder.

Kommentare

Starkes Abendpanorama - super ausgearbeitet, Johannes !!!

Herzliche Grüße
Hans-Jörg
24.09.2019 07:58 , Hans-Jörg Bäuerle
Und 1980 
wollte die Gemeinde Brand hier ein Sommerskigebiet bauen. Damals bedeckte der Gletscher noch die ganze Hochebene...
24.09.2019 11:47 , Matthias Knapp
sehr feine Abendfarben!
Einfach eine schöne und vor allem aussichtsreiche Ecke ist das Schesaplana-Massiv, und mit dem verbliebenen Gletscher gibt's auch noch etwas Hochgebirgs-Flair - da ist es zu verschmerzen, dass es am nächsten Tag nicht für den Gipfel gehalten hat ;-)
26.09.2019 00:07 , Andre Frick
Coole Winterraumtour und eine geniale Abenstimmung!
30.09.2019 21:10 , Adri Schmidt

Kommentar schreiben


Johannes Ha

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100