Gipfelsammeln im Allgäu   5405
vorheriges Panorama
nächstes Panorama
Details / LegendeDetails / Legende Marker ein / ausMarker ein / aus Übersicht ein / ausÜbersicht ein / aus   
 Durchlauf:   zum ersten Punkt zum vorherigen Punkt Durchlauf abbrechen
Durchlauf starten
Durchlauf anhalten
zum nächsten Punkt zum letzten Punkt
  verkleinern
 

Legende

1 Grünten 1738m
2 Wertacher Hörnle 1695m
3 Weiherkopf 1655m
4 Aggenstein 1985m
5 Köllenspitze 2238m
6 Gaishorn 2247m
7 Rauhhorn 2240m
8 Großer Daumen 2280m
9 Wannenkopf 1712m
10 Nebelhorn 2224m
11 Hochvogel 2592m
12 Urbeleskarspitze 2632m
13 Höfats 2259m
14 Kreuzkarspitze 2587m
15 Grasgehren 1435m
16 Marchspitze 2610m
17 Großer Krottenkopf 2656m
18 Parseierspitze 3036m
19 Besler 1679m
20 Mädelegabel 2644m
21 Biberkopf 2599m
22 Biberkopf 2599m
23 Walser Geishorn 2366m
24 Widderstein 2533m
25 Braunarlspitze 2649m
26 Hoher Ifen 2230m
27 Piesenkopf 1630m
28 Zitterklapfen 2403m
29 Schesaplana 2965m
30 Diedamskopf 2090m
31 Kanisfluh 2044m
32 Hoher Freschen 2004m
33 Winterstaude 1877m
34 Säntis 2502m
35 Feuerstätterkopf 1645m
36 Hittisberg 1328m
37 Bodensee 395m
38 Hochhäderich 1565m
39 Hochgrat 1834m
40 Siplinger Kopf 1746m
41 Rindalphorn 1821m
42 Gündleskopf 1748m
43 Buralpkopf 1772m
44 Sederer Stuiben 1737m
45 Stuiben 1749m
46 Steineberg 1683m

Details

Aufnahmestandort: Riedberger Horn (1792 m)      Fotografiert von: Andre Frick
Gebiet: Allgäuer Alpen      Datum: 22.05.2020 12:30
Der zweite Tag unserer Hörner-Runde führte uns vom Hochgrat über den Siplinger Kopf bis zum Riedberger Horn; von wo aus es über die angrenzende Gipfelkette bis nach Gunzesried zurückgehen sollte. So konnten wir an den beiden Tagen knapp 15 Gipfel auf einen Streich sammeln.

Freilich nicht an jedem habe ich ein Panorama geknipst - vom Riedberger Horn, dem südlichen Höhepunkt der Runde, wollte ich aber in jedem Fall versuchen ein schönes Bild mitzubringen. Bedingt durch das weitläufige Gipfelplateau und die Scharen an Wanderern war auch hier kein Weitwinkel drin, vielmehr habe ich versucht über vier Standorte möglichst einen Rundblick zu schaffen..

Sony RX100 III mit 18mm (49mm)
F4, 1/125 sek.

Kommentare

Deine Version gefällt mir natürlich sehr gut. Ein einziges Mal bin ich auf dem Riedberger Horn gewesen. Damals erging es mir genau gleich wie Du es beschreibst. Bedingt durch das weitläufige Gipfelplateau und die Scharen an Wanderern könnte man als Panoramafotograf buchstäblich verzweifeln. Gut habe ich damals solche Abstecher ins Allgäu gemacht. Heute kann ich mich nur noch an den gezeigten Panoramen der anderen Fotografen sattsehen.
18.06.2020 22:06 , Walter Huber
Schöner Rundblick, den ich dort letzte Woche in der Suppe nicht erleben durfte. Genauso voll war es trotzdem. Warum man manche (auch hier sichtbare) Wege dort auf T1-Bequemlichkeit ausgebaut hat, verstehe ich nicht. Wir sind ja nicht im Olympiapark, oder? Dann können sie gerade auch ihren viel abgelehnten Skilift da raufbauen, das macht dann auch keinen Unterschied mehr. VG Martin
19.06.2020 20:58 , Martin Kraus
Martin, das ist sehr wohl ein bedeutender Unterschied, ob da ein Skilift hingebaut oder der Weg gekieselt (übrigens nicht bis zum Gipfel) ist. Kennst du das Gebiet, wo die Verbindung geplant war/ist? Falls nicht empfehle ich dir, es mal nachzuholen.
23.06.2020 09:32 , Johannes Ha
@Johannes - sorry. Ich drücke mich manchmal etwas zu drastisch aus. Aber mir kam schon die eine oder andere Ecke in der Gegend übererschlossen vor. Auch der relativ hohe Anteil der asphaltierten Fahrwege, wo es ein geschotterter Forstweg auch täte. Aber es ist so wie es ist...und das ist natürlich in keinster Weise ein Argument für noch weitere Erschliessung. VG Martin
23.06.2020 18:17 , Martin Kraus
Da hast du schon recht, einige Ecken im Allgäu kann man als "übererschlossen" bezeichnen. Gerade deshalb ist es ja so wichtig, die letzte verbleibende "Wildnis" so gut es irgendwie geht zu erhalten. Am Riedberger Horn handelt es sich definitiv um eine schützenswerte Zone und der Verbindungslift würde eh nicht bewirken, dass die Leute zum Skifahren auf einmal statt nach Lech oder Sölden an den Riedbergpass kommen. Man muss die bestehenden Wege ja auch nicht zurückbauen, erhalten ist okay. Mit Neuerschließungen sollte man hingegen äußerst vorsichtig sein. Nicht umsonst wurde der Alpenschutzplan für solche Belange ins Leben gerufen.
Soweit meine Meinung ;-)
24.06.2020 16:48 , Johannes Ha

Kommentar schreiben


Andre Frick

Weitere Panoramen

... in der Umgebung  
... aus den Top 100